Sortierung: von A-Z nach Land nach Regisseur Filmindex

Unrequited Love  .  Regie Chris Petit
Seite drucken Seite empfehlenDetails anzeigen 06.11.2006, um 17:30 Uhr 07.11.2006, um 22:30 Uhr 09.11.2006, um 12:30 Uhr
Regie Chris Petit
Land England/Deutschland/Finnland/Kanada
Jahr 2006
Dauer 77 Minuten
Format Digibeta PAL
Farbe Farbe
Sprache OF
Produzent Keith Griffiths, Alexander Ris & J?rg Rothe
Produktion "ILLUMINATIONS FILMS Ltd 19-20 Rheidol Mews Rheidol Terrace London N1 8NU MEDIOPOLIS Film & Fernsehproduktion Gmbh B?lowstrasse 66 D-10783 Berlin"
Darsteller

"Rebecca Marshall

Gregory Dart

Vibeche Standal"


Kamera Chris Petit
Schnitt Emma Matthews
Musik Mario Schneider, Thies Isaak Streifinger
Verleih

"llluminations

Louise Machin

A: 19-20 Rheidol Mews

Rheidol Terrace

Islington

London N1 8NU

England

Fon: +44 20 7288 8409

Fax: +44 20 7359 1151

email: louise@illuminationsmedia.co.uk"



Inhalt

Unrequited Love, nach der Abhandlung ?ber Stalking und Stalkingopfer eines englischen Akademikers, ist ein Filmessay ?ber Kino und Abwesenheit (eine Geschichte ohne Gegeneinstellung), ?ber Hitchcock und Antonioni, ?ber Kino und St?dte. Eine Geschichte ?ber das Warten, Selbstt?uschung, Panik, Angst vor Gewalt, vor einer modernen Technologie, die den st?dtischen Stalker als neuen Terroristen definiert. Die Methoden verdoppeln sich: irrational und gezielt ? ein schwarzer Valentinsgru?.

 


Biographie

Chris Petit ist ein h?chst produktiver Filmemacher und Autor internationalen Ranges. Zu seinen Spielfilmen geh?ren u. a.: ?Radio On? (1979) und ?An Unsuitable Job for a Woman? (1981)? sowie die Thriller ?Flight to Berlin ? (1983) und ?Chinese Boxes? (1984). Zu seinen aktuelleren experimentellen Werken z?hlen ?Negative Space? (2000)-- ein Essay ?ber den legend?ren amerikanischen Maler und Filmkritiker Manny Farber ? sowie gemeinsame Filme mit seinem Autorenkollegen Iain Sinclair, darunter ?The Falconer? (1997), ?Asylum? (2000) und ?London Orbital? (2002). Als Romanautor schrieb er unter anderem ?The Psalm Killer? (1996), ?The Human Pool? (2002) und ?The Passenger? (2006).


 
Unter der Sonne  .  Regie Baran bo Odar
Seite drucken Seite empfehlenDetails anzeigen 11.11.2006, um 15:00 Uhr 12.11.2006, um 15:00 Uhr
Regie Baran bo Odar
Drehbuch Baran bo Odar
Land Deutschland
Jahr 2006
Dauer 60 Minuten
Format 35mm/Scope
Farbe Farbe
Sprache OmeU
Produzent Maren L?thje, Florian Schneider
Produktion "Luethje & Schneider Filmproduktion GbR Blumenstra?e 28 (302) 80331 M?nchen Deutschland Fon: +49 89 85 63 60 06 Fax: +49 89 85 63 60 07 post@luethje-schneider.de www.luethje-schneider.de"
Darsteller

"Maximilian Waldmann

Janina Stopper

Astrid M. F?nderich

Uwe Rohde

Alexandra von Schwerin

Kristian Wanzl"


Kamera Nikolaus Summerer
Schnitt Mike Marzuk
Musik Oliver Tiede
Verleih

"Luethje & Schneider Filmproduktion GbR

Blumenstra?e 28 (302)

80331 M?nchen

Deutschland

Fon: +49 89 85 63 60 06

Fax: +49 89 85 63 60 07

post@luethje-schneider.de

www.luethje-schneider.de"



Inhalt

"August 1984: Der Sommer ist unertr?glich hei?. In Los Angeles werden die XXIII. Olympischen Sommerspiele ausgetragen. Ronald Reagan macht sich bei einem Rundfunkauftritt einen Spa?, die USA w?rde bald Russland bombardieren. Eine D?rre f?hrt in zwanzig afrikanischen L?ndern zu Missernten und Hungersn?ten. Am schlimmsten betroffen ist ?thiopien, wo monatlich fast 20.000 Kinder an Unterern?hrung sterben. Davon bekommt der kleine 12j?hrige VIKTOR nat?rlich nichts mit. Ihn besch?ftigen zu diesem Zeitpunkt ganz andere Dinge.

In seinen Sommerferien wird Viktor von seinen Eltern ?bers Wochenende bei seiner Tante ?abgeliefert?. Das ist eigentlich nichts Besonderes. W?re da nicht seine 15j?hrige Cousine, die er schon immer begehrt hat, aber f?r die er noch viel zu klein ist. Und w?re da nicht dieser f?rchterliche Nachbarshund, der ihn vor Jahren einmal angefallen hatte.

Ja, vielleicht h?tte sich dann auch diese schreckliche Sache bei der Br?cke niemals ereignet?"

 


Biographie

Der Drehbuchautor und Regisseur Baran bo Odar wurde 1978 in Olte (Schweiz) geboren. Er studierte von 1998 bis 2006 Film- und Fernsehspiel an der Hochschule f?r Fernsehen und Film M?nchen. Gemeinsam mit Mike Marzuk gr?ndete der Filmemacher im Jahre 2003 die illegalefarben filmproduktion/M?nchen. Dar?ber hinaus schloss er die Masterclass Werbung und Imagefilm an der HFF M?nchen ab, und f?hrte Regie bei diversen Kurz- und Kurzdokumentarfilmen.


 
Valerie  .  Regie Birgit M?ller
Seite drucken Seite empfehlenDetails anzeigen 06.11.2006, um 20:00 Uhr 07.11.2006, um 15:00 Uhr
Regie Birgit M?ller
Drehbuch Ruth Rehmet, Ilja Haller, Milena Baisch, Birgit M?ller, Elke Sudmann
Land Deutschland
Jahr 2006
Dauer 85 Minuten
Format 35mm
Farbe Farbe
Sprache OF
Produzent Susann Schimk, J?rg Trentmann
Produktion "credoverleih GbR/ Zauberland J?rg Trentmann Schiffbauerdamm 13 10117 Berlin fon: +49 30 257 624 0 fax: +49 30 2570624 22 info@credofilm.de www.credofilm.de"
Darsteller

"Agata Buzek

Devid Streisow

Birol ?nel

Ricarda Me?ner

u.a."


Kamera Kolja Raschke
Ton Juri von Krause
Schnitt Piet Schmelz
Musik Christian Conrad
Verleih

"credoverleih GbR/ Zauberland

J?rg Trentmann

Schiffbauerdamm 13

10117 Berlin

fon: +49 30 257 624 0

fax: +49 30 2570624 22

info@credofilm.de

www.credofilm.de"



Inhalt

Kurz vor Weihnachten strandet das einst erfolgreiche Fotomodell Valerie in Berlin. Sie bewohnt zwar noch ein Zimmer im exklusiven Hyatt, aber eigentlich ist die 29-J?hrige v?llig pleite und ohne Perspektive. Sie verheimlicht ihren Freunden und Kollegen den Ernst der Lage. Als Valerie schlie?lich gezwungen ist, ihr Hotelzimmer zu verlassen, hat sie nicht mal mehr genug Geld, um die Parkgeb?hren der Tiefgarage zu bezahlen. Fortan verbringt sie die N?chte eingeh?llt in einen Mantel in ihrem Wagen und bewegt sich wie ein blinder Passagier in der Welt der Makellosen und Wohlhabenden.

 


Kommentar des Regisseurs

Die Idee beruht auf einem Artikel ?ber ein amerikanisches Ph?nomen, die so genannten ?Schattenfrauen?. Wundersch?ne Frauen zwischen glamour?sen Laufstegen, Partys und Champagner . Und gleichzeitig ohne ein Zuhause; sie schlafen nachts in ihren Autos oder in Parks. Der Film handelt von den H?hen- und Tiefpunkten, dem Gegensatz von Au?en und Innen, Schein und Wahrheit und davon, was mit der Seele unter diesen Bedingungen passiert. Valerie pendelt zwischen diesen unterschiedlichen Welten. Die Geschichte findet an vier Tagen zur Weihnachtszeit statt. Ein M?rchen ?ber moderne Obdachlosigkeit, ?ber Sch?nheit und Ehrlichkeit.

 


Biographie

Die Regisseurin, Kamerafrau und Drehbuchautorin Birgit M?ller, wurde 1972 in Osnabr?ck geboren. Nach ihrem Studium an der staatlichen Fachschule f?r Optik und Film (SFOF) in Berlin (1994-1996), studierte sie Kamera und Filmregie an der Deutschen Film und Fernsehakademie Berlin (DFFB). Seit 2003 f?hrt Birgit M?ller Werbefilm-Regie f?r TV und Kino. Sie inszenierte mehr als 15 Kurzfilme und war im Jahr 2003 unter anderem Spielfilm-Jury-Mitglied bei Sehs?chte Babelsberg.


 
Valley of Flowers  .  Regie Pan Nalin
Seite drucken Seite empfehlenDetails anzeigen 10.11.2006, um 20:00 Uhr
Regie Pan Nalin
Drehbuch Pan Nalin
Land Deutschland/Frankreich
Jahr 2006
Dauer 120 Minuten
Format 35mm
Farbe Farbe
Sprache OmeU
Produzent Christoph Friedel, Claudia Steffen, Karl Baumgartner
Produktion Pandora Film Produktion Ebertplatz 21 50668 K?ln Deutschland Fon: +49-(0)221-97 33 20 Fax: +49-(0)221-97 33 29 www.pandorafilm.de
Darsteller

Milind Soman, Myl?ne Jampanoi, Naseeruddin Shah, ERI, Jampa Kalsang, Anil Yadav


Kamera Michal Englert
Ton Michael Dominowski (sound designer), Robert J?ger (re-recording mixer), Josef P?rzchen (original sound)
Schnitt Sylvie Gadmer
Musik Cyril Morin

Inhalt

Eine gro?e Liebesgeschichte aus Asien ...

Eine unvergessliche Erz?hlung ?ber Leidenschaft, Tod und Wiedergeburt ...

Das "Tal der Blumen" ist eine Legende aus dem Himalaya ?ber die Liebe, die gegen die Unausweichlichkeit des Todes k?mpft.

Ein faszinierendes Film-Epos aus dem Himalaya, das sich ?ber zwei Jahrhunderte hinzieht, von der Seidenstra?e des fr?hen 19. Jahrhunderts bis hin zur gesch?ftigen Metropole des heutigen Tokyo ...

 


Biographie

Pan Nalin wurde in dem entlegenem Dorf Adatala (Indien) geboren. Nach dem Abschluss seines Kunst und Design Studiums an dem National Institute of Design India, arbeitete er f?r mehrere Jahre erfolgreich in der Werbe- und Industreifilmindustrie. Pan Nalin drehte mehr als 20 Kurz- und Animationsfilme, bevor er mit ?Samsara? (2001) sein Spielfilmdeb?t gab. Zu seinem weiteren Arbeiten z?hlen unter anderem auch die Dokumentation ?Ayurveda ? Art of Being? (2000) und Kollaborationen it Canal+, BBC, Dicovery, France3.


Filmographie

Kinofilme als Autor & Regisseur:

 

2006: VALLEY OF FLOWERS

2002: SAMSARA

35mm/CinemaScope/Dolby Digital/OV Ladakhi/138minutes

 

Dokumentarfilme als Autor & Regisseur:

 

2000/1: AYURVEDA: ART OF BEING

35mm/Dolby Stereo/110minutes

1999: AMAZING WORLD: INDIA

50minutes/Stereo ?Indien/Frankreich/USA

1997: DEVADASI: THE SACRED COURTISANE

55minutes/S16mm/Stereo ?Frankreich/UK/Belgien/D?nemark/Indien

1995: THE NAGAS

50minutes/16mm/Stereo ?France/USA/India

1993: TULKUS

56minutes/S16mm/Stereo ?France/India

 

Kurzfilme als Autor & Regisseur:

 

1996: DOUBT

1995: EIFFEL TOWER TRILOGY: Height, Weight & Gravity

1992: KHAJURAHO

 


 
Vet? De Mi  .  Regie V?ctor Garc?a Le?n
Seite drucken Seite empfehlenDetails anzeigen 11.11.2006, um 20:00 Uhr 12.11.2006, um 17:30 Uhr
Regie V?ctor Garc?a Le?n
Drehbuch V?ctor Garc?a Le?n y Jon?s Trueba
Land Spanien
Jahr 2006
Dauer 90 Minuten
Format 35mm
Farbe Farbe
Sprache OmeU
Produzent Juan Gona
Produktion Gona Cine y Televisi?n, S.L. Avda. de Espa?a, 31-1?C 28220 Majadahonda (Madrid) Spanien Tel. 34 91 634 74 30 Fax 34 91 638 88 78 central@gona.es
Darsteller

Juan Diego

Juan Diego Botto

Cristina Plazas

u.a.


Kamera Misha Lluch
Schnitt B?ster Franco
Musik David San Jos
Verleih

RTVE

Joaqu?n Costa, 43-2? Planta

28002 Madrid

Tel. 34 91 581 79 92

Fax 34 91 581 78 13

mmayi.comercial@rtve.es



Inhalt

Santiago h?tte nie gedacht, dass sich sein Leben f?r ein paar Tage so drastisch ?ndern k?nnte, wenn er seinen ca. 30-j?hrigen Sohn Guillermo in seinem Haus aufnehmen w?rde. "Vete de mi" ist ein Tanz der Begegnungen und Verwechslungen zweier Menschen, die von Geburt an egoistisch sind. Ein Zwangsl?gner, der die Gef?hle seiner Verwandten um sich herum beeinflussen kann und ein Nebendarsteller, der beruflich nie erfolgreich war und der feststellt, dass das ganze Leben eine L?ge ist. Der Film ist eine satirische und bittere Kom?die dar?ber, wie es ist, 50 zu werden, seine Job zu verlieren und seinen Sohn wieder zu finden obwohl man sich genau das Gegenteil w?nscht.


Biographie

V?ctor Garc?a Le?n wurde 1976 in Madrid (Spanien) geboren. Er absolvierte eine journalistische Ausbildung und arbeitete schon fr?h bei diversen Filmproduktionen als Schauspieler, Produktionsassistent sowie als Drehbuch- und Kameraassistent. Dar?ber hinaus f?hrte Le?n bei dem mehrfach pr?mierten Kurzfilm ?El Gilipollas? Regie. 2001 inszenierte er seinen ersten Film ?M?s Pena que Gloria?, bei dem er neben Jon?s Trueba auch als Co-Drehbuchautor fungierte.


 
Views of a Retired Night Porter  .  Regie Andreas Horvath
Seite drucken Seite empfehlenDetails anzeigen 03.11.2006, um 17:30 Uhr 07.11.2006, um 17:30 Uhr
Regie Andreas Horvath
Land ?sterreich
Jahr 2006
Dauer 35 Minuten
Format Digibeta PAL
Farbe Farbe
Sprache OmeU
Produktion "Schwarzenberg Promenade 60 Andreas Horvath 5026 Salzburg ?sterreich Fon: +43 662 623 162 Fax: +43 662 623 162 film@andreas-horvath.de"
Kamera Andreas Horvath
Schnitt Andreas Horvath
Musik Marek Grechuta
Verleih

"Schwarzenberg Promenade 60

Andreas Horvath

5026 Salzburg

?sterreich

Fon: +43 662 623 162

Fax: +43 662 623 162

film@andreas-horvath.de"



Inhalt

In dem legend?ren Dokumentarfilm A NIGHT PORTER?S POINT OF VIEW wollte der Filmemacher Krzysztof Kieslowski den polnischen totalit?ren Staat durch das Portr?tieren eines Nachtportiers aufzeigen, der zuvor eine bekannte Ikone des sozialen Realismus gewesen war. Inspiriert durch Kieslowskis Film versucht der ?sterreichische Filmemacher Andreas Horvath dieser wahren Person hinter dem Portier auf den Grund zu gehen und besucht ihn noch einmal in seinem Fortsetzungsdokumentarfilm VIEWS OF A RETIRED NIGHT PORTER. Hovarth hat eigentlich vor, mehr ?ber das Leben des Nachtportiers zu erfahren, doch durch eine unfehlbare Intuition gelingt es ihm, wichtige Aussagen ?ber das polnische Volk und die Auswirkungen der j?ngsten historischen Entwicklungen sowie ?ber das Filmemachen und Kieslowski selbst zu erfahren.

 


Biographie

Der Fotograf, Regisseur und Autor Andreas Horvath wurde 1968 in Salzburg (?sterreich) geboren und absolvierte eine Ausbildung an der Grafischen Bundes- Lehr- und Versuchsanstalt in Wien und an der Fachhochschule f?r MultiMediaArt in Salzburg. Neben diversen Ausstellungen im In- und Ausland und Publikationen in Zeitungen, Magazinen und B?chern, ver?ffentlichte Horvath auch Fotob?nde ?ber den Amerikanischen Mittleren Westen und der Sibirische Republik Jakutien. Zu seinem filmischen Werk z?hlen unter anderem ?Clearance? (1989), ?Poroerotus? (1999), ?The Silence of Green? (2002) und der mehrfach pr?mierte ?This Ain?t No Heartland? (2004).


Filmographie

"Clearance (1998)

Poroerotus (1999)

The Silence of Green (2002)

This ain?t no Heartland (2004)"


 
Vineta  .  Regie Franziska St?nkel
Seite drucken Seite empfehlenDetails anzeigen 03.11.2006, um 12:30 Uhr 09.11.2006, um 15:00 Uhr
Regie Franziska St?nkel
Drehbuch Franziska St?nkel
Land Deutschland
Jahr 2005
Dauer 92 Minuten
Format 35mm
Farbe Farbe
Sprache OmeU
Produzent Frank Kaminski, Ulrich Stiehm
Produktion "Kaminski.Stiehm.Film GmbH Gormannstr. 14 10119 Berlin tel.:+49 30-30878460 fax: +49 30-30878466 info@kaminskistiehmfilm.de Jumping Horse Film GbR Spannhagenstr. 28 30655 Hannover Fon: +49 511 3908 0274"
Darsteller

"Peter Lohmeyer

Ulrich Matthes

Justus von Dohn?nyi

Matthias Brandt

Susanne Wolff

u.a."


Kamera Carsten Thiele
Ton Kai L?de
Schnitt Budelmann, Sarah Clara Weber
Musik Ingo Ludwig Frenzel

Inhalt

VINETA erz?hlt die Geschichte des herzkranken Spitzenarchitekten und Workaholics F?rber (Peter Lohmeyer), der zu einem Geheimtreffen in eine entlegene Villa berufen wird. Dort treffen sich sechs M?nner zu einem Plenum, um unter der Leitung des geheimnisvollen Dr. Leonard (Ulrich Matthes) und seiner Assistentin Nina Seiler (Susanne Wolff) die perfekte Stadt von morgen zu entwerfen. Doch schon bald w?chst in F?rber der Verdacht, dass Dr. Leonhard ihn und seine Mitstreiter ?ber seine wirklichen Ziele im unklaren l?sst.

 


Biographie

Die 1973 geborene Regisseurin, Fotografin und Autorin Franziska St?nkel, absolvierte ihr Dipl. Studium zur Drehbuchautorin und Filmregisseurin an der Fachhochschule Hannover. 1999 erhielt sie das vgf-Nachwuchsproduktions-Stipendium im Bayerischen Filmzentrum M?nchen. Die Kurzspielfilme von Franziska St?nkel liefen auf Filmfestivals in 19 L?ndern, unter anderem in Cannes, und wurden mehrfach ausgezeichnet. ?Vineta? ist ihr erster abendf?llender Spielfilm.


Filmographie

"2005/ 2006 ?Vineta?, Kinospielfilm, Regie und Drehbuch

2004 ?It?s a small world and things like this?, Kurzspielfilm, Regie und Drehbuch

2001 ?W?nsch dir was?, Kurzspielfilm, Regie und Drehbuch

1999 ?Bonbon?, Kurzspielfilm, Regie und Drehbuch"


 
Voices of Bam  .  Regie Aliona van der Horst, Maasja Ooms
Seite drucken Seite empfehlenDetails anzeigen 09.11.2006, um 15:00 Uhr 10.11.2006, um 15:00 Uhr
Regie Aliona van der Horst, Maasja Ooms
Drehbuch Aliona van der Horst
Land Niederlande
Jahr 2006
Dauer 90 Minuten
Format Beta SP PAL
Farbe Farbe
Sprache OmeU
Produzent Frank van den Engel
Produktion "Zeppers Film & TV Joh. Verhulstraat 174 1075 HC, Amsterdam Niederlande Fon: +31 20 675 85 94 Fax: +31 20 679 39 29 info@zeppers.nl"
Kamera Maasja Ooms
Ton Rik Meier
Schnitt Stefan Kamp
Verleih

"Doc & Co

13, rue Portefoin

F-75003 Paris

France

T +33 142 778965

F +33 142 773656"



Inhalt

Seit dem Erdbeben im Dezember 2003 besteht Bam im s?dlichen Iran nur noch aus Schutt und Ruinen. Nicht nur sind die Mauern in sich zusammengebrochen und bieten freien Blick auf K?chen und Hinterh?fe. Auch die Herzen der Menschen scheinen gebrochen zu sein. Wie ein Geist streift die Kamera durch die Stadt und zeigt uns den Alltag der Einwohner von Bam ? die intimen Selbstgespr?che, die sie mit denjenigen f?hren, die sie verloren haben. Der Film thematisiert auch die Beziehung zwischen Mann und Frau im Iran und ihre Beziehung zu Gott. Vor allem aber ist ?Voices of Bam? eine Ode an die unerm?dliche Lebenskraft, die die Menschen in dieser Stadt verk?rpern. Der Film wurde angeregt durch Fotos, die aus den Tr?mmern der Stadt geborgen wurden... die einzigen greifbaren Erinnerungen an das Leben vor dem Erdbeben.

 


Biographie

Aliona van der Horst wurde 1970 in Moskau geboren und wuchs in den Niederlanden auf. Nach ihrem Studium in Russisch und Russischer Literatur Studium (Abschluss ?summa cum laude?) an der Universit?t von Amsterdam, studierte sie Dokumentarfilm an der Niederl?ndischen Film- und Fernsehakademie. Zu ihren vielfach pr?mierten Dokumentararbeiten z?hlen u.a.: ?Chained? (1997), ?The Little Red Box? (1998), ?After the Spring of ?68? (2001), ?Hermitaz-niks? (2003) und ?Relieved? (2004).

 

 

Die 1968 geborene Maasja Ooms, studierte Fotografie an der Niederl?ndischen Kunstakademie und der Niederl?ndischen Film- und Fernsehakademie. Sie arbeitete bei diversen Dokumentarfilmen als Aufnahmeleiterin und ?bernahm ab 2003 bei etlichen Projekten die Co-Regie. Maasjy Ooms und Aliona van der Horst arbeiten seit Horsts Abschlussfilm ?The Lady with the White Hat? (1997) zusammen.

 


 
Walter  .  Regie Anne Kauth
Seite drucken Seite empfehlenDetails anzeigen 04.11.2006, um 20:00 Uhr
Regie Anne Kauth
Land Deutschland
Jahr 2005
Dauer 15 Minuten
Format MiniDV
Farbe Farbe
Produzent Anne Kauth
Kamera Tim Garde
Schnitt Tim Garde
Verleih

annekauth@aol.com



Inhalt

Das Bahnhofsviertel von Frankfurt am Main. Zwischen H?tchenspielern, Bordellen und Junkies hat Walter seine ?berlebensnische gefunden. Er putzt die Autos der Luden und Prostituierten. Doch hatte er auch andere Zeiten. ?Walter? ist das Portrait eines Menschen, der trotz aller Widrigkeiten seinen Alltag meistert.


Biographie

Anne Kauth, Jahrgang 1973, studierte Politikwissenschaft, Germanistik und Franz?sisch in Mainz, Lausanne und Quito. Seit 2002 arbeitet sie f?r das ZDF in Mainz, und war an verschiedenen zeitgeschichtlichen Produktionen beteiligt. Ihre Kurz-Dokumentation ?Walter? wurde unter anderem mit dem Filmpreis Mecklenburg-Vorpommern pr?miert und wurde f?r den Hessischen Film- und Fernsehpreis 2006 nominiert. Anne Kauth lebt in Mainz und Warnem?nde.


 
Weekend Warriors  .  Regie Alexa Oona Schulz
Seite drucken Seite empfehlenDetails anzeigen 08.11.2006, um 15:00 Uhr 09.11.2006, um 15:00 Uhr
Regie Alexa Oona Schulz
Drehbuch Alexa Oona Schulz
Land Deutschland
Jahr 2005
Dauer 93 Minuten
Format Digibeta PAL
Farbe Farbe
Sprache OmeU
Produzent Alexa Oona Schulz
Produktion "blue moon film Alexa Oona Schulz Schustehrusstr. 45 10585 Berlin tel: +49.(0) 30. 240 48 791 www.blue-moon-film.com"
Kamera Dirk Heuer
Ton Ingo Aurich
Schnitt Jenny Allmendinger
Musik Robert F. Trucios

Inhalt

"United we stand. ? Divided we fall. Der Schlachtruf beim American Football. Der Schlachtruf einer Welt, in der es um bedingungslosen Zusammenhalt geht und ums Gewinnen. Um Ehre und Respekt und darum, seinen Mann zu stehen. Beim American Football gelten alt hergebrachte Wertvorstellungen, die heute wieder popul?r sind.

 

American Football ist der Nummer Eins Sport in den USA. Aber auch erstaunlich viele Deutsche sind total verr?ckt nach dem Gerangel auf dem Rasen. Der Dokumentarfilm ?Weekend Warriors? begleitet vier Amateur-Spieler aus dem Erstliga-Team der ?Berlin Adler? bei ihrem Kampf um den wichtigsten Titel in Deutschland ? den GERMAN BOWL. Die Kamera ist ?berall dabei: auf dem Footballfeld und in der Umkleidekabine, zu Hause auf dem Sofa und im B?ro, bei Jubel und bei Tr?nen.

 

Und sp?rt der Frage nach: Warum eigentlich spielen Deutsche American Football?"

 


Kommentar des Regisseurs

"Immer wieder werde ich gefragt, wie ich darauf kam, als Frau, einen Film ?ber einen Haufen verr?ckter Muskelprotze zu machen, die sich gegenseitig auf den Kopf hauen. American Football, so habe ich entdeckt, stellt f?r die Spieler ein Modell f?r das Leben und den Tod und so ziemlich alle Emotionen dazwischen dar. Immer wieder habe ich geh?rt, dass Football genau wie das Leben ist - nur im Zeitraffer. Das hat mich fasziniert.

?Weekend Warriors? ist ein Film ?ber Menschen, nicht ?ber eine Sportart. Der Sport dient als Metapher. F?r die Protagonisten des Films stellt der Sport eine Parallel-Welt zum wirklichen Leben dar ? eine bessere und einfachere Welt. F?r sie ist Football ein System, das Struktur und Bedeutung gibt in einer Alltags-Welt, die chaotisch und hoch komplex ist. Im Football Team ist man Teil einer Familie und erf?llt eine klar umrissene Funktion, anstatt eine blo?e Nummer in einem System zu sein, das man nicht versteht."


Biographie

Die Regisseurin und Autorin Alexa Oona Schulz, absolvierte ihr Regiestudium an der Filmschule CECC in Barcelona und an der Tisch School of Arts, New York University. Ein Stipendium der Carl Duisburg Gesellschaft f?hrte sie zu einem Studienaufenthalt an der EICTV in Kuba. Ihr filmisches Werk umfasst Spielfilme und Dokumentationen, ebenso wie Werbeclips und Musikvideos. Ihre Kurzfilme wurden weltweit auf Filmfestivals gezeigt und mehrfach pr?miert. Mit ?Weekend Warriors? legt die mittlerweile in Berlin lebende Filmemacherin ihren ersten abendf?llenden Dokumentarfilm vor.


Filmographie

"WEEKEND WARRIORS ? Dokumentarfilm ? D 2005

MEIN PFLASTERSTEIN ? Kurzspielfilm/ Romantic Comedy ? D 2005

BURNING HEART ? Kurzspielfilm/ Drama- USA 2001

TRACES ? Kurzspielfilm/ Comedy - USA 2000

LAUF, WENN DU KANNST ? Theater Film, 40 min, D 1996"