Sortierung: von A-Z nach Land nach Regisseur Filmindex

Schwarzfahrer  .  Regie Nadja Elabbadi
Seite drucken Seite empfehlenDetails anzeigen 04.11.2006, um 20:00 Uhr
Regie Nadja Elabbadi
Drehbuch Nadja Elabbadi
Land Deutschland
Jahr 2006
Dauer 9.44 Minuten
Format MiniDV
Farbe Farbe
Sprache OF
Produzent Nadja Elabbadi
Darsteller

Milos Boskovic

Dieter Liszjak

 


Kamera Nadja Elabbadi
Schnitt Nadja Elabbadi
Verleih

 

 



Inhalt

?Jeder macht das was er gut findet und warum soll das aufh?ren, nur weil man blind ist?? sagt Milos der seit einer Augenoperation vor 4 Jahren nicht mehr sehen kann. Milos steht auf Rock und auf schnelle Maschinen ? und ?Schwarzfahren??


Biographie

Nadja Elabbadi wurde 1979 in Wetzlar geboren. Sie studiert seit 2001 an der Hochschule f?r Gestaltung Offenbach Freie Gestaltung und Film. Ihr Film ?Schwarzfahrer? wurde zweifach ausgezeichnet (Bester Dokumentarfilm, Bestes Team sehend/nicht sehend) bei dem ?Bl!ndspot? Film Festival in Hamburg.


 
Slow Space  .  Regie Klaus W. Eisenlohr
Seite drucken Seite empfehlenDetails anzeigen 03.11.2006, um 17:30 Uhr
Regie Klaus W. Eisenlohr
Land Deutschland
Jahr 2006
Dauer 72 Minuten
Format 16mm
Farbe Farbe
Sprache OF
Produzent Klaus W. Eisenlohr
Darsteller

"Akari Miki

Gretchen Hasse

John Delk,

Laura Saenz,

Heather Lindahl,

Hans Gullickson"


Kamera Klaus W. Eisenlohr
Schnitt Klaus W. Eisenlohr
Musik Carlos Archuela, Chris Aka, J. Frede, Matt Bonal
Verleih

"Richfilm Productions

Klaus W. Eisenlohr

Osnabruecker Strasse 25

10589 Berlin/Germany

phone +49-30-34 09 53 43

email: office@richfilm.de

www.richfilm.de"



Inhalt

"Slow Space unternimmt eine Reise durch die City von Chicago, ohne die Stra?en und Pl?tze aufzusuchen, die in Touristenf?hrern verzeichnet werden. Vielmehr ist es eine Reise durch mit Glas ?berdachte Orte: Garfield Park Conservatory, Juvenile Court, Merchandise Mart, Cumberland Station, Nature Museum, Westside Future, C?sar Chavez Elementary School, Tower Condominium, Jackson Academy, Lincoln Park Conservatory, ein privates Wohnzimmer, Gran Hyatt Regency und einige Aufg?nge und Restaurants im Loop, dem Downtown Chicagos Etappen einer zeitgen?ssischen visuellen Passage mit der Kamera. Diese virtuelle Reise durch ?ffentliche und private Geb?ude wird durch Interviews erg?nzt, und durch inszenierte Stra?enszenen. Beide stellen Fragen nach unserer Befindlichkeit, der Verortung unseres K?rpers und unserer Verantwortlichkeit in der Gro?stadt heute.

Slow Space ist ein Kunst- und Filmprojekt von Klaus W. Eisenlohr, das er in Chicago ?ber drei Jahre verfolgte. Mit diesem Projekt untersuchte er die Beziehungen von K?rper und architektonischem Umfeld in der Gro?stadt. Indem er das Unnormale im Allt?glichen suchte, verfolgte er auch die Spuren einer ?Sehnsucht nach der Moderne"" in einer Stadt, die eher durch vor- und nachmodernen Kr?fte gepr?gt wird. Und schlie?lich diskutiert der K?nstler im Film die Frage nach ?ffentlichem Raum in amerikanischen Gro?st?dten, indem er Interviews f?hrt mit den K?nstlern und Filmemachern Deborah Stratman, Chris Harris, Gretchen Till, Ken Fandell, Thomas Comerford and Eduardo Pradilla.

"

 


Biographie

K?nstler, Fotograf und Filmemacher Klaus W. Eisenlohr wurde in Tuttlingen geboren und lebt und arbeitet seit 1989 in Berlin. Er studierte von 1989 bis 1996 Bildende Kunst, Zeichnung, Photographie, Film und konzeptuelle Projekte an der Hochschule der K?nste Berlin. 2001 absolvierte er das M.F.A.-Programm im Department f?r Film, Video and New Media an der School of the Art Institute of Chicago, wo er 2002 als Lehrbeauftragter t?tig war. Viele seiner Arbeiten haben Preise auf Ausstellungen in Deutschland, Frankreich und in den USA gewonnen. Eisenlohr ist dar?ber hinaus Gr?nder der Richfilm Productions.


Filmographie

"Stadtrandzone Mitte ? Center of Urban Periphery 43min 2005

Slow Space 72min 2006

lesson one Die Allm?hliche Verfertigung des Bildes beim Malen ? The Continuous Process of Image Making through Painting 38min 2002 (collaboration with Johann Zeitler)

Slow Space - The Interviews 27min 2001"


 
Sofie's Schwester  .  Regie Hanna Laura Klar
Seite drucken Seite empfehlenDetails anzeigen 05.11.2006, um 18:00 Uhr 10.11.2006, um 15:00 Uhr
Regie Hanna Laura Klar
Land Deutschland
Jahr 2006
Dauer 52 Minuten
Format Beta SP
Farbe Farbe
Sprache OF
Produktion klarfilm Frankfurt
Darsteller

 

Elisabeth Hartnagel-Scholl

Thomas Hartnagel

Friederike Hartnagel


Kamera Uli Fischer, Lothar Heinrich, Roland Bart
Ton Henry Fried, Henning Arndt, Sebastian Riehm
Schnitt Judith Fut?r-Klahn
Verleih

Hanna Laura Klar Filmproduktion

Justinianstrasse 6

60322 Frankfurt/Main

Deutschland

Fon: +49 69 9590777

Fax: +49 69 9590777

klarfilm@t-online.de

 



Inhalt

Die heute 85j?hrige Elisabeth Hartnagel ist die letzte noch Lebende der f?nf Geschwister Scholl. Elisabeth Hartnagel erz?hlt von ihrer Schwester Sofie, die ihr wie eine Zwillingsschwester ?hnelte und doch so anders ist. Sie heiratete nach dem Tod ihrer Schwester deren Freund Fritz Hartnagel.

 

Der Film zeigt erstmals den sozialen und kulturellen Hintergrund der f?nf Scholl-Geschwister. Es wird deutlich wie stark der famili?re Kontext das Denken und Handeln von Hans und Sofie Scholl gepr?gt hat.

 


Biographie

Autorin, Regisseurin, Produzentin, Hanna Laura Klar, geboren 1946, studierte Film an der HfG Ulm, Philosophie in Heidelberg und Soziologie in Frankfurt (Dipl. Soz.). Ihr bevorzugter Arbeitsbereich ist der Dokumentarfilm. Zu ihrer Filmografie geh?ren ?Das Schwache Geschlecht muss st?rker werden - Weibergeschichten? (1969); ?Stadtliebe? (1982); ?Das Schwache Geschlecht muss st?rker werden ? Teil II? (1988); sowie ?Elfriede & Elfriede? (2002/2003).

Klar ist Redakteurin bei Tages- und Hochschulzeitungen, freie Autorin und Regisseurin bei Rundfunk und Fernsehen. Seit 1980 ist sie Dozentin f?r Video an der Fachhochschule Frankfurt.

 


Filmographie

Auswahl

ELFRIEDE & ELFRIEDE Elfriede Gerstl und Elfriede Jelinek, Dokumentarfilm 2003

3 FRAUEN UM SCHLEEF, Dokumentarfilm 2002

DIE FRAU DES RABBINERS, Dokumentarfilm 2001

FAUST ALS EMIGRANT - Einar Schleef in New York, Dokumentarfilm 1999

FAUST ALS EMIGRANT, Dokumentarfilm 1998

ICH HABE ZWEI GESICHTER - Richard Plant, Dokumentarfilm 1998

BODYBUILDER UND PIANIST ? Tzimon Barto, Dokumentarfilm 1997

ALCOPLEY - Maler und Wissenschaftler, Dokumentarfilm 1996

BYE, BYE AMERIKA, Spielfilm 1995

DIESSEITS DES SCHREIBTISCHS, Dokumentarfilm 1993

DAS NEUE OPIUM F?R DIE FRAU: DER ISLAM, Dokumentarfilm 1991

50 X 60 - Toto Firma, Dokumentarfilm 1990

AS TIME GOES BY Das schwache Geschlecht muss st?rker werden, Teil 2, 1988

EINE FRAU F?R ALLE F?LLE, Dokumentarfilm 1985

WAS ESS ICH, WENN ICH SATT BIN (Kinderfilm), Fernsehspiel 1982

WIR KINDER VOM KREUZBERGER M?RCHENZIRKUS, Dokumentarfilm 1982

DER SCHREI DES SHI KAI (Kinderfilm), Fernsehspiel 1981

STADTLIEBE, Fernsehspiel 1981

MARTHA UND LAURA AUF SEE, Fernsehspiel 1977

ANNA (Kinderfilm), Fotofilm 1976

MARIANNE FINDET IHR GL?CK, Fernsehspiel 1974

DAS SCHWACHE GESCHLECHT MUSS ST?RKER WERDEN, Dokumentarfilm 1970

 


 
Solange du hier bist  .  Regie Stefan Westerwelle
Seite drucken Seite empfehlenDetails anzeigen 04.11.2006, um 22:30 Uhr 09.11.2006, um 22:30 Uhr 11.11.2006, um 15:00 Uhr
Regie Stefan Westerwelle
Land Deutschland
Jahr 2006
Dauer 77 Minuten
Format Beta SP PAL
Farbe Farbe
Sprache OmeU
Produktion "Kunsthochschule f?r Medien K?ln Ute Dilger Peter-Welter-Platz 2 50676 K?ln Deutschland Fon: +49 221 20189 330 Fax: +49 221 20189 17 dilger@khm.de"
Darsteller

Michael Gempart, Leander Lichti


Kamera Bernadette Paassen
Schnitt Huynh Trang Lam
Musik Andreas Gilgenberg (Talking Horns), Martin Lesniak
Verleih

"Kunsthochschule f?r Medien K?ln

Ute Dilger

Peter-Welter-Platz 2

50676 K?ln

Deutschland

Fon: +49 221 20189 330

Fax: +49 221 20189 17

dilger@khm.de"



Inhalt

"Der junge Stricher Sebastian ist f?r Georg eine der wenigen verbliebenen Chancen, seinen einsiedlerischen Alltag zu durchbrechen und ihn gegen ein fl?chtiges Miteinander einzutauschen ? wenigstens f?r ein paar Stunden. Georg liebt Sebastians leichte und spielerische Art. Er liebt die absurden Geschichten, die dem Jungen ganz spontan in den Sinn kommen, und bei denen man nie so recht wei?, ob man ihnen Glauben schenken darf oder nicht.

 

Und heute scheint f?r Georg ein lang gehegter Wunsch in Erf?llung zu gehen. Dieses Mal bittet der Junge ihn ?ber Nacht bleiben zu d?rfen ? freiwillig.

Georg gibt alles, um die seltenen und wertvollen Momente vollst?ndig genie?en zu k?nnen. Er erhofft sich mehr.

Doch je mehr es Georg wagt, sich auf den Jungen zu zu bewegen, desto mehr zieht sich Sebastian zur?ck. In kurzer Zeit scheit der Junge um etliche Jahre zu altern. Georgs Hoffnungen zerbrechen.

 

Die letzte verbleibende Nacht wird im Licht einer Taschenlampe zu einer Liebeserkl?rung an die gelebte Zeit und an all die Menschen, die das Leben f?r einen kurzen und fl?chtigen Moment gekreuzt haben ? zu einem r?hrenden Aufbegehren gegen die Verg?nglichkeit.

"

 


Biographie

Stefan Westerwelle wurde 1980 in Detmold geboren. Zwischen 1998 und 2000 arbeitete er in verschiedenen Agenturen im Bereich Grafik- und Webdesign. Seit 2001 studiert er an der Kunsthochschule f?r Medien K?ln im Fachbereich Film/Fernsehen. ?Solange Du hier bist? ist Stefan Westerwelles Abschussfilm.


 
Son of Man  .  Regie Mark Dornford-May
Seite drucken Seite empfehlenDetails anzeigen 07.11.2006, um 22:30 Uhr 08.11.2006, um 22:30 Uhr
Regie Mark Dornford-May
Drehbuch Mark Dornford-May, Andiswa Kedama, Pauline Malefane
Land S?dafrika
Jahr 2005
Dauer 86 Minuten
Format 35mm
Farbe Farbe
Sprache OmeU
Produzent Mark Dornford-May
Produktion "Spier Films 42 Vicarage Crescent Battersea London SW11 3LE Fon: +44 207 326 8461 Fax: +44 207 326 8448 (Fax) christina@spierfilms.co.za info@spierfilms.co.za "
Darsteller

"Andile Kosi

Andries Mbali

Pauline Malefane

James Anthony

Joel Mthethwa

u.a."


Kamera Giulio Biccari
Schnitt Anne Sopel, Ronelle Loots
Musik Charles Hazlewood, Pauline Malefane, Sibulele Mjali
Verleih

"Spier Films

42 Vicarage Crescent

Battersea

London SW11 3LE

Fon: +44 207 326 8461

Fax: +44 207 326 8448 (Fax)

christina@spierfilms.co.za

info@spierfilms.co.za "



Inhalt

In the state of Judea in southern Africa, violence, poverty and sectarianism are endemic. The neighboring Alliance has invaded to restore ?peace? at gunpoint. Promises of democracy accompany summary executions and brutal massacres. As civil war rages on, a divine child is born. As he grows and witnesses the inhumanity of the world, his angelic guardians offer him an escape to the heavens. But he refuses. This is his world and he must try to save it. Inevitably, though, he attracts the attention of the Judean tribal leaders who have struck a power-sharing deal with the aloof Governor Pilate. Traditional African dance, songs and rhythms infuse this film with life, spirit and a genuinely profound voice.


Biographie

Mark Dornford-May ist seit Anfang der 80er Jahre als Theater- und Opernregisseur t?tig. Er leitete diverse Produktionen (u.a. am Crucible in Sheffield, dem Gate Theatre in Notting Hill und dem Playhouse in Oxford) und ist Mitbegr?nder der Broomhill Opera. Seit 2000 lebt Dornford-May in S?dafrika, wo er die Schauspielgruppe Dimpho Di Koppane (?Vereinte Talente?) gr?ndete und bis heute leitet. Sein Spielfilmdeb?t ?U-Carmen e-Khayelitsha? wurde 2005 bei den 55. Internationalen Filmfestspielen in Berlin mit dem Goldenen B?ren ausgezeichnet. ?Son of Man? ist Dornford-Mays zweite Arbeit als Drehbuchautor und Regisseur.


 
Stadtrandzone Mitte (Center of Urban Periphery)  .  Regie Klaus W. Eisenlohr
Seite drucken Seite empfehlenDetails anzeigen 04.11.2006, um 17:30 Uhr
Regie Klaus W. Eisenlohr
Land Deutschland
Jahr 2005
Dauer 43 Minuten
Format 16mm
Farbe Farbe
Sprache OF
Produzent Klaus W. Eisenlohr
Produktion "Richfilm Productions Osnabruecker Strasse 25 10589 Berlin/Germany phone +49-30-34 09 53 43 email: office@richfilm.de http://www.richfilm.de"
Darsteller

Ragani Haas, Johann Zeitler, Elyce Semenec , B?rbel Kasperek, Dorte Strehlow


Kamera Klaus W. Eisenlohr, Axel Bohse, Kemmy Thyssen
Ton Klaus W. Eisenlohr, Kemmy Thyssen
Schnitt Klaus W. Eisenlohr
Musik Igor Hax aka Markus Soukup
Verleih

"Richfilm Productions

Osnabruecker Strasse 25

10589 Berlin/Germany

phone +49-30-34 09 53 43

email: office@richfilm.de

www.richfilm.de"



Inhalt

"""Was ist ?ffentlicher Raum heute?"" Diese Frage stellte der Filmemacher und K?nstler Klaus W. Eisenlohr an den Beginn seiner Recherche ?ber Hannover. Der entstandene Film nimmt den Zuschauer mit auf eine Bilderreise durch ?ffentliche Pl?tze im gr??eren Stadtgebiet der Landeshauptstadt.

 

Mit filmischen Mitteln entstehen Portraits von Orten unterschiedlicher urbaner Qualit?t. Den Berliner Filmemacher interessieren jedoch nicht nur die sichtbaren Merkmale, sondern auch die Handlungen und Erz?hlungen, die ?ffentliche R?ume erst entstehen lassen. Weiter geht er der Frage nach, durch welche Eingriffe/Interventionen ?ffentliche Orte aktiviert werden k?nnen. K?nstlerische Handlungen, die Reaktionen herausfordern, Inszenierungen von Alltagsbegebenheiten mit Jugendlichen und Begegnungen mit Stadtplanern sind im Film den Stadtbildern gegen?ber gestellt. Sie f?gen sich zusammen zu einem filmischen Essay ?ber allt?gliche Orte einer exemplarischen Stadt der europ?ischen Moderne.

Der Film entstand im Laufe des 6-monatigen Kunstprojektes Stadtrandzone Mitte in Hannover, bei dem Klaus W. Eisenlohr weitere K?nstler aus Berlin, Stuttgart und Hannover einlud, an unterschiedlichen Pl?tzen Performances zu inszenieren. ?berdies entstanden Szenen, indem er mit Jugendlichen aus Jugendeinrichtungen szenische Workshops durchf?hrte. Das Projekt wurde unterst?tzt mit dem ?Cast&Cut?-Stipendium der Stiftung Kulturregion Hannover und der nordmedia Fonds GmbH, mit einem zus?tzlichen Zuschu? des Kulturb?ros der Landeshauptstadt Hannover. "

 


Biographie

K?nstler, Fotograf und Filmemacher Klaus W. Eisenlohr wurde in Tuttlingen geboren und lebt und arbeitet seit 1989 in Berlin. Er studierte von 1989 bis 1996 Bildende Kunst, Zeichnung, Photographie, Film und konzeptuelle Projekte an der Hochschule der K?nste Berlin. 2001 absolvierte er das M.F.A.-Programm im Department f?r Film, Video and New Media an der School of the Art Institute of Chicago, wo er 2002 als Lehrbeauftragter t?tig war. Viele seiner Arbeiten haben Preise auf Ausstellungen in Deutschland, Frankreich und in den USA gewonnen. Eisenlohr ist dar?ber hinaus Gr?nder der Richfilm Productions.


 
Tailor-Made Dreams (Ma?geschneiderte Tr?ume)  .  Regie Marco Wilms
Seite drucken Seite empfehlenDetails anzeigen 04.11.2006, um 17:30 Uhr 06.11.2006, um 12:30 Uhr
Regie Marco Wilms
Drehbuch Marco Wilms
Land Deutschland
Jahr 2006
Dauer 86 Minuten
Format 35mm
Farbe Farbe
Sprache OmeU
Produzent Heino Deckert
Produktion "ma.ja.de. filmproduktion Peterssteinweg 13 04107 Leipzig Germany Phone: +49 (0)341 983 96 96 Fax: +49 (0)341 215 66 39 e-mail: leipzig@majade.de"
Kamera Lars Barthel
Ton Nicole Nagel, Robert Cibis
Schnitt Christian Fibikar
Musik Eike Hosenfeld, Moritz Denis
Verleih

"Deckert Distribution

Peterssteinweg 13

04107 Leipzig

Germany

Phone: +49 (0)341 215 66 38

Fax: +49 (0)341 215 66 39

info@deckert-distribution.com

www.tailormadedreams.de"



Inhalt

Bollywood goes Europe ? im Ma?anzug !

Isaar, der einzigartige indische Schneider begibt sich auf eine abenteuerliche Reise durch Europa zu seinen treuen Kunden. Er hofft, damit neue Auftr?ge zu bekommen, alte Freunde wiederzutreffen und seine gro?e Liebe zu finden.

 

Marco Wilms begleitet Issar auf seine Reise in europ?ische St?dte, Wohnzimmer und Mentalit?ten. Diese Reise ist gleichzeitig Isaars letzte Chance, seinen geheimen Wunsch zu erf?llen: Seine erste Rolle als Bollywood-Star, und zwar in Europas erstem Bollywood-Dokumentarfilm!

 


Biographie

Marco Wilms wurde 1966 in Berlin geboren. Er studierte B?hnenbild an der Kunsthochschule Berlin Wei?ensee und Szenenbild an der HFF Potsdam-Babelsberg. Als Tr?ger mehrerer Stipendien studierte er auch in den USA und Thailand und schloss seine Schauspielausbildung bei John Costopulus am Actors Studio New York ab. Wilms ist seit 2000 Regisseur f?r Musikclips bei Shorts Production, Berlin. 2001 schloss er sein Regiestudium an der HFF Potsdam-Babelsberg ab. Sein Dokumentarfilm ?Tailor-Made Dreams? wurde im Zuge des Discovery Campus Masterschools konzipiert.


 
Tell Me Do You Miss Me  .  Regie Matthew Buzzell
Seite drucken Seite empfehlenDetails anzeigen 06.11.2006, um 17:30 Uhr 07.11.2006, um 15:00 Uhr
Regie Matthew Buzzell
Land USA
Jahr 2006
Dauer 102 Minuten
Format Digibeta NTSC/HDCam
Farbe Farbe
Sprache OF
Produzent Matthew Buzzell
Produktion "Celebrity Ashtray Productions Matthew Buzzell P.O. Box 29698 Los Angeles CA 90029-0698 USA"
Darsteller

"Sean Eden

Britta Phillips

Lee Wall

Dean Wareham"


Schnitt Jacob Bricca

Inhalt

"In TELL ME DO YOU MISS ME sind die vier Mitglieder der gefeierten New Yorker Indierockband LUNA an der Grenze ihrer Ambitionen angelangt: die harte Realti?t ihres bescheidenen Erfolgs und ihre widerspr?chlichen Gef?hle f?reinander zu Beginn ihrer letzten Welttournee und unsicheren Zukunft.

 

Mit sowohl Humor als auch Melancholie zeigt TELL ME DO MISS ME das wahre Gesicht einer Rockband auf Tournee w?hrend ihrer letzten gemeinsamen Tage.

 

TELL ME DO YOU MISS ME wird akustisch durch LUNAs vertr?umte Indiepopmusik und visuell durch umfangreiches Footage von der Reise mit abenteuerlichen Zwischenstopps in England, Japan und Spanien unterst?tzt und wird so zu einem Klagelied einer ?ra."

 


Biographie

Matthew Buzzell ist Filmemacher mit Sitz in Los Angeles. Er erhielt seinen M. F. A. in Regie am American Film Institute. Zu seinen Filmen z?hlen: ?What a Girl Wants? (2001); ?Jimmy Scott: If You Only Knew? (2002); und ?Putting The River In Reverse?, ein Dokumentarfilm ?ber die Zusammenarbeit der Musiklegenden Elvis Costello und Allen Toussaint bei ihren Aufnahmen in New Orleans nach dem Hurrikan Katrina. Buzzells aktuellstes abgeschlossenes Projekt ?Companeras? erz?hlt die Geschichte der ersten weiblichen Mariachi-Band Amerikas. Derzeit befindet sich Buzzell in der Post-Produktion seines Deb?tspielfilms, eine d?stere Kom?die namens ?Sunny and Share Love You?.


 
The Angelmakers  .  Regie Astrid Bussink
Seite drucken Seite empfehlenDetails anzeigen 05.11.2006, um 15:00 Uhr 09.11.2006, um 15:00 Uhr
Regie Astrid Bussink
Land Schottland/Ungarn/Niederlande
Jahr 2005
Dauer 33 Minuten
Format Digibeta PAL
Farbe Farbe
Sprache OmeU
Produzent Astrid Bussink
Produktion Scottish Documentary Institute Sonja Henrici eca, 74 Lauriston Place EH3 9DF Edinburgh, UK s.henrici@eca.ac.uk T: +44 131 2216125 F: +44 131 221 6100 www.scottishdocinstitute.com
Kamera Klara Trenscenyi
Ton T?mas Faix
Schnitt Brigitta Peszleg, Astrid Bussink
Musik Jan Schaten
Verleih

www.cinemaguild.com



Inhalt

Die vergessene Geschichte einer Frau, die ihren Mann umbrachte.

 

The Angelmakers ist ein Beobachtungsportr?t eines verschlafenen Dorfes in Nagyrev im hintersten Ungarn. Wir lernen die Dorfbewohner kennen, die uns von ihrem Alltag und ihren Erinnerungen an vergangene Tage erz?hlen. Langsam erkennen wir das Ausma? der ?Arsenmorde?, die 1929 stattfanden. Eine gro?e Gruppe von Frauen wurde daf?r verantwortlich gemacht, ihre Ehem?nner mit der so genannten ?Fliegenf?ngermethode? get?tet zu haben.

 

Durch die Erinnerungen der Charaktere erfahren wir von Intrigen, die die alten und doch immer w?hrenden Geschichten ?ber das Leben, den Tod und den Kampf der Geschlechter wieder aufgreifen.

 


Biographie

Astrid Bussink wurde 1975 in Eibergen (Niederlande) geboren. Sie studierte an der Akademie f?r Bildende Kunst (AKI) in Enschede. Ihr erster Dokumentarfilm ?The Angelmakers? gewann viele Preise (darunter den First Appearance Award IDFA, Amsterdam, Best Young Author Award, Zagreb, und Best Short Documentary, European Independent Film Festival Paris). Ihr zweiter Kurzdokumentarfilm hei?t ?R?ckenlage/Upside Down? und handelt von Rudolf Hess auf seinem geheimen Flug nach Schottland. Bussink lebt derzeit in Amsterdam, wo sie gerade einen weiteren Kurzdokumentarfilm ?The 9 Lives of my Car? fertig gestellt hat.


 
The Art of Football  .  Regie Hermann Vaske
Seite drucken Seite empfehlenDetails anzeigen 05.11.2006, um 17:30 Uhr 06.11.2006, um 12:30 Uhr 12.11.2006, um 17:30 Uhr
Regie Hermann Vaske
Drehbuch Chris Langham, Hermann Vaske
Land Deutschland
Jahr 2006
Dauer 113 Minuten
Format Digibeta PAL
Farbe Farbe
Sprache OmdtU
Produzent Hermann Vaske
Darsteller

John Cleese, Tom Klonke


Kamera M?t? T?th, Goran Pavicevic
Schnitt Bastian Ahrens

Inhalt

"?The whole knowledge of the human soul passes through a football field?

Albert Camus

 

?The Art of Football? von Regisseur und Produzent Hermann Vaske zeichnet ein humorvolles, ironisches und satirisches Bild des Fu?balls. Der Film ist eine aufregende und abwechslungsreiche Achterbahnfahrt durch die verr?ckte und kreative Welt des Fu?balls. Ein unterhaltsamer, lehrreicher Einblick in einen Sport, der mehr Zuschauer anzieht als Olympia. Mehr Geld als Hollywood. Mehr Medien als jeder Politiker.

 

?The Art of Football? wird von Schauspiellegende John Cleese (?Monty Python?, ?James Bond?, ?Harry Potter?) moderiert. Der passionierte Fu?ballfan f?hrt in Monty-Pythonesker Manier in die Kunst des Fu?balls ein.

 

In den Dokumentarsequenzen reflektieren neben den besten Fu?ballern auch K?nstler, Musiker und Politiker ?ber die Kunst des Fu?balls. Ihre Ansichten addieren Substanz und pr?sentieren den Sport auf ungew?hnliche Art und Weise.

Aus dem Bereich der Fu?ballkunst hat Vaske zum Beispiel die Legenden Pel?, Franz Beckenbauer und Michel Platini interviewt, sowie die aktuellen Superstars Thierry Henry, Ruud van Nistelrooy, Kak? und Michael Ballack. Au?erdem die Weltfu?ballerinnen Birgit Prinz und Mia Hamm sowie die Trainer Ars?ne Wenger, Giovanni Trapattoni und den Schiedsrichter Pierluigi Collina.

 

Aus dem Bereich der Musik hat Vaske mit Dave Stewart von den Eurythmics und der singenden Schauspielerin Jasmin Tabatabai (?Bandits?) gesprochen. Aus dem Bereich der Filmkunst wurden die Regisseure Wim Wenders (?Buena Vista Social Club?) und Tony Kaye (?American History X?) interviewt sowie der Produzent Nik Powell (?Fever Pitch?). Aus dem Bereich der Schauspielkunst Dennis Hopper (?Easy Rider?) und Keith Allen (?Trainspotting?). Und last but by no means least sind die Nobelpreistr?ger Dr. Henry Kissinger, Erzbischof Desmond Tutu und der Malerf?rst Markus L?pertz im Aufgebot.

 

John Cleese beweist, dass Fu?ball die Definition von Kunst besser erf?llt, als vieles, was man Kunst nennt. Denn Fu?ball hat die Power, Menschen zu bewegen. Fu?ball ?berwindet Grenzen, Politik und Rassen. Es ist wirklich der Sport der V?lker. Das wundersch?ne Spiel. Das Weltspiel.

 

Produziert wurde ?The Art of Football? in Brasilien, USA, Italien, England und Deutschland. Gedreht wurde auf Digital Betacam, High Definition und Super8, um die Formate zu vermischen. Im Schnitt kontrastiert die Authentizit?t des Super8-Materials mit den digitalen Formaten."

 


Biographie

Hermann Vaske ist Regisseur, Autor und Produzent. Im Laufe seiner Karriere erhielt der Grimme-Preistr?ger weit mehr als hundert Kreativ-Auszeichnungen. Nach seinem Studium an der Kunsthochschule Berlin und am American Film Institute in Los Angeles, arbeitete er als Creative Director bei Saatchi & Saatchi und bei FCB. Hermann Vaskes Emotional Network z?hlt zu Deutschlands am h?ufigsten ausgezeichneten Werbeagenturen und Produktionsfirmen. Als Regisseur arbeitete er unter anderem auch mit Dennis Hopper, Harvey Keitel, Sir Peter Ustinov und John Cleese zusammen. Seine aktuellen B?cher ?Standing on the Shoulders of Giants ? Conversations with the Masters of Advertising? und ?Why Are You Creative?? wurden unter anderem auf ARTE als Fernsehreihe pr?sentiert und bei der Frankfurter Buchmesse sowie beim Internationalen Filmfest Cannes ausgestellt.