Sortierung: von A-Z nach Land nach Regisseur Filmindex

The Cheese and the Worms  .  Regie Kato Haruyo
Seite drucken Seite empfehlenDetails anzeigen 07.11.2006, um 15:00 Uhr 08.11.2006, um 12:30 Uhr
Regie Kato Haruyo
Land Japan
Jahr 2005
Dauer 98 Minuten
Format Digibeta PAL
Farbe Farbe
Sprache OmeU
Kamera Kato Haruyo, Kato Naomi, Kurita Masanori, Nakajima Norio
Ton Kikuchi Nobuyuki, Hayakawa Kazuma, Kuze Keiko
Schnitt Kato Haruyo
Musik Suga Dairo
Verleih

Kato Haruyo

735 Shimohamada-cho, Ota, Gunma 373-0821 JAPAN

Fon: +81-90-8434-2790

cer74090@nyc.odn.ne.jp

 



Inhalt

Drei Jahre nachdem Kato Haruyo von der t?dlichen Krankheit ihrer Mutter erfuhr, beschloss sie das Leben ihrer Mutter mit einer Videokamera zu begleiten. Schnell musste die Filmemacherin bemerken, dass sie in den Bildern nicht wieder entdecken konnte was sie f?hlte. So legte sie die Kamera zur Seite und begann erst nach dem Tod ihrer Mutter, deren Spuren filmisch fest zu halten. Erinnerungen, Spuren, Schmerz und Verlust wurden so posthum auf Video archiviert.


Biographie

Die 1966 geborene Kato Haruyo machte ihren Abschluss im Fachbereich Kunst und Design an der Tama Art University Tokio. Sie arbeitete als Photoassistentin und war f?r zwei Jahre Mitglied der Black Tent Theater Company. Ihr Film ?The Cheese and the Worms? (2005) gewann unter anderem den Ogawa Shinsuke Preis.


 
The Grace Lee Project  .  Regie Grace Lee
Seite drucken Seite empfehlenDetails anzeigen 09.11.2006, um 17:30 Uhr 11.11.2006, um 17:30 Uhr
Regie Grace Lee
Drehbuch Grace Lee, Amy Ferraris
Land USA
Jahr 2005
Dauer 68 Minuten
Farbe Farbe
Produzent Grace Lee
Produktion Women Make Movies 462 Broadway, 5th Floor New York, NY 10013 USA Fon: +1 212.925.0606 webinfo@wmm.com www.wmm.com
Kamera Jerry A. Henry
Ton Tom Edgar
Schnitt Amy Ferraris
Musik Woody Pak

Inhalt

Als die preisgekr?nte koreanisch-amerikanische Filmemacherin Grace Lee in Missouri aufwuchs, war sie die einzige Grace Lee, die sie kannte. Aber als sie sp?ter nach New York und Kalifornien zog, schien jeder, den sie traf ?eine andere Grace Lee? zu kennen. Doch warum dachten sie, dass alle Grace Lees nette, gehorsame, Klavier spielende B?cherw?rmer waren? Die Filmemacherin entschloss sich, die Identit?t von Amerikanerinnen mit asiatischer Abstammung zum Thema ihres Films zu machen und untersuchte dabei auf eine clevere, h?chst unwissenschaftliche Weise die Grace Lees, die dem Muster nicht entsprachen ? darunter eine Sozialaktivistin, aber auch eine Rebellin, die versucht hat, ihre eigene High School abzubrennen.


Biographie

Grace Lee ist eine koreanisch-amerikanische Drehbuchautorin und Regisseurin, deren Kurzfilme weltweit (u.a. in Berlin, Tribeca, Pusan und Los Angeles) auf Festivals liefen. Vom Filmmaker Magazine als eine der ?25 New Faces of Independent Film? bezeichnet, schloss Grace Lee ihr Studium an der UCLA Filmschule mit dem Master of Fine Arts ab. Zu ihren Filmen z?hlen unter anderem der mehrfach preisgekr?nte ?Barrier Device? (2002) und ?Best of the Wurst? (2003).


 
The House is Burning  .  Regie Holger Ernst
Seite drucken Seite empfehlenDetails anzeigen 06.11.2006, um 20:00 Uhr
Regie Holger Ernst
Drehbuch Holger Ernst
Land Deutschland
Jahr 2006
Dauer 97 Minuten
Format 35mm
Farbe Farbe
Sprache OmU
Produzent Katja Siegel, Alex Gibney, Wim Wenders (ausf. Produzent)
Produktion Reverse Angle Pictures
Darsteller

Harlez Adams, John Diehl, Erik Jensen, Melissa Leo, Julianne Michelle, Joe Petrilla, Robin Taylor, Nicole Vicius


Kamera Stefan Grandinetti, Mathias Sch?ningh
Ton Tammy Douglas
Schnitt Silke Botsch
Verleih

Reverse Angle Pictures

Christoph Becker Katharina Schwarz

Schillerstrasse 94 Dienerreihe 2

10625 Berlin 20457 Hamburg

030/31 80 88 52 040 ? 80 81 82 83

030/31 50 68 58 040 ? 80 81 82 855

christop.becker@zoommedienfabrik.de

info@reverse-angle.ocm

 



Inhalt

24 Stunden: Ein Tag. Eine Nacht. Ein Fight. - 24 Stunden sind es, die Mike (Joe

Petrilla) noch bleiben, bis er die Stadt verlassen wird. 24 Stunden, in denen ihm seine Freundin Valerie (Nicole Vicius) Sex mit dem Kleindealer Phil erschweigen will. 24 Stunden, in denen Phil (Robin Taylor) 2.000 Dollar auftreiben muss, um den Deal seines Lebens zu machen. 24 Stunden, in denen Terry (Julianne Michelle) bereit ist, alles, wirklich alles, f?r einen Job zu tun. 24 Stunden, in denen Steve (Harley Adams) sich eine Waffe besorgt, um mit seinem gewaltt?tigen Vater abzurechnen. Auf Mikes Abschiedsparty prallt alles aufeinander: Die Sehns?chte, die ?ngste, die Verzweiflung, der Sex, der Rausch und die Realit?t. Eine Gruppe von Teenagern in einer trostlosen amerikanischen Vorstadt. Auf der Suche nach Anerkennung und Liebe, Sicherheit und Zukunft. Jeden Tag k?mpfen sie um Ihre Zukunft in einer Welt, die Menschen wie ihnen kaum eine Chance bietet. Im Laufe der n?chsten 24 Stunden wird sich f?r einige dieser Kids zwischen bet?ubendem

Kick und dauerhaftem Koma alles ver?ndern. 24 Stunden, wie sie ?berall auf der Welt geschehen. Irgendwo. Jeden Tag.


Biographie

Regisseur und Drehbuchautor Holger Ernst, Jahrgang 1972, schloss sein Studium an der Akademie der K?nste in Kassel im Fachbereich Visueller Kommunikation ab. In den letzten f?nf Jahren inszenierte er zahlreiche Kurzfilme, die auf internationalen Filmfestivals gezeigt wurden. Zu seinem Werk geh?ren u.a. ?Kleine Fische? (2000) und ?Rain is falling? (2004). Dar?ber hinaus erhielt er zahlreiche internationale Auszeichnungen f?r seine Kurzfilme wie auch f?r seine Drehb?cher. ?The House is Burning? ist Ernsts Deb?t als Spielfilmregisseur.


Filmographie

Argus (BRD 1997) / Fiction / 6 Min.

Der blaue Engel oder

das Leben der Martha S. (BRD 1997/98) / Exp. Docu / 10 Min.

Kleistronik (BRD 1999) / 5 Min.

Kleine Fische (BRD 2000) / Fiction / 9 Min.

Liebst du mich? (BRD 2001) / Fiction / 20 Min.

Natur Pur (BRD 2003) / SPOT / 75 Sek.

Rain Is Falling (BRD 2004) / Fiction / 15 Min.


 
The Other Side  .  Regie Bill Brown
Seite drucken Seite empfehlenDetails anzeigen 04.11.2006, um 17:30 Uhr
Regie Bill Brown
Drehbuch Bill Brown
Land USA
Jahr 2006
Dauer 43 Minuten
Format 16mm
Farbe Farbe
Sprache OF
Produzent Bill Brown
Kamera Bill Brown
Schnitt Bill Brown
Musik Kent Labert
Verleih

dreamwhip@gmail.com



Inhalt

Eine lange Betrachtung an der Grenze zwischen den USA und Mexiko in einem Zeitalter von gro?er Unsicherheit im Heimatland. Eine Reise 2.000 Meilen entlang der Grenze zwischen den USA und Mexiko offenbart eine Geografie von Sehnsucht und Unsicherheit. Brown sieht die Grenze als etwas zugleich Physisches, Historisches und Politisches.

 


Kommentar des Regisseurs

"?Mich selbst als Dokumentarfilmemacher zu beschreiben bedeutet, mich einem mit Problemen behafteten Beruf zuzuschreiben, da man immer nach der Wahrheit und Objektivit?t sucht. Ich habe versucht, mich damit auseinanderzusetzen, indem ich meine Filme personalisiert habe. Indem ich meine eigene Stimme mit eingebracht habe. Und indem ich jegliche Autorit?t und Endg?ltigkeit missachtet habe. Dar?berhinaus m?chte ich den Dokumentarfilm zu etwas wie eine Metaphysik dessen machen, in dem die Wirklichkeit f?r einen Moment eine bestimmt Form annimmt, um sich kurz darauf in Tagtr?ume und Melancholie und G?nsehaut aufzul?sen. Ich sp?re, wie es mich immer wieder zu denselben Orten zieht: dieses weit ge?ffnete Fenster, Zwischenr?ume, verlassene Orte, Grenzgebiete, Orte des ?bergangs ? egal, ob diese sich in den ?u?ersten Ecken der sich ausbreitenden Vororte von Las Vegas befinden, oder an den Abgenzungsz?unen von verlassenen unterirdischen Raketenabschussrampen in North Dakota. Mich zieht es zur Dramatik von ?berfahrten und ?berg?ngen an solchen Orten hin. Und ich f?hle mich auch zum Unheimlichen hingezogen: UFOs und Kornkreise, und Gruselgeschichten. Das Unheimliche schlie?t die Endg?ltigkeit unseres Alltags kurz, und das gef?llt mir daran. Ich bin mir nicht sicher, ob das Unheimliche einen besonderen Zugang zur Wahrheit hat, aber das Unheimliche und das Wahre sind beide gruselig. Beide verfolgen uns, schweben dicht ?ber uns, und sind doch au?erhalb unserer Reichweite.?

Bill Brown"


Biographie

Der Filmemacher Bill Brown kommt aus dem ?Paris der einfachen Leute?, d. h. aus Lubbock, Texas. Er hat mehrere Kurzdokumentarfilme ?ber die staubigen Winkel Nordamerikas gedreht. Zusammen mit dem Filmemacher Tom Comerford schuf Brown die Lo Fi Landscapes Tour, mit der er 2002 und 2005 mit einem Kurzfilmprogramm ?ber Geschichte und Orte die Vereinigten Staaten bereiste. Derzeit lebt und arbeitet Brown in Detroit.


 
The Pervert's Guide to Cinema  .  Regie Sophie Fiennes
Seite drucken Seite empfehlenDetails anzeigen 04.11.2006, um 22:30 Uhr 05.11.2006, um 22:30 Uhr
Regie Sophie Fiennes
Land UK/?sterreich/Niederlande
Jahr 2006
Dauer 150 Minuten
Format Digibeta PAL
Farbe Farbe
Sprache OmU
Produzent Martin Rosenbaum, Georg Misch, Ralph Wieser, Sophie Fiennes
Produktion Lone Star Productions 19 Hopefield Avenue NW6 6LJ London United Kingdom Fon: +44 783 164-7253 Fax: +44 208 960-3045 martin@lonestarproductions.co.uk
Darsteller

Slavoj Zizek


Kamera Remko Schnorr
Ton Ab Grooters
Schnitt Ethel Shepherd
Musik Brian Eno
Verleih

P GUIDE LTD

6th Floor

77 Oxford Street

London W1D 2ES

Tel: +44 207 659 2353

contact@thepervertsguide.com

 



Inhalt

THE PERVERT'S GUIDE TO CINEMA nimmt den Zuschauer mit auf eine erfrischende Reise durch einige der gr??ten Filme der Geschichte. Der charismatische Philosoph und Psychoanalytiker Slavoj Zizek ist Moderator und Reisebegleiter zugleich. Mit seiner engagierten und leidenschaftlichen Denkweise ergr?ndet Zizek die versteckte Sprache des Kinos und zeigt uns, was die Filme uns ?ber sich selbst erz?hlen k?nnen. Er redet ?ber Ansichten von Fantasie, Reali?t, Sexualit?t, Subjektivit?t, Verlangen, Materialismus und Form des Kinos. ?Das Kino ist die ultimative perverse Kunst. Es gibt einem nicht, was man verlangt ? es sagt einem, was man verlangen soll.? - Slavoj Zizek


Biographie

Die Filmemacherin Sophie Fiennes arbeitete von 1987 bis 1992 unter Peter Greenaway und leitete die Michael Clark Dance Company von 1992 bis 1994. Sie begann 1999 eigene Filme zu drehen. Zu diesen z?hlen unter anderem: ?Lars from 1-10? (1999), ?The Late Michael Clark? (2000), ?Because I Sing? (2001) und ?Hoover Street Revival? (2003). Gesch?tzt f?r ihre einzigartige filmische Beobachtungsgabe, erhielt Sophie Fiennes zudem ein NESTA Stipendium.


 
The Presidents Last Bang (Directors Cut)  .  Regie IM Sangsoo
Seite drucken Seite empfehlenDetails anzeigen 08.11.2006, um 22:30 Uhr 09.11.2006, um 22:30 Uhr
Regie IM Sangsoo
Drehbuch IM Sangsoo
Land S?dkorea
Jahr 2005
Dauer 102 Minuten
Format 35mm
Farbe Farbe
Sprache OmeU
Produzent SHIM Jaemyung, SHIN Chul
Produktion MK Pictures Cowell Bldg. 7th fl. 66-1 Banpo 4 dong Seocho-ku, Seoul Fon: +82 ? 2-2193-2050 Fax: +82-2-2193-2198 www.mkbuffalo.com
Darsteller

HAN Sukgyu

BAIK Yoonshik

SONG Jaeho

KIM Eungsoo

u.a.


Kamera KIM Woohyung
Ton KIM Sukwon, HAN Chulhee
Schnitt LEE Eunsoo
Musik KIM Hongjip

Inhalt

1961 wurde S?dkoreas Regierung durch einen von General Park Chung Hee gef?hrten Milit?rputsch entmachtet. Danach f?hrte Park das Land 18 Jahre mit eiserner Hand und war wegbereitend f?r Koreas Aufstieg zum modernen Industrieland. Im Oktober 1979 wurde er ermordet.

 

Am fraglichen Tag, dem 26. Oktober um genau zu sein, machte sich Park (Suk-kyu Han) einen sch?nen Abend mit Wein, Weib und japanischen Gesang. Seine Lieblingss?ngerin wurde zusammen mit einem anderen Freudenm?dchen zum Znacht eingeladen. Mit am Tisch, der Chef des Koreanischen Geheimdienstes Kim (Yun-shik Baek), Chefsekret?r Yang (Byung-gil Kwun) und der dicke Bodyguard Cha (Won-jung Jeong). Einer davon sollte sich im Verlaufe des Abends dazu entscheiden, den Pr?sidenten zu erschiessen...

Sang-Soo Ims Politthriller, hat in S?dkorea heftige Diskussion ausgel?st. Es mussten schliesslich auf Befehl des Obersten Gerichtshofs insgesamt vier Minuten Archivmaterial am Anfang und Ende des Films entfernt werden. Die Bilder der Studentenunruhen am Tag der Ermordung und Parks Beerdigung k?nnten gem?ss den Richtern die Grenze zwischen Fiktion und Realit?t etwas unscharf erscheinen lassen. Teils Thriller, teils schwarze Kom?die ist The President's Last Bang ein bis in die Nebenrollen bestens besetztes, hochunterhaltsames St?ck Politfiktion, das den Vergleich mit der Infernal Affairs-Serie aus Hong Kong nicht scheuen muss.

 


Biographie

Im Sangsoo wurde 1962 in Seoul (Korea) geboren und studierte urspr?nglich Soziologie an der Yonsei Universit?t. Der Sohn eines Filmkritikers begann 1989 mit seinem Filmstudium an der koreanischen Film Akademie. Im gleichen Jahr arbeitete er als Regie-Assistent f?r Park Jongwons ?Kuro Arirang? (1989) und sp?ter dann als Regie-Assistent f?r Im Kwontaek. Mit ?Girls Night Out? (1998) gab Im Sangsoo sein Spielfilmdeb?t als Drehbuchautor und Regisseur. Dem folgten ?Tears? und ?A good Lawyer?s Wife?, der beim Film Festival Venedig 2003 gro?en internationalen Beifall erntete.


 
The Wind that shakes the Barley  .  Regie Ken Loach
Seite drucken Seite empfehlenDetails anzeigen 09.11.2006, um 20:00 Uhr
Regie Ken Loach
Drehbuch Paul Laverty
Land UK/Irland/Italien/Deutschland/Spanien
Jahr 2006
Dauer 127 Minuten
Format 35mm
Farbe Farbe
Produktion SIXTEEN FILMS 187 Wardour Street W1F 8ZB London England Fon: +44 207 439 41 96 rebecca@sixteenfilms.co.uk www.sixteenfilms.co.uk
Darsteller

Cillian Murphy

P?draic Delaney

Liam Cunningham

Orla Fitzgerald


Kamera Barry Ackroyd
Schnitt Jonathan Morris
Musik Georg Fanton
Verleih

DIAPHANA DISTRIBUTION

Fon: +33 (0)1 53 46 66 66

cecilemiralves@diaphana.fr

www.diaphana.fr



Inhalt

?The Wind That Shakes the Barley?, diesj?hriger Gewinner der Goldenen Palme, erz?hlt die Geschichte des jungen Damien, dessen Mediziner-Laufbahn sich in letzter Sekunde in das hitzig-ungest?me Leben eines Revolution?rs verwandelt. Er schlie?t sich den Verb?ndeten seines Bruders Teddy an, die nach dem irischen Oster-Aufstand 1916 und der global ignorierten irischen Unabh?ngigkeit gegen die ?berm?chtige britische Krone ins Feld ziehen. Bewaffnet und doch wehrlos, zahlreich und doch zu wenige, leidenschaftlich und doch verwundbar b?ndeln sie ihre Kr?fte und treiben ihre einzige Chance, den Guerilla-Krieg gegen die Weltmacht, bis ins Inferno. Doch die Waffen, die gestern noch ihr Ziel trafen, sind am n?chsten Tag schon verbraucht. Der zweifelhafte Friedensvertrag mit den Briten zerbricht nicht nur die Widerstandsbewegung, sondern sprengt auch die Br?der Damien und Teddy auseinander. Viel zu sp?t verstehen sie, dass der Gegner l?ngst erkannt hat, wie er sich die individuellen Interessen der Aufst?ndischen zu nutzemachen kann. Die radikale Konfrontation hat sich in innere und ?u?ere Zerrissenheit aufgel?st ? Damien und Teddy stehen sich im nun folgenden B?rgerkrieg als Todfeinde gegen?ber und nur die Liebe zu Sinead scheint f?r Damien nichts an Reinheit eingeb??t zu haben?

Einen bildgewaltigen Film voll emotionaler Intensit?t hat Ken Loach mit ?Th e Wind Th at Shakes the Barley? geschaffen. Zwischen poetischer Verkl?rung und realistischer H?rte zeigt er die menschlichen Dramen, die aus Widerstand und Umsturz entstehen k?nnen, in einer Zeit, in der Revolte und Unabh?ngigkeit nur scheinbar unm?glich sind.

 


Biographie

Ken Loach wurde1936 in Nuneaton (Gro?britannien) geboren und ist einer der angesehensten europ?ischen Filmemacher. Nach seinem Jura Studium am St Peter?s College der Oxford University, wurde er zun?chst Schauspieler an einem Tourneetheater und wechselte 1964 schlie?lich zum Fernsehen. Dort produzierte er diverse Doku-Dramen, von der das bekannteste ?Cathy Come Home? (1966) ist. Mit ?Poor Cow? gab er ein Jahr sp?ter sein Spielfilmdeb?t. Es folgten eine Reihe vielfach pr?mierter Werke, unter anderem ?Kes? (1969), ?Family Life? (1971), ?Fatherland? (1986), ?Riff-Raff? (1990), ?Raining Stones? (1993), ?Carla?s Song? (1996), ?My Name is Joe? (1998), ?Bread and Roses? (2000), ?Sweet Sixteen? (2002) sowie ?Ae Fond Kiss? (2004) und ?Tickets? (2005). F?r ?The Wind that shakes the Barley? (2006), erhielt Loach die Goldene Palme der 59. Internationalen Filmfestspiele in Cannes.


 
Tits & Bums  .  Regie Santi Taepanich
Seite drucken Seite empfehlenDetails anzeigen 03.11.2006, um 22:30 Uhr 04.11.2006, um 22:30 Uhr
Regie Santi Taepanich
Land Thailand
Jahr 2005
Dauer 23 Minuten
Format Digibeta PAL
Farbe Farbe
Verleih

Kreingsak Silakong

festival director World Film Festival of Bangkok

12 Floor, Nationa Building 44

Bangna-Trad Rd. Bangna

Bangkok 10260

Thailand



Inhalt

Karaokte ist in Thailand ein ?beraus beliebtes Freizeitvergn?gen, und zahllose Karaoke-Videoclips zeigen als dekorativen Hintergrund das Meer. Santi Taepanich beobachtet den Dreh eines Karaoke-Clips: Vor der Fototapete r?kelt sich ausgiebig ein junges, leichbekleidetes Model, das sich aber sehr zum ?rger des Fotografen weigert, sie Beine zu spreizen. Das n?chste Model ist transsexuell und erz?hlt von der Einsamkeit, die siene Geschlechtsumwandlung mit sich bringt. Und aus dem Hintergrund leuchtet ein wei?er, mit Palmen ges?umter Sandstrand. Auf Glanzpapier, mit Spots beleuchtet, wirkt seine Sch?nheit wie die der Models k?nstlich und trotzdem ?berzeugend, und beide verberge unter der Oberfl?che Geschichten von Verletzungen und Trauer.


Biographie

Zu den filmischen Werken des Regisseurs Santi Taepanich, z?hlt neben ?Tits & Bums? auch die thail?ndische Produktion ?Crying Tiger? (2005), welcher unter anderem f?r den Dragons & Tigers Award nominiert wurde.


 
Tradition  .  Regie Peter Ladkani
Seite drucken Seite empfehlenDetails anzeigen 05.11.2006, um 15:00 Uhr 09.11.2006, um 15:00 Uhr
Regie Peter Ladkani
Drehbuch Christoph von Zastrow, Peter Ladkani
Land Deutschland
Jahr 2006
Dauer 9 Minuten
Format 35mm
Farbe Farbe
Sprache kein Dialog
Produzent Wolf D. Moelter, Peter Ladkani
Produktion "Peter Ladkani & Wolf D. Moelter Kazmairstra?e 39 80339 M?nchen Deutschland Fon: +49 89 30 84 723 Fax: +49 89 50 07 70 54 peter.ladkani@web.de Friends Production GmbH & Co. Medienproduktions KG Leopoldstr. 87 80802 M?nchen Deutschland Fon: +49 89 21 0141
Darsteller

"Kanstantinos Batsaras

Rosetta Pedone

Swen Mai

Sebahat ?nal

Baris SEzer

Veli K?se

Ercan Koca"


Kamera Winnie Heun
Ton Stefan Ravasz
Schnitt Nathalie P?rzer
Musik Darius Rafat, Alex Klier

Inhalt

"Ein kleiner Junge wird bei einem orientalischen Fest geehrt.

Er wirkt sehr apathisch. Seine Schwester schwelgt w?hrenddessen mit ihrem Verlobten im Liebesrausch. Sie entscheidet sich f?r ein neues Leben.

Gegen ungeschriebene Familiengesetze!

Beide erhalten ein Geschenk, das f?r ihr weiteres Leben fatale Folgen haben wird?"

 


Biographie

Peter Ladkani wurde in Budapest (Ungarn) geboren. Als Kind immigrierte er mit seiner Familie nach Deutschland. W?hrend eines zweij?hrigen USA-Aufenthaltes erhielt er Schauspielunterricht in New York. Danach lebte er drei Jahre auf den Philippinen. Als Schauspieler und Stuntman wirkte er an f?nfzehn internationalen Spielfilmproduktionen mit, u.a. ?Geboren am 4. Juli?. Anschlie?end studierte er Regie an der Hochschule f?r Film und Fernsehen M?nchen. W?hrend des Studiums verwirklichte er mehrere Kurzfilme, die bei internationalen Festivals ausgezeichnet wurden. Seit 1996 ist Ladkani als freier Autor und Regisseur t?tig, haupts?chlich im Bereich Werbung und Imagefilm.


 
Transylvania  .  Regie Tony Gatlif
Seite drucken Seite empfehlenDetails anzeigen 12.11.2006, um 20:00 Uhr
Regie Tony Gatlif
Drehbuch Tony Gatlif
Land Frankreich
Jahr 2006
Dauer 103 Minuten
Format 35mm
Farbe Farbe
Sprache OF
Produzent Christian Paumier, Doru Mitran
Produktion PRINCES FILMS 42 bis rue de Lourmel 75015 Paris Frankreich Fon: +33 1 45 77 68 09 Fax: +330 45 77 48 63 princes.films@cegetel.net
Darsteller

Asia Argento

Amira Casar

Birol Unel


Kamera Celine Bozon
Ton Philippe Welsh
Schnitt Monique Dartonne
Musik Tony Gatlif, Delphine Mantoulet
Verleih

PYRAMIDE INTERNATIONAL

5, rue du Chevalier de Saint-George

75008 Paris

Frankreich

Fon: +33 1 42 96 02 20

Fax: +33 1 40 20 05 51

pjosse@pyramidefilms.com

www.pyramidefilms.com

 



Inhalt

Zingarina erreicht Transylvanien im Herzen Rum?niens, um nach dem Mann zu suchen, den sie liebt. Sie hat ihn in Frankreich kennen gelernt, aber eines Tages verschwand er ohne ein Wort der Erkl?rung. Zusammen mit ihrer Freundin Marie, die sie eifers?chtig beobachtet, st?rzt Zingarina mit Leib und Seele los ihn in einem faszinierenden Land zu suchen. Als sie ihren ehemaligen Liebhaber auf einem heidnischen Fest wieder trifft, ?berkommt es sie jedoch eine Angst. Sie flieht vor Marie, die sie zu sehr an ihre Vergangenheit erinnert, und bricht in dieses neue Land Transylvanien auf. Dort lernt sie den Einzelg?nger Tchangalo kennen. Er ist wie sie, ohne Grenzen, ohne Bindungen.


Biographie

Der Filmemacher Tony Gatlif wurde 1948 in Algerien geboren und wanderte Anfang der sechziger Jahre nach Frankreich aus. Nach einem Kunststudium nahm Gatlif Schauspielunterricht und gelangte schlie?lich ?ber die Schauspielerei zum Film. Sein Deb?t als Regisseur gab er 1975 mit dem Film ?La Tete En Ruine?. Zu seinen weiteren Werken z?hlen ?La Terre Au Ventre? (1978), ?Corre Gitano? (1982), der hoch gelobte ?Les Princes? (1983), sowie die mehrfach preisgekr?nte Dokumentation ?Latcho Drom? (1993) und der mit dem Silbernen Leoparden in Locarno bedachte ?Gadjo Dilo? (1997).


Filmographie

2006 TRANSYLVANIA

2004 EXILS

VISIONS D?EUROPE ? Paris by night ? (S?rie Arte)

2002 SWING

2000 VENGO

1999 JE SUIS N? D?UNE CIGOGNE

1998 GADJO DILO

1996 MONDO

1995 LUCUMI, L?ENFANT RUMBEIRO DE CUBA

1993 LATCHO DROM

1990 GASPARD ET ROBINSON

1989 PLEURE PAS MY LOVE

1985 RUE DU D?PART

1983 LES PRINCES

CANTA GITANO (c.m.)

1982 CORRE GITANO (in?dit)

1978 LA TERRE AU VENTRE

1975 LA T?TE EN RUINES

1973 MAX L?INDIEN (c.m.)