Sortierung: von A-Z nach Land nach Regie Filmindex

Ahrens, Arne : Gro?stadtr?uber (City Robbers)  .  Regie Arne Ahrens
Seite drucken Seite empfehlenDetails anzeigen 04.11.2006, um 20:00 Uhr
Regie Arne Ahrens
Drehbuch Arne Ahrens
Land Deutschland
Jahr 2006
Dauer 20 Minuten
Format 35mm
Farbe Farbe
Sprache OF
Produzent Dirk Wellbrock
Produktion Kontrastfilm GbR Wallstra?e 11 55122 Mainz Deutschland Fon: +49 (0)6131-9060781 Fax: +49 (0)6131-9060780 dirk@kontrastfilm.de
Darsteller

Julia Brendler

Fabian Busch

Tim Riedel

Pierre Gries?l

Jan Schuba

Thomas Klein

 


Kamera Reiner Speidel
Ton Holger Jung
Schnitt Arne Ahrens
Musik Andreas und Matthias Hornschuh
Auszeichnungen

Hessischer Kurzfilmpreis 2006



Inhalt

In Hannes Traumwelt gibt es Liebe, Gl?ck und Tomek. Doch in der Realit?t ist Hanne sch?chtern, Taschendiebin und Tomek unerreichbar. Auf einem ihrer Beutez?ge trifft sie Tomek in einer Bar ? das ist ihre Chance. Doch da wird Tomek des Diebstahls verd?chtigt.


Biographie

Arne Ahrens wurde 1975 in Hamburg geboren. Im Oktober 2000 begann er sein Studium der Mediendramaturgie und Filmwissenschaft an der Johannes Gutenberg-Universit?t, Mainz. 2003/04 wechselte er f?r ein Jahr an die Ball State University, Indiana, USA, wo er ein Pionier-Projekt auf High Definition leitete. Ahrens Kurzfilme waren bei zahlreichen Filmfestivals in Deutschland, USA und Japan zu sehen. Sein Kurzfilm ?Sushi Dinner? gewann den Kurzfilm-Nachwuchspreis Rheinland-Pfalz, shortcuts 2002. Ahrens wurde f?r insgesamt drei regionale Emmys? nominiert.


 
Al-Jezairi, Nasir : Interdom  .  Regie Nasir Al-Jezairi
Seite drucken Seite empfehlenDetails anzeigen 05.11.2006, um 15:00 Uhr 09.11.2006, um 15:00 Uhr
Regie Nasir Al-Jezairi
Land Deutschland
Jahr 2006
Dauer 52 Minuten
Format Digibeta PAL
Farbe Farbe & Schwarzweiss
Sprache OmeU
Produzent Nasir Al-Jezairi
Produktion "Indivision Bergstrasse 79 D-10115 Berlin Tel/Fax +49 30 48493959 info@indivision.com"
Kamera Ingo Witte
Schnitt Nasir Al-Jezairi

Inhalt

In den vergangenen 70 Jahren bildete ein elit?res Internat in der ehemaligen Sowjetunion Kinder von allen f?nf Kontinenten in der kommunistischen Ideologie aus. Es waren Kinder aus Konfliktgebieten oder Kinder politischer Anf?hrer. Sie alle haben eine Erfahrung gemeinsam: Der Fall des Kommunismus hat die Richtung ihrer vorherbestimmten Schicksale ge?ndert. Nach 14 Jahren treffen sie sich in Russland f?r das 70-j?hrige Bestehen der Schule wieder. Der Film zeigt die Geschehnisse der Weltpolitik aus einer sehr pers?nlichen Perspektive.

 


Biographie

Nasir Al-Jezairi wurde 1971 im Irak geboren. 1979 musste er mit seiner Familie vor Saddam Hussein in den Libanon fliehen. Der Krieg in Beirut zwang seine Eltern, ihn 1981 auf ein Internat in die Sowjetunion zu schicken. Seit 1989 lebt und arbeitet Nasir in M?nchen, London und Berlin. Nachdem er an einigen TV- und Filmproduktionen mitgewirkt hatte, ist ?Inderdom? sein erster Independentfilm.


 
Amigorena, Santiago : Quelques Jours en Septembre (A Few Days in September)  .  Regie Santiago Amigorena
Seite drucken Seite empfehlenDetails anzeigen 08.11.2006, um 20:00 Uhr 11.11.2006, um 20:00 Uhr
Regie Santiago Amigorena
Drehbuch Santiago Amigorena
Land Frankreich
Jahr 2006
Dauer 110 Minuten
Format 35mm
Farbe Farbe
Sprache OmeU
Produzent Paulo Branco
Produktion Gemini Films Les Films du Rat France 2 Cin?ma Production Group (Italien)
Darsteller

Juliette Binoche

John Turturro

Sara Forestier

Tom Riley

Nick Nolte

Mathieu Demy

Said Amadis

 


Kamera Chritsophe Beaucarne
Ton Fran?ois Waledish
Schnitt Sarah Turoche
Musik Laurent Martin
Verleih

Gemini Films

34, bd S?bastopol

75004 Paris

Frankreich

Fon: +33 1 44 88 25 26

Fax: +33 1 40 39 05 90

lak@gemini-films.com

 



Inhalt

1. September 2001.

Elliot, ein amerikanischer Spion, entschlie?t sich, unterzutauchen, da er eine wichtige Information erhalten hat. Gleichzeitig m?chte er seine Tochter Orlando wiedersehen, die er vor zehn Jahren verlassen hat. Ir?ne, eine langj?hrige Freundin, soll dieses Treffen in Venedig zusammen mit Elliots Adoptivsohn David arrangieren. Sie rechnet allerdings nicht mit William Pound, ein skrupelloser Killer und manchmal auch Dichter...

 


Biographie

Regisseur und Drehbuchautor Santiago Amigorena wurde 1962 in Buenos Aires (Argentinien) geboren. Nachdem er die Drehb?cher von ca. 20 Filmen geschrieben hatte (darunter u.a. ?Les gens normaux n?ont rien d?exceptionell?, ?Le Fils du Requin?, ?Le Peril Jeune?, ?Rien ? faire? und ?Tokyo Eyes?), brachte er vier B?cher heraus: ?Une Enfance Laconique?, ?Une Jeunesse Aphone?, ?Une Adolescence Taciturne? und ?Le Premier Amour?. F?r seinen ersten Spielfilm ?Quelques Jours en Septembre? konnte Amigorena solch namhafte Schauspieler wie Juliette Binoche, John Turturro, und Nick Nolte gewinnen.


 
Aronson, JL: Danielson: A Family Movie  .  Regie JL Aronson
Seite drucken Seite empfehlenDetails anzeigen 04.11.2006, um 12:30 Uhr 05.11.2006, um 15:00 Uhr 06.11.2006, um 17:30 Uhr
Regie JL Aronson
Land USA
Jahr 2006
Dauer 105 Minuten
Format Digibeta PAL
Farbe Farbe
Sprache OF
Produzent JL Aronson
Produktion "Creative Arson Productions Cumberland Street Brooklyn, NY 11238 USA info@danielsonmovie.com tel: 646.342.9646"
Kamera JL Aronson
Schnitt JL Aronson
Musik Danielson

Inhalt

Danielson: a Family Movie ist ein Dokumentarfilm ?ber z?gellose Kreativit?t vs. Erreichbarkeit, christlichen Glauben vs. Popkultur, Underground-Musik vs. ?berleben und Familie vs. Individualit?t. Daniel Smith macht seine Familie als Danielson Family zu Stars des Indierock, und hat letztendlich damit zu k?mpfen, ein erfolgreicher Solok?nstler zu werden. Unterwegs ber?t er Sufjan Stevens, einen unbekannten Songschreiber, dessen daraus resultierender Erfolg im scharfen Kontrast dazu steht, wie Danielson nur ein paar Jahre zuvor in die Musikwelt aufgenommen wurde.

 


Biographie

JL Aronson ist Gr?nder der Creative Arson Productions und dreht TV-Werbeclips, Marketingvideos und abendf?llende Programme u. a. f?r Village Voice, Siren Music Festival, Central Park Summerstage, Coney Island und Wired Magazine. Seine eigene Dokumentar- und Experimentalfilmografie beinhaltet Werke wie ?Senior Picture? (auf der Kill Rock Stars ?Starter Set? DVD) und den Dokumentarspielfilm ?Punk Rock/ Heavy Metal Karaoke? (2001). Dar?ber hinaus ist Aronson Lehrbeauftragter f?r Dokumentarfilm an der New York University.


 
Balabanov, Alexey: Zhmurki (Dead Man's Bluff)  .  Regie Alexey Balabanov
Seite drucken Seite empfehlenDetails anzeigen 03.11.2006, um 22:30 Uhr 05.11.2006, um 22:30 Uhr
Regie Alexey Balabanov
Drehbuch Stas Mokhnachev, Alexey Balabanov
Land Russland
Jahr 2005
Dauer 107 Minuten
Format 35mm
Farbe Farbe
Sprache OmeU
Produzent Sergey Selyanov
Produktion CTB Film Company
Darsteller

"Alexey Panin

Dmitry Dyuzhev

Nikita Mikhalkov

Sergey Makovetsky

u.a."


Kamera Evgeny Privin
Schnitt Tatyana Kuzmicheva
Musik Vyacheslav Butusov
Verleih

"Intercinema XXI Century

Fon: +7 495 255 90 52

Fax: +7 495 255 90 82

post@intercin.ru

www.intercinema.ru"



Inhalt

Zwei junge Taschendiebe ergattern einen Koffer voller Heroin, der einem etablierten und respektablen Gangster (Nikita Mikhalkov) in der Stadt geh?rt. Die beiden Neulinge versuchen, ihn zu betr?gen, obwohl sie nicht genau wissen, wie tough der Mann wirklich ist. Einem erstklassigen Ensemble bekannter russischer Schauspieler ist dieses Gesamtportr?t der russischen Mafia zu verdanken. Sie lassen die postkommunistischen 1990er Jahren mit ihrem Machogehabe, himbeerfarbenen Jacketts, kurzen Haarschnitten und fingerdicken goldenen Halsketten aufleben. Hemmungslos erschie?en sie sich gegenseitig.


Biographie

Der Regisseur, Drehbuchautor und Produzent Alexej Balabanov wurde 1959 in Sverdlovsk (Russland) geboren. Nach Abschluss seines Sprachstudiums in Gorky, besuchte er diverse Regie- und Drehbuchseminare in Moskau. Von 1983 bis 1987 arbeitete Balabanov als Regieassistent f?r das Sverdlovsk Film Studio. Neben Dokumentarfilmen, realisierte er auch den Spielfilm ?Happy Days? (1992) und den national wie auch international erfolgreichen Mafia-Thriller ?Brat? (1997).


 
Becker, Eva: Die unertr?gliche Seichtigkeit  .  Regie Eva Becker
Seite drucken Seite empfehlenDetails anzeigen 04.11.2006, um 20:00 Uhr
Regie Eva Becker
Drehbuch Eva Becker
Land Deutschland
Jahr 2005
Dauer 5.18 Minuten
Format MiniDV
Farbe Farbe
Kamera Eva Becker
Schnitt Eva Becker

Inhalt

Ein melankomischer Film ?ber M?nner und Frauen, die Anzahl der Dinge und nat?rlich...CHER!


Biographie

Die 1981 in Weinheim geborene Eva Becker studiert seit 2002 mit Schwerpunkt im Bereich Film und E-Bild an der Hochschule f?r Gestaltung Offenbach. Ihr Animationsfilm ?Die unertr?gliche Seichtigkeit? entstand 2005 als Vordiplom-Arbeit und wurde 2006 beim Bundeswettbewerb Junger Film ?FISH 06? mit Gold ausgezeichnet.


 
Berger, Anna: o.T.  .  Regie Anna Berger
Seite drucken Seite empfehlenDetails anzeigen 03.11.2006, um 20:00 Uhr
Regie Anna Berger
Drehbuch Anna Berger
Land Deutschland
Jahr 2005
Dauer 12 Minuten
Format MiniDV
Farbe Farbe
Sprache OF
Darsteller

Daniel Kohl, Tai Elshorst, Bertram Ritter, Isabelle Fein, Tanja K?mper


Kamera Nina Werth, Mark Liedtke, Anna Berger, Hartmut Berger
Schnitt Anna Berger
Verleih

Anna Berger

Weberstr. 83

60318 Frankfurt

Fon:: 0172 8862531

annaberger2@gmx.net

 



Inhalt

Der Film handelt vom Schmerz ?ber den Tod der eigenen Mutter. Im Voice-Over spricht eine junge Frau ?ber die Unm?glichkeit, diesem Schmerz mit Therapien beizukommen. Sie tut dies mit demselben lakonischen Humor, der auch die Bilder des Filmes pr?gt. Es sind Bilder von absurden Momenten, in denen sich der Riss zeigt, der durch die Welt geht, wenn alles im Leben irgendwie nicht mehr stimmt. Man muss lachen, aber dieses Lachen ist immer zugleich eine Art, einen Schmerz anzuerkennen, der nicht weggeht. Anna Berger findet so mit einfachen Mitteln starke Bilder und Formulierungen f?r eine Form der Trauer, die im Humor liegt.


Biographie

Anna Berger wurde 1975 in Frankfurt am Main geboren. Zwischen 1997 und 2005 studierte sie an der Hochschule f?r Gestaltung Offenbach, wo sie ihr Diplom im Fachbereich Film erwarb. Ihr Diplom-Film ?o.T.? wurde an zahlreichen Festivals gezeigt und ausgezeichnet, darunter auch mit den 3SAT F?rderpreis.


Filmographie

filme (auswahl)

2000 sch?ssel 4min, 16mm farbe/beta, dokumentarfilm

2001 where the rabbit sleeps/sensorama, zus. mit michel kl?fkorn, 4min, dv, musikvideo

2002 schlauch, 2min, dv

2004 ballett , zus. mit michel kl?fkorn, 3min, dv

2005 o.T., 12min, dv

 


 
Bergmann, Harald: Brinkmanns Zorn  .  Regie Harald Bergmann
Seite drucken Seite empfehlenDetails anzeigen 09.11.2006, um 20:00 Uhr 10.11.2006, um 17:30 Uhr
Regie Harald Bergmann
Drehbuch Harald Bergmann
Land Deutschland
Jahr 2006
Dauer 105 Minuten
Format 35mm
Farbe Farbe
Sprache OF
Produzent Margot Schmidt-Reichart, Gritta Ewald
Produktion Harald Bergmann Filmproduktion in Koproduktion mit dem WDR
Darsteller

Eckhard Rohde

Alexandra Finder

Martin Kurz

Rainer Sellien

Isabel Schosnig

u.a.


Kamera Elfi Mikesch, Harald Bergmann
Ton Volker Zeigermann
Schnitt Harald Bergmann
Verleih

Neue Visionen Filmverleih

Schliemannstr. 5

10437 Berlin

Fon: +49 30 44008844

info@neuevisionen.de



Inhalt

?Brinkmanns Zorn? portraitiert einen Dichter, der alles auf einmal begehrt ? Liebe, Tod, Pop, Hass, Kunst. Bedingungslos gleichzeitig und mit gnadenloser sprachlicher Wucht hat die Literaturikone Rolf Dieter Brinkmann auf jedes Alltagsdetail eingedroschen. Der Film begleitet ihn auf seinen medialen Streif- und sprachlichen Raubz?gen durch die hassgeliebte K?lner Innenstadt. Auf der Grundlage der Original-Tonband- und Super8-Aufnahmen Brinkmanns hat Harald Bergmann seinen Spielfilm mit faszinierender Perfektion inszeniert. W?hrend sich Brinkmanns grenzenlos-w?tende und aufsch?umend-leidenschaftliche Stimme ?ber den Zuschauer herein Bahn bricht, folgt man den synchron agierenden Schauspielern durch die in sch?ner bundesrepublikanischer Wohlstandsgem?tlichkeit eingerichtete Gro?stadt. Bei Brinkmanns Stadtbeschimpfung m?ssen sich nicht nur Himmel und V?gel, sondern auch Geb?ude und Stra?en den Beschwerden des Dichters stellen. In furiosen Wortkaskaden und lustvoller Verweigerung berauscht sich der w?tende Flaneur Brinkmann am Alltagshass. Dabei erz?hlt der Film aber auch die Geschichte einer fatalen Liebe ? einer Liebe zur Sprache, die nicht mehr vertrauensw?rdig ist und der Liebe zu seinem Sohn, dessen Sprachbehinderung ihn scheinbar unrettbar fern von seinem Vater entr?ckt hat.

Harald Bergmanns Film ?Brinkmanns Zorn? portr?tiert einen Dichter auf eben jene k?hne Weise, wie Brinkmann selbst verschiedenste Medien und filmische Stilmittel f?r die Darstellung seiner modernen Wirklichkeit benutzte. Dokumentarfilm und Dichterbiographie verschmelzen und werden zu einer an Authentizit?t und Faszination kaum zu ?berbietenden Literaturverfilmung.

 


Biographie

Harald Bergmann wurde 1963 in Celle geboren. Von 1982 bis 1983 studierte er Literatur und Philosophie in M?nchen. Von 1986 an studierte er Film an der Hochschule f?r Bildende K?nste in Hamburg und erhielt 1991 ein Stipendium von der California Institue of Arts in Los Angeles. Der heute in Berlin lebende Regisseur, geh?rte zur Masterclass von James Benning. Zu seinem filmischen Werk z?hlen unter anderem: ?Das untergehende Vaterland? (1990-1992), ?H?lderlin-Comics? (1993/1994), ?Scardinelli? (2000), und ?Passion H?lderlin? (2003).


Filmographie

Das untergehende Vaterland (1992), H?lderlin Comics (1994), Poets (1996), Scardanelli (2000), Passion H?lderlin (2003)


 
bo Odar, Baran: Unter der Sonne  .  Regie Baran bo Odar
Seite drucken Seite empfehlenDetails anzeigen 11.11.2006, um 15:00 Uhr 12.11.2006, um 15:00 Uhr
Regie Baran bo Odar
Drehbuch Baran bo Odar
Land Deutschland
Jahr 2006
Dauer 60 Minuten
Format 35mm/Scope
Farbe Farbe
Sprache OmeU
Produzent Maren L?thje, Florian Schneider
Produktion "Luethje & Schneider Filmproduktion GbR Blumenstra?e 28 (302) 80331 M?nchen Deutschland Fon: +49 89 85 63 60 06 Fax: +49 89 85 63 60 07 post@luethje-schneider.de www.luethje-schneider.de"
Darsteller

"Maximilian Waldmann

Janina Stopper

Astrid M. F?nderich

Uwe Rohde

Alexandra von Schwerin

Kristian Wanzl"


Kamera Nikolaus Summerer
Schnitt Mike Marzuk
Musik Oliver Tiede
Verleih

"Luethje & Schneider Filmproduktion GbR

Blumenstra?e 28 (302)

80331 M?nchen

Deutschland

Fon: +49 89 85 63 60 06

Fax: +49 89 85 63 60 07

post@luethje-schneider.de

www.luethje-schneider.de"



Inhalt

"August 1984: Der Sommer ist unertr?glich hei?. In Los Angeles werden die XXIII. Olympischen Sommerspiele ausgetragen. Ronald Reagan macht sich bei einem Rundfunkauftritt einen Spa?, die USA w?rde bald Russland bombardieren. Eine D?rre f?hrt in zwanzig afrikanischen L?ndern zu Missernten und Hungersn?ten. Am schlimmsten betroffen ist ?thiopien, wo monatlich fast 20.000 Kinder an Unterern?hrung sterben. Davon bekommt der kleine 12j?hrige VIKTOR nat?rlich nichts mit. Ihn besch?ftigen zu diesem Zeitpunkt ganz andere Dinge.

In seinen Sommerferien wird Viktor von seinen Eltern ?bers Wochenende bei seiner Tante ?abgeliefert?. Das ist eigentlich nichts Besonderes. W?re da nicht seine 15j?hrige Cousine, die er schon immer begehrt hat, aber f?r die er noch viel zu klein ist. Und w?re da nicht dieser f?rchterliche Nachbarshund, der ihn vor Jahren einmal angefallen hatte.

Ja, vielleicht h?tte sich dann auch diese schreckliche Sache bei der Br?cke niemals ereignet?"

 


Biographie

Der Drehbuchautor und Regisseur Baran bo Odar wurde 1978 in Olte (Schweiz) geboren. Er studierte von 1998 bis 2006 Film- und Fernsehspiel an der Hochschule f?r Fernsehen und Film M?nchen. Gemeinsam mit Mike Marzuk gr?ndete der Filmemacher im Jahre 2003 die illegalefarben filmproduktion/M?nchen. Dar?ber hinaus schloss er die Masterclass Werbung und Imagefilm an der HFF M?nchen ab, und f?hrte Regie bei diversen Kurz- und Kurzdokumentarfilmen.


 
Brodsky, Alexandra : Bittersweet Place  .  Regie Alexandra Brodsky
Seite drucken Seite empfehlenDetails anzeigen 07.11.2006, um 20:00 Uhr 10.11.2006, um 17:30 Uhr
Regie Alexandra Brodsky
Drehbuch Alexandra Brodsky, Jen Albano
Land USA
Jahr 2005
Dauer 86 Minuten
Format Digibeta NTSC
Farbe Farbe
Sprache OF
Produzent "Eric J. Bender, Alexandra Brodsky, Evan T. Cohen, Susan Leber"
Kamera David Tumblety
Schnitt Steven Gonzales
Musik Peter Salett
Verleih

Samantha Dean & Associates

847a Second Ave. #258

New York, N.Y. 11017

USA

Fon: +1 212 490 8006

Fax: +1 212 490 2340

sam@samantha.dean.com

www.bittersweetplacethemovie.com



Inhalt

"Die Zeiten sind hart genug f?r Familie Schaffer in Bittersweet Place, Long Island. Pappy, der verwitwete Patriarch und sein ungl?cklicher Schwiegersohn haben zusammen eine Autowerkstatt im Ort, die auch schon bessere Zeiten erlebt hat. Seine beiden erwachsenen T?chter leben noch zu Hause in ihren alten Kinderzimmern ? vergilbte Poster von ehemaligen Rockbands h?ngen dort noch an den W?nden. Ihre Nachbarschaft ?ndert sich, die isolierte Stadt entwickelt sich. Pappy idealisiert die Vergangenheit und sehnt sich nach einer einfacheren Zeit. Aber als Paulie, die j?ngste Tochter, ihr Lithium nicht mehr einnimmt und Pappy erf?hrt, dass er krank ist, laufen die Dinge bald aus dem Ruder.

?Bittersweet Place? ist ein Portr?t ?ber eine Familie in der Krise, die erst lernen muss, zu lieben und zu ?berleben. Mit Problemen belastete Charaktere k?mpfen gegen die Angst und Unsicherheit an. Sie versuchen, ihren eigenen Egoismus und ihre Xenophobie zu ?berwinden. Es sind Menschen, die keine Grenzen kennen, und deren Leben heftig aneinandersto?en und sich aneinanderklammern. Durch Einf?hlungsverm?gen und Humor beschreibt diese Geschichte die chaotische Bildung einer Familie, die Last und die Intensit?t an Gef?hlen gegen?ber denen, die wir lieben."

 


Biographie

Produzentin, Regisseurin und Drehbuchautorin Alexandra Brodsky (USA), erhielt ihren M.F.A. an der renommierten Yale Universit?t. Sie f?hrte bei den Kurzfilmen ?Didactic Encounter? und ?Rabbi Rick and the Hamburger Choo-Choo? Regie, die beide auf mehreren internationalen Filmfestivals gro?en Anklang fanden. Dar?ber hinaus schrieb sie das Drehbuch zu dem Film ?The Allgirl Disco Revival Group?, der den ?Best Screenplay? Preis beim Long Island Filmfestival gewann. Des Weiteren ist Brodsky Lehrbeauftragte an der Long Island Universit