Sortierung: von A-Z nach Land nach Regisseur Filmindex

Brinkmanns Zorn  .  Regie Harald Bergmann
Seite drucken Seite empfehlenDetails anzeigen 09.11.2006, um 20:00 Uhr 10.11.2006, um 17:30 Uhr
Regie Harald Bergmann
Drehbuch Harald Bergmann
Land Deutschland
Jahr 2006
Dauer 105 Minuten
Format 35mm
Farbe Farbe
Sprache OF
Produzent Margot Schmidt-Reichart, Gritta Ewald
Produktion Harald Bergmann Filmproduktion in Koproduktion mit dem WDR
Darsteller

Eckhard Rohde

Alexandra Finder

Martin Kurz

Rainer Sellien

Isabel Schosnig

u.a.


Kamera Elfi Mikesch, Harald Bergmann
Ton Volker Zeigermann
Schnitt Harald Bergmann
Verleih

Neue Visionen Filmverleih

Schliemannstr. 5

10437 Berlin

Fon: +49 30 44008844

info@neuevisionen.de



Inhalt

?Brinkmanns Zorn? portraitiert einen Dichter, der alles auf einmal begehrt ? Liebe, Tod, Pop, Hass, Kunst. Bedingungslos gleichzeitig und mit gnadenloser sprachlicher Wucht hat die Literaturikone Rolf Dieter Brinkmann auf jedes Alltagsdetail eingedroschen. Der Film begleitet ihn auf seinen medialen Streif- und sprachlichen Raubz?gen durch die hassgeliebte K?lner Innenstadt. Auf der Grundlage der Original-Tonband- und Super8-Aufnahmen Brinkmanns hat Harald Bergmann seinen Spielfilm mit faszinierender Perfektion inszeniert. W?hrend sich Brinkmanns grenzenlos-w?tende und aufsch?umend-leidenschaftliche Stimme ?ber den Zuschauer herein Bahn bricht, folgt man den synchron agierenden Schauspielern durch die in sch?ner bundesrepublikanischer Wohlstandsgem?tlichkeit eingerichtete Gro?stadt. Bei Brinkmanns Stadtbeschimpfung m?ssen sich nicht nur Himmel und V?gel, sondern auch Geb?ude und Stra?en den Beschwerden des Dichters stellen. In furiosen Wortkaskaden und lustvoller Verweigerung berauscht sich der w?tende Flaneur Brinkmann am Alltagshass. Dabei erz?hlt der Film aber auch die Geschichte einer fatalen Liebe ? einer Liebe zur Sprache, die nicht mehr vertrauensw?rdig ist und der Liebe zu seinem Sohn, dessen Sprachbehinderung ihn scheinbar unrettbar fern von seinem Vater entr?ckt hat.

Harald Bergmanns Film ?Brinkmanns Zorn? portr?tiert einen Dichter auf eben jene k?hne Weise, wie Brinkmann selbst verschiedenste Medien und filmische Stilmittel f?r die Darstellung seiner modernen Wirklichkeit benutzte. Dokumentarfilm und Dichterbiographie verschmelzen und werden zu einer an Authentizit?t und Faszination kaum zu ?berbietenden Literaturverfilmung.

 


Biographie

Harald Bergmann wurde 1963 in Celle geboren. Von 1982 bis 1983 studierte er Literatur und Philosophie in M?nchen. Von 1986 an studierte er Film an der Hochschule f?r Bildende K?nste in Hamburg und erhielt 1991 ein Stipendium von der California Institue of Arts in Los Angeles. Der heute in Berlin lebende Regisseur, geh?rte zur Masterclass von James Benning. Zu seinem filmischen Werk z?hlen unter anderem: ?Das untergehende Vaterland? (1990-1992), ?H?lderlin-Comics? (1993/1994), ?Scardinelli? (2000), und ?Passion H?lderlin? (2003).


Filmographie

Das untergehende Vaterland (1992), H?lderlin Comics (1994), Poets (1996), Scardanelli (2000), Passion H?lderlin (2003)


 
Chats Perch?s (The Case of the Grinning Cat)  .  Regie Chris Marker
Seite drucken Seite empfehlenDetails anzeigen 05.11.2006, um 22:30 Uhr 10.11.2006, um 17:30 Uhr 12.11.2006, um 17:30 Uhr
Regie Chris Marker
Land Frankreich
Jahr 2004
Dauer 58 Minuten
Format Beta SP
Farbe Farbe
Sprache Englisch synchonisiert
Produzent Laurence Braunberger
Produktion "Les Films du Jeudi 3 rue Hautefeuille 75006 Paris Frankreich"
Kamera Chris Marker
Ton Michel Krasna
Schnitt Chris Marker
Musik Michel Krasna
Verleih

"Les Films du Jeudi

Laurence Braunberger

3 rue Hautefeuille

75006 Paris

Frankreich"



Inhalt

Nur kurze Zeit nach dem Schock im September 2001 erscheinen auf den D?chern in Paris Katzen. Durch eine einfache und perfekt beherrschte Grafik, die die chaotische Virtuosit?t der Schwanzspitzen zeigt, pr?sentieren sie sich mit einem breiten Grinsen. Und so kann sich jemand in der Nacht leicht den Hals brechen, um eine wohlt?tige Nachricht in dieser Stadt zu verbreiten, die diese Art von Nachrichten so sehr braucht. Dieser Film wurde auf den Spuren der grinsenden Katzen gebaut und ist voller ?berraschungen.

 


Biographie

Der Filmemacher, Schriftsteller, Teilzeit-Fotograf, Computerfreak, Reisende und Katzenliebhaber Chris Marker wurde 1921 in Neuilly-sur-Seine (Frankreich) geboren. Bei Jean-Paul Sartre studierte er Philosophie. W?hrend des Zweiten Weltkrieges beteiligte er sich an der franz?sischen R?sistance. Zu dem filmischen Werk des in Paris lebenden Filmemachers z?hlen unter anderem: ?La Jet?e? (1962), ?A Grin without a Cat? (1977), ?Sans Soleil? (1983), ?The Last Bolshevik? (1993), sowie ?One day in the life of Andrey Arsenevich? (1999).


 
China Villagers Documentary Project  .  Regie Nong Ke, Zhang Huancai, Zhou Cengjia, Shao Yuzhen, Ni Lianghui, Cili Zhuoma, Jia Zhitan, Fu Jiachong, Wang Wie, Yi Chujian
Seite drucken Seite empfehlenDetails anzeigen 07.11.2006, um 15:00 Uhr 12.11.2006, um 15:00 Uhr
Regie Nong Ke, Zhang Huancai, Zhou Cengjia, Shao Yuzhen, Ni Lianghui, Cili Zhuoma, Jia Zhitan, Fu Jiachong, Wang Wie, Yi Chujian
Land China
Jahr 2006
Dauer 95 Minuten
Format MiniDV
Farbe Farbe
Sprache OmeU
Produktion Caochangdi Workstation Wenguang Wu 105 Caochangdi Chaoyang District Beijing 100015 China Fon: +86 10 6433 7243 Fax: +86 10 6433 6143
Kamera Nong Ke, Zhang Huancai, Zhou Cengjia, Shao Yuzhen, Ni Lianghui, Cili Zhuoma, Jia Zhitan, Fu Jiachong, Wang Wie, Yi Chujian
Schnitt Caochangdi Workstation
Verleih

Caochangdi Workstation

Wenguang Wu

105 Caochangdi

Chaoyang District

Beijing 100015

China

Fon: +86 10 6433 7243

Fax: +86 10 6433 6143

 



Inhalt

Zum ersten Mal wird das ?ffentliche und politische Leben in chinesischen D?rfern mit dem Kameraobjektiv derjenigen eingefangen, die dort leben. D?rfer k?nnen niemals so echt erscheinen, wenn sie von einem Fremden gefilmt werden.

Dieses Video ist eine Sammlung von zehn Kurzdokumentarfilmen von jeweils zehnmin?tiger Dauer. Sie wurden von zehn Dorfbewohnern (zwischen 24 und 59 Jahren zur Drehzeit) in ganz China gefilmt. Die zehn Filmemacher wurden aus Dorfbewohnern ausgew?hlt, die ihre Vorschl?ge im Rahmen eines Wettbewerbs eingereicht wurden. Jeder von ihnen erhielt als Preis f?r das EU-Projekt eine DV-Kamera (die ?mindestens soviel wert ist, wie die Kosten, die entstehen, wenn man zu Hause 15 niedliche Schweinchen z?chtet?). Sie sind sehr gespannt darauf, ihre Heimatd?rfer durch das DV-Objektiv wiederzuentdecken, Geschichten zu erz?hlen und zu ersten Mal in ihrem Leben geh?rt zu werden.

 

Es ist das erste Mal, dass chinesische Dorfbewohner eine DV-Kamera in die Hand nahmen und ihren eigenen Dokumentarfilm ?ber den Wandel des l?ndlichen ?ffentlichen Lebens und die Dynamik in ihren Heimatd?rfern in einem sich entwickelnden demokratischen System, die so genannte ?Selbstverwaltung der D?rfer?, drehten. ?Die Wechselwirkung zwischen den Dorfbewohnern vor der DV-Kamera und demjenigen dahinter kann niemals dieselbe sein, wenn der Film von einem ?Profi? gemacht w?rde, der nicht aus dem Dorf kommt.?

 


Biographie

Die ausgew?hlten Regisseure k?nnten nicht unterschiedlicher sein. Die zwei Frauen und acht M?nner sind zwischen 24 und 59 Jahre alt. Von der verarmten Gegend Shaanxi bis hin zur reichen K?stenregion Zhejiang, leben sie in insgesamt neun verschiedenen chinesischen Provinzen. Sie stammen somit aus den verschiedensten ethnischen Gruppen und sozialen Verh?ltnissen. Gemeinsam haben sie nur, dass sie in Chineschen D?rfern wohnen und ?berwiegend keine vorherige filmische Erfahrung hatten, was das Resultat ihrer Zusammenarbeit noch erstaunlicher macht.


 
Colour Me Kubrick  .  Regie Brian Cook
Seite drucken Seite empfehlenDetails anzeigen 07.11.2006, um 20:00 Uhr 08.11.2006, um 20:00 Uhr
Regie Brian Cook
Drehbuch Anthony Frewin
Land UK/Frankreich
Jahr 2005
Dauer 87 Minuten
Format 35mm
Farbe Farbe
Sprache OF
Produzent Brian Cook, Michael Fitzgerald
Darsteller

John Malkovich

Jim Davidson

Richard E. Grant

Luke Mably

Marc Warren

Terence Rigby

James Dreyfus

 


Kamera Howard Atherton, B.S.C.
Schnitt Alan Strachan
Musik Bryan Adams
Verleih

EuropaCorp Distribution

137, rue du Faubourg Ts. Honor?

75008 Paris

Frankreich

Fon: +33 1 53 83 03 03

Fax: +33 1 53 83 02 04

 



Inhalt

Ein britischer Trickbetr?ger, Alan Conway, lebte im letzen Jahrzeit ein paar Jahre lang auf freiem Fu?. Er gab sich vor der Londoner Gesellschaftals als den gro?en Stanley Kubrick aus. Darin unterst?tzt wurde er vor allem durch die legend?re Zur?ckgezogenheit des Filmeachers, die sicherstellte, dass nur einige Sterbliche wussten, wie dieser eigentlich aussah oder sich anh?rte. John Malkovich spielt hier Conway als einen unwiderstehlichen Schurken, der sich in seiner Betr?gerei so sicher ist, dass er sich kaum die Zeit nimmt, seine eigene angebliche Filmografie auswendig zu lernen (oder sich zumindest Kubricks Filme anzusehen). Seine Heldentaten sind ein cooles, pikareskes Vergn?gen. Nicht umsonst hat dieser Film auch die Unterzeile: ?Eine (fast) wahre Geschichte?. Der Film ist vollgepackt mit Insiderwissen, von den Bildern bis hin zur Filmmusik (sowohl Drehbuchautor und Regisseur haben eingige Zeit mit dem wahren Stanley K. zusammengearbeitet) und wird so zu einer Studie ?ber Ber?hmtheiten, T?uschung und gro?artiger Gaunerei der alten Schule.


Biographie

Nach einer 30-j?hrigen Zusammenarbeit mit Stanley Kubrik gibt Regisseur und Produzent Brian Cook nun sein Regiedeb?t. Cook kann auf eine einzigartige Karriere zur?ckblicken. So war er erster Regieassistent bei ?Barry Lyndon? (1975), ?The Shining? (1980), und ?Eyes Wide Shut? (1996), bei dem er auch als Co-Produzent t?tig war. Unter anderem arbeitete er als erster Regieassistent bei: ?Heaven?s Gate? (1980), ?Mel Brooks History of the World Part I? (1981), ?Year of the Dragon? (1985), und ?Desperate Hours? (1990); wie auch bei ?Casualties of War? (1989) von Brian de Palma, Robert Bentons ?Billy Bathgate? (1991) und Sean Penns ?The Crossing Guard? (1995) und ?The Pledge? (2001). Dar?ber hinaus arbeitete Cook auch als Produktionsmanager bei dem mit dem Oscar? ausgezeichneten Film ?Gladiator? (2000) von Ridley Scott.


 
Cowboy Angels  .  Regie Kim Massee
Seite drucken Seite empfehlenDetails anzeigen 06.11.2006, um 20:00 Uhr 07.11.2006, um 17:30 Uhr 12.11.2006, um 12:30 Uhr
Regie Kim Massee
Drehbuch Chlo? Mar?ais, Kim Massee
Land Frankreich
Jahr 2006
Dauer 100 Minuten
Format 35mm
Farbe Farbe
Sprache OmeU
Produzent Artworx films
Produktion Artworx films 25, rue Lucien Sampaix 75010 PARIS Frankreich Fon: +33 1 53 72 43 55 Mobil : +33 6 62 86 30 64 contact@artworxfilms.com www.artworxfilms.comArtworx films 25, rue Lucien Sampaix 75010 PARIS Frankreich Fon: +33 1 53 72 43 55 Mobil : +33 6 62 86 30 64 contact@artworxfilms.com www.artworxfilms.com
Darsteller

Thierry Levaret

Diego Mestanza

Fran?oise Klein

No?lie Giraud

Stefano Cassetti

u.a.


Kamera Marc Romani
Ton Nicolas Ni?ment, Julien Blasco
Schnitt Amandine Clisson
Musik Laurent Petitgand
Verleih

Artworx films

25, rue Lucien Sampaix

75010 PARIS

Frankreich

Fon: +33 1 53 72 43 55

Mobil : +33 6 62 86 30 64

contact@artworxfilms.com

www.artworxfilms.com



Inhalt

Paris, La Chapelle. Gleichg?ltig ertr?gt der elfj?hrige Pablo die schwache Beziehung zu seiner Mutter. Als sie ihn zum x-ten Mal verl?sst, entschlie?t er sich, seinen spanischen Vater zu suchen. Also beauftragt er den sich auf der Flucht befindenden Pokerspieler Louis, zu dem er sich auf seltsame Weise hingezogen f?hlt. Doch der Vater ist nichts als ein Hirngespinst....


Biographie

Die amerikanische Regisseurin Kim Massee, wuchs in Frankreich auf und verbrachte den Gro?teil ihres Lebens zwischen New York und Paris. Nachdem sie mit internationalen Filmemachern wie Raoul Ruiz, Raymond Depardon, Jack Garfein, Wim Wenders, Jim Jarmusch, Tom Decillo, Steve Buscemi und Howard Buten zusammen gearbeitet hat, gab sie 1990 mit ?Bouquet d?Amor? ihr Regiedeb?t. Nach diversen Kurzfilmen, pr?sentiert die in Paris lebende Filmemacherin jetzt mit ?Cowboy Angels? ein Roadmovie.


Filmographie

als Regisseurin - Produzentin

 

2003 ? 50/50 ?

Com?die musicale 18min DV num.

Production ARTWORX, la DDPJJ de Nancy et I.D. Jeunes

2002 ? VIRAGE ?

Fiction 20 min, DV num.

Production ARTWORX, la DDPJJ de Nancy et I.D. Jeunes

2001 ?The Streets are Hungry Baby?

Fiction 16 min, DV num.

Production ARTWORX

2000 ? LE PROBL?ME DE LA NUDITE ?

Fiction 10 min, 35 mm

Production : ARTWORX - Les Films du Garage ? Le Festival Cine-F?te Contis

Avec : Noelie Giraud, Gilles Gaston Dreyfus, Stephane Roger

2000 ? LES MOTS DE L?AMOUR ?

Remake de Court-M?trage de Fiction de Vincent Ravalec 10 min DV num.

Production ARTWORX

2000 ? Le MASSEUR ?

Remake de Court-M?trage de Fiction de Vincent Ravalec 10 min DV num.

Production ARTWORX

2000 CR?ATION D?ARTWORX

Association pour favoriser et promouvoir la formation professionnelle, les rencontres et les

collaborations sur des projets audio-visuels et multim?dia.

1993 ? HAPPY NEW YEAR ? (R?alisation et Production)

Fiction 40 min, Super 16. Sc?nario Kim Massee

Avec : Laurent Petitgand, Katia Medici, Clothilde de Bayser, Jean-Claude Adelin, Carole Jacobson,

Sophie Perez?

1990-92 Pr?paration de ? WESTERN LOVE DRIVE ?

Long-M?trage 35mm Scope. Ecriture, Casting, Montage financier pour le long M?trage Western Love

Drive. Une Coproduction Films du Dauphin (LUC BESSON), Road Movies (WIM WENDERS) et

Sattelite Prod. Film suspendu.

199O THE THERESA STERN STORY (PRODUCTION)

Kim Massee Production. NY. USA. Un film de Richard Hell. 26min, 16mm

Avec : Richard Hell, Kate Walk, Will Patton

1990 ? BOUQUET D?AMOR ?

Production Molly Bradford. N.Y. USA. 36min, 16mm

Avec : Melora Griffis, Michael Massee, Lucius Wyatt, Sean Bohary, Iris Hoffman

Selectionn? : Festival de Nouveau Cinema (Montr?al), Berlin Film Festival (rfa), Anthology of Film

Archives (NYC) Prix du meilleur R?alisateur 1991 Festival de Montecatini (Italie). Achet? en 1991 par

Les Films du Dauphin (Luc Besson).


 
Dam Street  .  Regie Li Yu
Seite drucken Seite empfehlenDetails anzeigen 03.11.2006, um 12:30 Uhr 06.11.2006, um 15:00 Uhr 11.11.2006, um 17:30 Uhr
Regie Li Yu
Drehbuch Li Yu, Fang Li
Land China
Jahr 2004
Dauer 93 Minuten
Format 35mm
Farbe Farbe
Sprache OmeU
Produzent Fang Li
Produktion Laurel Films
Darsteller

LiuYi, Huang Xingrao, Li Kechun, Wang Yizhu


Kamera Wang Wei
Schnitt Karl Riedl
Musik Liu Sijun
Verleih

Bavaria Film GmbH

Bavariafilmplatz 7

D-82031 Geiselgasteig

Deutschland

Telefon +49 (0) 89 - 64 99 -0

Telefax +49 (0) 89 - 64 92 507

info@dont-want-spam.bavaria-film.de

www.bavaria-film-internatinal.com

 



Inhalt

Dam Street

 

Synopsis

 

Xiao-Yun ist eine 10-j?hrige Sch?lerin an einer High School in einer kleinen Stadt am Flussufer der Provinz Sichuan im S?dwesten Chinas zur Zeit eines unterdr?ckten sozialen Klimas 1983. Als ihr Lehrer herausfindet, dass sie schwanger ist, werden sie und ihr Freund Wang Feng von der Schule verwiesen. Nachdem Wang Feng seine Schwestger Wang Zhen-Yue, eine Krankenschwester, ?berredet hat, Xiao-Yun bei der Geburt zu helfen und das Kind zur Adoption frei zu geben, verl?sst er sie. Zehn Jahre sp?ter ist Xiao-Yun Leads?ngerin einer menschenverachtenden und groben Gesangs- und Tanztruppe aus dem Ort. Sie f?hrt eine heimliche Beziehung mit einem verheirateten Mann, doch ihr einzig wahrer Freund ist Xiao-Yong, ein au?ergew?hnlich neugieriger und spietzb?bischer Junge von der anderen Seite des Damms. Es gelingt ihm, sich gewitzt in ihr Leben einzubringen, wird ihr aufopfernder Freund, Dienter, kleiner Bruder und auf eine unschuldige und spielerische Art und Weise sogar eine Art vorpubert?re Ersatz f?r einen festen Freund. Aber Xiao-Yun k?mpft noch immer damit, ihre Vergangenheit zu verarbeiten. Selbst ihr Seelenverwandter Xiao-Yong kann ihr die schicksalhafte, qu?lende Entscheidung nicht abnehmen, die ihr dies erm?glicht.

 


Kommentar des Regisseurs

?Ich behaupte immer, dass dieser Film voller Hoffnung ist. Und das sage ich, da er von der Geschichte ?ber das Suchen nach einem Ausweg erz?hlt. Methaphorisch gesehen ist Xiao-Yun eine durstige Person, die pl?tzlich ein Glas Wasser findet. Ich verwende eine Methode, die der traditionellen Erz?hlung sehr ?hnlich ist, um eine zeitgen?ssische Geschichte ?ber eine Frau zu erz?hlen, die sich unter dem ?berw?ltigenden Druck der sich nicht ?ndernden Tradition befindet.?


Biographie

Li Yu wurde 1973 in der chinesischen Provinz Shangdong geboren. Mit 16 fing sie an, als Gastmoderatorin beim Fernsehen zu arbeiten. Nach ihrem Universit?tsabschluss wurde sie Fernsehmoderatorin bei einem lokalen Fernsehsender. Nachdem sie einige Zeit als Stimme aus dem Off f?r Dokumentarfilme gearbeitet hatte, ging sie zu CCTV (China Central Television) und wurde dort Dokumentarregisseurin. Neben ihrer T?tigkeit als Regisseurin schrieb Li Yu auch einige Romane und Drehb?cher. 2000 dreht sie ihren ersten Spielfilm ?Fish and Elephant?.


 
Dame Sobh (Day Break)  .  Regie Hamid Rahmanian
Seite drucken Seite empfehlenDetails anzeigen 06.11.2006, um 15:00 Uhr 08.11.2006, um 15:00 Uhr
Regie Hamid Rahmanian
Drehbuch Mehran Kashani, Hamid Rahmanian
Land Iran
Jahr 2005
Dauer 85 Minuten
Format 35mm
Farbe Farbe
Sprache OmeU
Produzent Hamid Rahmanian
Darsteller

Hossein Yari, Zabih Afshar, Atash Taghipour, Maryam Amirjallali and Hoda Nasseh


Kamera Byrom Fazli
Ton Tony Volante
Schnitt Ebrahim Saeedi
Musik David Bergaud, Fred Seldon
Verleih

"Film Movement

109 West 27th Street, Ste. 9B

New York, NY 10001

USA

Fon: +1 212 941 7744

Fax: +1 212 941 7812

cassidy@filmmovement.com"



Inhalt

Im Iran richtet sich die Todesstrafe nach dem islamischen Gesetz, demzufolge die Familien des Opfers ein Eigentumsrecht am Leben des Straff?lligen haben. DAY BREAK ? nach einer Zusammenstellung wahrer Geschichten - wurde im jahrhundertealten Gef?ngnis in Teheran gedreht und handelt von der bevorstehenden Hinrichtung von Mansour, einem Mann, der des Mordes f?r schuldig erkl?rt wurde. Als die Familie des Opfers nicht wie vereinbart zur Verurteilung erscheint, wird Manours Hinrichtung wieder und wieder verschoben. Im Fegefeuer seiner eigenen Sinne wartet er ab, w?hrend die Zeit ohne ihn weiterl?uft. Gefangen zwischen Leben und Tod, Vergeltung und Vergebung.

 


Biographie

Der Filmemacher und Grafikdesigner Hamid Rahmanian erhielt seinen B. F. A. in Grafikdesign an der Universit?t Teheran und seinen M. F. A. in Computeranimation am Pratt Institute in New York City. Sein 19-min?tiger Experimentalkurzfilm ?An I Within? erhielt den ?Best Cinematography Award? von Kodak und wurde auf dem Los Angelas Int?l. Short Film Festival als ?Best American Short? ausgezeichnet. Dar?ber hinaus hat Rahmanian drei Dokumentarfilme gedreht: ?Breaking Bread? (2000), ?Sir Alfred of Charles De Gaulle Airport? (2001) und ?Shahrbanoo? (2002). Rahmanian ist Mitgr?nder des ARTEEAST und arbeitet als Programm-Berater f?r ?Cinema East?. ?Day Break? ist sein erster Spielfilm.


Filmographie

"The Seventh Day (6 min), Beta SP, Animation, 1996

An I Within (19 min), 35 mm, Live action/animation, 1999

Breaking Bread (54 min), vd, Documentary, 2000

Sir Alfred of Charles de Gaulle Airport (29 min), dv, Documentary, 2001

Shahrbanoo (57 min), dv, Documentary, 2002"


 
Danielson: A Family Movie  .  Regie JL Aronson
Seite drucken Seite empfehlenDetails anzeigen 04.11.2006, um 12:30 Uhr 05.11.2006, um 15:00 Uhr 06.11.2006, um 17:30 Uhr
Regie JL Aronson
Land USA
Jahr 2006
Dauer 105 Minuten
Format Digibeta PAL
Farbe Farbe
Sprache OF
Produzent JL Aronson
Produktion "Creative Arson Productions Cumberland Street Brooklyn, NY 11238 USA info@danielsonmovie.com tel: 646.342.9646"
Kamera JL Aronson
Schnitt JL Aronson
Musik Danielson

Inhalt

Danielson: a Family Movie ist ein Dokumentarfilm ?ber z?gellose Kreativit?t vs. Erreichbarkeit, christlichen Glauben vs. Popkultur, Underground-Musik vs. ?berleben und Familie vs. Individualit?t. Daniel Smith macht seine Familie als Danielson Family zu Stars des Indierock, und hat letztendlich damit zu k?mpfen, ein erfolgreicher Solok?nstler zu werden. Unterwegs ber?t er Sufjan Stevens, einen unbekannten Songschreiber, dessen daraus resultierender Erfolg im scharfen Kontrast dazu steht, wie Danielson nur ein paar Jahre zuvor in die Musikwelt aufgenommen wurde.

 


Biographie

JL Aronson ist Gr?nder der Creative Arson Productions und dreht TV-Werbeclips, Marketingvideos und abendf?llende Programme u. a. f?r Village Voice, Siren Music Festival, Central Park Summerstage, Coney Island und Wired Magazine. Seine eigene Dokumentar- und Experimentalfilmografie beinhaltet Werke wie ?Senior Picture? (auf der Kill Rock Stars ?Starter Set? DVD) und den Dokumentarspielfilm ?Punk Rock/ Heavy Metal Karaoke? (2001). Dar?ber hinaus ist Aronson Lehrbeauftragter f?r Dokumentarfilm an der New York University.


 
Dans Paris  .  Regie Christophe Honor
Seite drucken Seite empfehlenDetails anzeigen 04.11.2006, um 20:00 Uhr 05.11.2006, um 20:00 Uhr
Regie Christophe Honor
Drehbuch Christophe Honor
Land Frankreich
Jahr 2006
Dauer 92 Minuten
Format 35mm
Farbe Farbe
Sprache OmeU
Produzent Jean-Christophe Colson
Produktion Gemini Films William Jehannin, Laure-Aphiba Kangha 34, bd B?bastopol 75004 Paris Frankreich Fon: +33 1 44 88 25 26 Fax: +33 1 40 39 05 90 programmation@gemini-films.com
Darsteller

Romain Duris

Louis Garrel

Guy Marchand

Joana Preiss

Alice Butaud

u.a.

 


Kamera Jean-Louis Vialard
Ton Fr?d?ric de Ravignan
Schnitt Chantal Hymans
Musik Alex Beaupain
Verleih

International Sales

Elisabeth Perli?, Juan Torres

34, bd S?bastopol

75004 Paris

Frankreich

Fon: +33 1 44 54 17 17

Fax: +33 1 48 06 15 40

sales@gemini-films.com

 



Inhalt

?Dans Paris? erz?hlt von den romantischen Abenteuern zweier Br?der. Gleichzeitig ist es ein Porrtr?t einer Familie, dessen Motto sein k?nnte: Nimm dir Zeit, um die Traurigkeit derjenigen, die dir am n?chsten stehen, zu ignorieren.


Biographie

Christophe Honor? wurde 1970 in Carhaix (Frankreich) geboren. Seine Kindheit verbrachte er in Rostrenen (C?tes d'Armor). In Rennes studierte er Literaturwissenschaften, bevor er die Filmhochschule absolvierte. 1995 ging er nach Paris und arbeitete als Chronist f?r mehrere Zeitschriften, darunter auch ?Les Cahiers du Cin?ma?. Honor? schreibt dar?ber hinaus auch f?r das Theater und hat bereits drei Romane ver?ffentlicht.


Filmographie

Als Regisseur

 

2006 DANS PARIS

2003 MA M?RE

2002 17 FOIS C?CILE CASSARD

2001 NOUS DEUX (Court M?trage)

 


 
Das Elend der Angestellten  .  Regie Michel Kl?fkorn
Seite drucken Seite empfehlenDetails anzeigen 04.11.2006, um 20:00 Uhr
Regie Michel Kl?fkorn
Drehbuch Michel Kl?fkorn
Land Deutschland
Jahr 2006
Dauer 6 Minuten
Format MiniDV
Farbe Farbe
Produzent Anna Berger

Inhalt

Wir haben dem Automobil die Gestaltung der Gesellschaft ?berlassen... Ein Tag bei den Unteroffizieren des Kapitals...


Biographie

Der 1967 geborene Filmemacher Michel Kl?fkorn studierte an der Hochschule f?r Gestaltung in Offenbach Malerei, Zeichnung und Film. Der heute in Frankfurt am Main lebende Kl?fkorn hat sich seit 1997 einen Namen als Regisseur von Animations- und Trickfilmen, als auch f?r Musikvideos gemacht. Seine Arbeiten wurden mehrfach pr?miert, u.a. mit dem Deutschen Musikvideopreis Oberhausen (1999) und dem Hessischen Filmpreis (2002).