Sortierung: von A-Z nach Land nach Regisseur Filmindex

El Destino (Destiny)  .  Regie Miguel Pereira
Seite drucken Seite empfehlenDetails anzeigen 05.11.2006, um 20:00 Uhr 06.11.2006, um 17:30 Uhr
Regie Miguel Pereira
Drehbuch Miguel Pereira
Land Argentinien/Spanien
Jahr 2005
Dauer 102 Minuten
Format 35mm
Farbe Farbe
Sprache OmeU
Produzent Marcelo Altmark, Eva Baro, Antoni Sole, Miguel Pereira
Produktion Capablanca Films
Darsteller

Trist?n Ulloa, Carolina Rom?n, Mim? Ard?, Tukuta Gordillo, Tom?s Lip?n, Daniela Carril, Titina Gaspar, Ruben Fleita


Kamera Daniel Ortega
Schnitt Mario Paves
Musik Ricardo Vilca, Tucuta Gordillo
Verleih

FilmSharks Int?l

Av. D?az V?lez 4323, 1200 Buenos Aires

Argentina

Tel: +54 11 477 450 44

Fax: +54 11 477 450 44

E-mail: alpha@filmsharks.com

 



Inhalt

A plane lands in the border region between Bolivia and Argentina carrying Pedro, a young man dressed as a priest. His luggage is apparently stuffed with bibles, but in these parts, where abject poverty runs rampant, people crave a different kind of salvation. To make a living, the villagers produce pottery engraved using the bones of dead ancestors. The villagers see the arrival of a priest as a chance to change their destiny. But the villagers are in disagreement: should they continue their potter?s trade, or surrender to avarice and risk destroying their sacred sites and culture? The hopes of both camps now lie with Pedro, who is deemed the most qualified judge.


Biographie

Miguel Pereira wurde 1957 in San Salvador de Jujuy (Argentinien) geboren und studierte Film in Buenos Aires, an der Minnesota University (USA) und an der Internationalen Filmschule in London. Dort arbeitete er unter anderem auch f?r die BBC und Channel Four. Neben diversen Dokumentarfilmen drehte Miguel Pereira unter anderem auch mehrfach ausgezeichnete Spielfilme. Pereira ist Pr?sident und K?nstlerischer Leiter des Mar del Plata international Film Festival.


 
Firn  .  Regie Axel Koenzen
Seite drucken Seite empfehlenDetails anzeigen 04.11.2006, um 17:30 Uhr 07.11.2006, um 20:00 Uhr
Regie Axel Koenzen
Drehbuch Axel Koenzen
Land Deutschland
Jahr 2006
Dauer 38 Minuten
Format 35mm
Farbe Farbe
Sprache OmeU
Produktion "dffb & Axel Koenzen Deutsche Film- und Fernsehakademie Berlin Jana Wolff Potsdamer Str.2 10785 Berlin Fon: +49 30 257 59 152 Fax: +49 30 257 59 162 wolff@dffb.de"
Darsteller

Robert Gwisdek, Uwe Preuss


Kamera Kolja Raschke
Ton Niklas Kammert?ns
Schnitt Karin Novarra, Vessela Martschewski
Verleih

"dffb & Axel Koenzen

Deutsche Film- und Fernsehakademie Berlin

Jana Wolff

Potsdamer Str.2

10785 Berlin

Fon: +49 30 257 59 152

Fax: +49 30 257 59 162

wolff@dffb.de"



Inhalt

?Ein als Mord getarnter Selbstmord? ? Rainer, 21, unternimmt mit Georg, 43, einen allj?hrlichen Ausflug. Weil sich Vater und Sohn fremd sind, bricht in der Einsamkeit der Berge ein lange schwelender Konflikt auf. Rainer nutzt einen Unfall auf dem Gletscher, um es so aussehen zu lassen, als sei er ums Leben gekommen und Georg trage daf?r die Schuld. Stattdessen befreit er sich selbst und verkn?pft so sein Verschwinden mit der Rache an seinem Vater.

 


Biographie

Axel Koenzen wurde 1972 in Hilden geboren. Sein Studium der Fotografie absolvierte er am International Center of Photography in New York bei Nan Goldin und David Armstrong. Anschlie?end arbeite er als Fotoredakteur und Fotograf, sowie als Visual Researcher f?r Firmen wie R.S.A. (Ridley Scott & Associates) und Columbia Tristar. Seit 1997 studierte er an der DFFB in Berlin. Seine Filme ?Waxandwane? (1999) und ?Firn? (2006) wurden am Filmfestival Cannes gezeigt.


Filmographie

"1997 ?Naked Pavement?

Dokumentarfilm, 45 min

1998 ?WAXANDWANE?

Kurzfilm, 15 min

*Cannes Cinefondation,1999

2000 ?Lamsfeld?

Spielfilm, 60 min"


 
Gaewa Neukdae Saiui Sigan (Time between Dog and Wolf)  .  Regie Jeon Soo-il
Seite drucken Seite empfehlenDetails anzeigen 03.11.2006, um 17:30 Uhr 04.11.2006, um 12:30 Uhr
Regie Jeon Soo-il
Drehbuch Jeon Soo-il
Land S?dkorea
Jahr 2005
Dauer 110 Minuten
Format 35mm
Farbe Farbe
Sprache OmeU
Produzent Kang Sung-kyu
Produktion Dongnyuk Film
Darsteller

Ahn Kil-kang, Kim Sun-jai


Kamera Jung Sung-wook
Schnitt Lee Dong-wook
Musik Kae Soo-jung
Verleih

sijun@ks.ac.kr



Inhalt

Kim receives an unexpected phone call from his cousin, Il-kyu, who tells him his mother will soon be meeting his father, although the two have been separated since the Korean War. Kim returns to his birthplace in search of his father. During the trip, he meets a woman who is searching for her younger sister, who also disappeared years earlier. The film?s rigorous style, slow rhythm, long periods of silence and cold atmosphere create moments of pure lyricism and offer a reflection on cinema, love, national division, and memory.


Biographie

Der 1959 geborene s?dkoreanische Filmemacher Jeon Soo-il studierte Theater und Film an der Kyungsung University in Pusan (Korea) und Filmregie an der ESRA Filmschule in Paris. Jeon Soo-ils Spielfilmdeb?t ?Wind Echoing in My Being? (1997) wurde im Rahmen des Cannes ?Un Certain Regard? Programm aufgef?hrt. Sein Film ?The Bird Who Stops the Air? (1999) erhielt den Hauptpreis beim 14. Freiburger Filmfestivals und den NETPAC Award in Pusan (2000).


 
Going Shopping  .  Regie Henry Jaglom
Seite drucken Seite empfehlenDetails anzeigen 10.11.2006, um 20:00 Uhr 11.11.2006, um 20:00 Uhr 12.11.2006, um 15:00 Uhr
Regie Henry Jaglom
Drehbuch Henry Jaglom, Victoria Foyt
Land USA
Jahr 2005
Dauer 106 Minuten
Format 35mm
Farbe Farbe
Sprache OF
Produzent Judith Wolinsky
Produktion Rainbow Film Company
Darsteller

Victoria Foyt

Rob Morrow

Lee Grant

Mae Whitman

u.a.


Schnitt Henry Jaglom
Verleih

Sharon Lester

Rainbow Film Company

9165 Sunset Blvd.

Los Angeles, CA 90069

Tel: 310/271/0202 Fax: 310/271/2753

rainbow@rainbowfilms.com

 



Inhalt

Holly G. (gespielt von Victoria Foyt) ist eine erfolgreiche Modedesingerin mit eigener Boutique. An einem sehr turbulenten Muttertag-Wochenende muss sich sich Betrug, Freude, Vezweiflung, Kleptomanie, Rebellion, Sucht und Leidenschaft stellen. Und dies, w?hrend sie unter dem Druck steht, ihr Gesch?ft und ihre Familie in nur zwei Tagenzu retten! Au?er der ansprechenden Storyline wartet der Film (im Stil eines Dokumentarfilms)mit pr?gnanten Kommentaren von Frauen auf, die den wahren und viel zu oft nicht akzeptierten Stellenwert ?beichten?, den das Shoppen in ihrem Leben einnimmt. Jaglom hat einen Film geschaffen, der mit dem h?ufig ?bersehenen Problem der ? sowohl guten als auch schlechten ? Shopping-Sucht von Frauen behandelt. Der Film ?hnelt seinen vorherigen Werken ?Eating? und ?Babyfever? mit Victoria Foyt, Lee Grant, Rob Marrow, Bruce Davison, Mae Whitman und Jennifer Grant in den Hauptrollen.


Biographie

Der Schauspieler, Regisseur, und Autor Henry Jaglom wurde 1941 in London geboren. Er studierte zun?chst Schauspielerei an der University of Pennsylvania, und schloss seine Ausbildung am Actors Studio in New York ab. Jagloms erstes Regie-Projekt war ein Marathon-Dokumentarfilm ?ber den Sechs-Tage-Krieg in Israel. Erfolge erzielte er insbesondere mit Werbefilmen, wie zum Beispiel ?Always? (1985). Zu Jagloms weiteren Filmografie geh?ren u.a. ?A Safe Place? (1971); ?Someone to Love? (1987), der Orson Welles in seiner letzten Leinwandrolle zeigt; sowie ?Eating? (1990), ?Last Summer in the Hamptons? (1995), und ?D?j? Vu? (1997).


 
Going Under  .  Regie Eric Werthman
Seite drucken Seite empfehlenDetails anzeigen 06.11.2006, um 22:30 Uhr 10.11.2006, um 20:00 Uhr
Regie Eric Werthman
Drehbuch Jessica Gohlke, Eric Werthman
Land USA
Jahr 2004
Dauer 98 Minuten
Format 35mm
Farbe Farbe
Sprache OF
Darsteller

Geno Lechner

Roger Rees

Kit Flanagan

Sara Ramirez

u.a.

 


Kamera Vladimir Subotic
Schnitt Vlad Nikolic
Musik David Darling
Verleih

Contact:

Jim Browne

Argot Pictures

484 7th Street #2

Brooklyn, NY 11215

USA

Fon: +1 718 369-1180

jim@argotpictures.com

www.argotpictures.com

www.goingunderthefilm.com

 



Inhalt

Peter, ein Psychotherapeut, und Suzanne, eine Berufs-Domina, treffen sich seit zwei Jahren ein Mal die Woche. In der Intimit?t eines Verlies in einem SM-Haus schneidet und sticht Suzanne Peter vorsichtig, um ihn schlie?lich w?hrend ihrer sinnlichen, dominanten und unterwerfenden Inszenierungen zu beschwichtigen. Peters Frau Pat wei? von der anderen Seite ihres Mannes. Doch sie haben vereinbart, dass alles, was im Verlies passiert, zu einer anderen Fantasiewelt geh?rt. Es gibt Regeln. Jetzt scheint es, also ob diese Regeln gebrochen werden: Es ist nicht zu leugnen, dass sich Peter und Suzanne zueinander hingezogen f?hlen. Sie treffen sich auch au?erhalb des Verlies. Suzanne ist zwar eindeutig ambivalent, was k?rperliche Intimit?t angeht, doch Peter ist mehr und mehr von einer Beziehung mit ihr besessen. Je mehr sich Suzanne zur?cknimmt, desto schwieriger wird es f?r Peter, sie gehen zu lassen. W?hrend ihrer Treffen in Caf?s, Bars und Restaurants in ganz New York erinnert sich Peter an die erotischen ?Szenen? zwischen ihnen und an die Gef?hle, die diese Fantasien bei ihm ausl?sen. Eine pl?tzliche Krise in Suzannes Leben f?hrt dazu, dass Peter Suzannes Familie kennenlernt. Dort werden einige Qualen aus Ihrer Vergangenheit enth?llt. Doch das, was Peter und Suzanne aber zusammen h?lt, ist auch das, was sie auseinander bringt. Obwohl beide verstehen, dass ihre Affaire keine Chance hat, ist es Peter, der am meisten leidet, als Suzanne den Kontakt abbricht. Die Frage bleibt bestehen, ob dies die emotionalen und erotischen Probleme ihrer Beziehung l?st.


Biographie

Eric Werthman ist seit mehr als 25 Jahren praktizierender Psychotherapeut. Aber er hat sich bereits vor und w?hrend seiner Karriere immer mit dem Filmemachen besch?ftigt. Werthman erzielte einen Abschluss im ?Sight and Sound? Intensiv-Filmworkshop an der New York University und arbeitete vier Jahre lang mit Walter Manley Productions zusammen. Vor seinem Spielfilmdeb?t mit ?Going Under? drehte er den Kurzfilm ?The Scalper's Lament?.


 
Gro?stadtr?uber (City Robbers)  .  Regie Arne Ahrens
Seite drucken Seite empfehlenDetails anzeigen 04.11.2006, um 20:00 Uhr
Regie Arne Ahrens
Drehbuch Arne Ahrens
Land Deutschland
Jahr 2006
Dauer 20 Minuten
Format 35mm
Farbe Farbe
Sprache OF
Produzent Dirk Wellbrock
Produktion Kontrastfilm GbR Wallstra?e 11 55122 Mainz Deutschland Fon: +49 (0)6131-9060781 Fax: +49 (0)6131-9060780 dirk@kontrastfilm.de
Darsteller

Julia Brendler

Fabian Busch

Tim Riedel

Pierre Gries?l

Jan Schuba

Thomas Klein

 


Kamera Reiner Speidel
Ton Holger Jung
Schnitt Arne Ahrens
Musik Andreas und Matthias Hornschuh
Auszeichnungen

Hessischer Kurzfilmpreis 2006



Inhalt

In Hannes Traumwelt gibt es Liebe, Gl?ck und Tomek. Doch in der Realit?t ist Hanne sch?chtern, Taschendiebin und Tomek unerreichbar. Auf einem ihrer Beutez?ge trifft sie Tomek in einer Bar ? das ist ihre Chance. Doch da wird Tomek des Diebstahls verd?chtigt.


Biographie

Arne Ahrens wurde 1975 in Hamburg geboren. Im Oktober 2000 begann er sein Studium der Mediendramaturgie und Filmwissenschaft an der Johannes Gutenberg-Universit?t, Mainz. 2003/04 wechselte er f?r ein Jahr an die Ball State University, Indiana, USA, wo er ein Pionier-Projekt auf High Definition leitete. Ahrens Kurzfilme waren bei zahlreichen Filmfestivals in Deutschland, USA und Japan zu sehen. Sein Kurzfilm ?Sushi Dinner? gewann den Kurzfilm-Nachwuchspreis Rheinland-Pfalz, shortcuts 2002. Ahrens wurde f?r insgesamt drei regionale Emmys? nominiert.


 
Grosse Kinder  .  Regie Matthias Stockl?w
Seite drucken Seite empfehlenDetails anzeigen 03.11.2006, um 20:00 Uhr
Regie Matthias Stockl?w
Land Deutschland
Jahr 2006
Dauer 25 Minuten
Format Beta SP
Farbe Farbe
Sprache OF
Produzent Manuel Challal
Produktion ?tz
Darsteller

Marita Marschall

Mascha Tokarewa

John Cruz

Florian Lange

 


Kamera Till C. Juon
Ton Tobias B?hm
Verleih

Matthias St?cklow

Sternstra?e 18

34123 Kassel

kaimira@web.de



Inhalt

Das ist die Geschichte der Frau des Mannes, der sein Auto im Garten vergrub. Lehrerin Julia erstickt im Stre? zwischen Arbeit und Familie. Ihr chaotischer Ehemann Walter verheimlicht ihr, was er in der letzten Nacht getan hat; das Auto ist verschwunden und die Post kommt zerfleddert an. Ihren Arbeitskollege Wesenberger findet sie anziehend, denn Papierschnipsel wehen durch den Raum.

Gleichzeitig erleben Sarah und Tim einen wundersch?nen Tag auf ihrem Schiff - w?ren nicht der b?se Osterhase und der Eisb?r.

 


Biographie

Matthias Stockl?w wurde 1974 in Friedberg (Hessen) geboren. Von 1997 bis 2006 studierte er Visuelle Kommunikation und Film an der Kunsthochschule Kassel. Der in Frankfurt lebender Zeichner, Puppentrickfilmer und Modellbauer arbeitet in unterschiedlichen Genres und Formaten, um alle Arten von M?glichkeiten, Geschichten zu erz?hlen, in sein Werk einzubringen.


 
Gwoemul (The Host)  .  Regie Bong Joon-Ho
Seite drucken Seite empfehlenDetails anzeigen 06.11.2006, um 22:30 Uhr 10.11.2006, um 22:30 Uhr
Regie Bong Joon-Ho
Drehbuch Chul-hyun Baek, Joon-ho Bong
Land Japan/S?dkorea
Jahr 2006
Dauer 119 Minuten
Format 35mm
Farbe Farbe
Sprache OmeU
Produzent Yong-bae Choi
Darsteller

Kang-ho Song

Hie-bong Byeon

Hae-il Park

Du-na Bae

Ah-sung Ko

 


Kamera Hyung-ku Kim
Ton Tae-young Choi
Schnitt Seon Min Kim
Musik Byung-woo Lee

Inhalt

Von dem Regisseur von ?Memories of Murder? kommt nun THE HOST direkt aus Cannes, wo er gro?e Erfolge feierte und die Variety ihm den Zusatztitel ?der Hit des Festival? verlieh. Bereits am Er?ffnungswochende brach er in Korea alle Rekorde und erzielte die h?chste Tageszuschauerzahl. Der Grusel-Quotient von THE HOST wurde bereits mit ?Der Wei?e Hai? und ?Alien? verglichen. In einem Schnellimbiss in der N?he des Han-Flusses beginnt ein unglaubliches Fanatasie-Monster-Abenteuer, indem eine f?rchterliche Kreatur das Flussufer in einen See aus Blut verwandelt.


Biographie

Der 1969 in S?dkorea geborene Bong Joon-ho ist Drehbuchautor und Regisseur diverser pr?mierter Kurz- und Spielfilme. Zu den Arbeiten des Absolventen der Korean Academy of Film Arts z?hlen unter anderem ?Barking Dogs Never Bite? (2000) und der mit zahlreichen Preisen bedachte ?Memories of a Murder? (2003).


 
Halid Bunic - The Eternal  .  Regie Damir Nemir Janecek
Seite drucken Seite empfehlenDetails anzeigen 03.11.2006, um 17:30 Uhr 07.11.2006, um 17:30 Uhr
Regie Damir Nemir Janecek
Drehbuch Damir Nemir Janecek
Land Bosnien und Herzegowina
Jahr 2005
Dauer 30 Minuten
Format Beta PAL
Farbe Farbe
Sprache OmeU
Produzent Zijad Mehic
Produktion Academy of Performing Arts Sarajevo
Kamera Srdan Kovacevic
Ton Damir Nemir Janecek
Schnitt Asmir Muratovic
Musik Medih Sakic - Dajd?a

Inhalt

This is a documentary film about Halid, who was born in the cinema. With ?Halid Bunic ? The Eternal? director Damir Nemir Janecek has created an impressive thirty-minute film about life, cinema and friendship.


Biographie

Der Filmemachers Damir Nemir Janecek wurde 1982 in Sarajevo (Bosnien und Herzegowina) geboren. Seit 2003 studiert er an der Akademie f?r darstellende K?nste Sarajevo. Sein Kurzfilm ?Halid Bunic - The Eternal?

wurde beim internationalen Hochschulwettbewerb in der Kategorie Dokumentar- und Experimentalfilme pr?miert.

 


 
Hochhaus  .  Regie Nikias Chryssos
Seite drucken Seite empfehlenDetails anzeigen 04.11.2006, um 17:30 Uhr 07.11.2006, um 20:00 Uhr
Regie Nikias Chryssos
Drehbuch Nikias Chryssos
Land Deutschland
Jahr 2006
Dauer 40 Minuten
Format 35mm
Farbe Farbe
Sprache OF
Produzent Sophia Rosa Schwert
Produktion Filmakademie Baden-W?rttemberg
Darsteller

Paul Preuss

Daniel Fripan

David Scheller

Elisa Schrey

u.a.


Kamera Mathias Prause
Ton Michael Schmidt
Schnitt Carsten Eder
Musik B?lent Kullukcu
Verleih

hochhaus@kavla.de



Inhalt

Ein Wochenende in Deutschland. Der zw?lfj?hrige Daniel und sein siebzehnj?hriger Bruder Patrick wohnen zusammen in einer Hochhaussiedlung. Ab und zu verdient sich Patrick Geld damit, Tiere zu entf?hren, um dann das Belohnungsgeld zu kassieren. Gern wird Daniel auch mal zum Betteln geschickt oder ein bisschen gequ?lt. Stoisch gelingt es ihm trotzdem, sich auch in der rauen Umgebung kleine Phantasiefluchten zu schaffen. Als er jedoch immer mehr unter dem Abh?ngigkeitsverh?ltnis zu seinem Bruder leidet, findet er in Bernd, einem heroins?chtigen Junkie aus der Gegend, einen vermeintlichen Freund.

 

Aus Daniels Blickwinkel erz?hlt ?Hochhaus? krude, hart und poetisch die Situation eines Jungen, der zu fr?h erwachsen werden muss, um durch eine Welt zu lavieren, in der es keinen Platz f?r ihn zu geben scheint.

 


Biographie

Nikias Chryssos wurde1978 in Leimen geboren. Er absolvierte diverse Praktika bei Film- und Fernsehproduktionen in M?nchen. Danach studierte er ein Jahr lang Film& Video Produktion in England. Seit 2001 studiert er szenische Regie an der Filmakademie in Baden-W?rttemberg. Sein Kurzfilm ?Down? wurde weltweit auf 60 Festivals gezeigt. Sein Film ?Hochhaus? wurde bei dem UFVA Nextframe Festival und dem Message to Man International Film Festival in St. Petersburg ausgezeichnet.