Zweites Internationales Filmfestival Frankfurt

 

Vom 2. bis 12. November 2006 findet unter der Schirmherrschaft von Wim Wenders das 2. Internationale Filmfestival Frankfurt statt. An 11 Tagen werden 130 Produktionen aus mehr als 30 Ländern präsentiert.

 

Das IFFF versteht sich in erster Line als Publikumsfestival, bei dem die Filme und Filmemacher im Mittelpunkt stehen. Im Abschluss wird ein Publikumspreis vergeben.

 

Inhaltlich gibt es u.a. folgende Höhepunkte: Die Retrospektiven sind in diesem Jahr der in Frankreich lebenden argentinischen Filmemacherin Nelly Kaplan und dem New Yorker Lech Kowalski gewidmet. Konnte Martin Scorsese noch beim 1. IFFF dafür gewonnen werden, eine Reihe mit persönlichen Lieblingsfilmklassikern zusammenzustellen, so gibt sich diesmal Dennis Hopper die Ehre. Insgesamt zeigt das Festival ein vielfältiges Programm aus Spiel- und Dokumentarfilmen.

 

Wim Wenders hat wesentlich dazu beigetragen, dass das Internationale Filmfestival Frankfurt auch in der Zukunft eine feste Größe in der Mainmetropole sein wird. Durch die Stiftung einiger seiner Fotografien, die nach einer Vernissage im Museum für Moderne Kunst verkauft wurden, konnte, neben der Unterstützung durch Prof. Dr. Peter Wesner und der KPMG, eine solide finanzielle Basis für die kommenden Jahre geschaffen werden.

 

In einer Kooperation mit UNICEF unterstützt das Internationale Filmfestival Frankfurt das Projekt "Schulen für Afrika" mit jeweils einem Euro pro verkaufter Kinokarte.