zurück

Slow Space  .  Regie Klaus W. Eisenlohr
03.11.2006, um 17:30 Uhr
Regie Klaus W. Eisenlohr
Land Deutschland
Jahr 2006
Dauer 72 Minuten
Format 16mm
Farbe Farbe
Sprache OF
Produzent Klaus W. Eisenlohr
Darsteller

"Akari Miki

Gretchen Hasse

John Delk,

Laura Saenz,

Heather Lindahl,

Hans Gullickson"


Kamera Klaus W. Eisenlohr
Schnitt Klaus W. Eisenlohr
Musik Carlos Archuela, Chris Aka, J. Frede, Matt Bonal
Verleih

"Richfilm Productions

Klaus W. Eisenlohr

Osnabruecker Strasse 25

10589 Berlin/Germany

phone +49-30-34 09 53 43

email: office@richfilm.de

www.richfilm.de"



Inhalt

"Slow Space unternimmt eine Reise durch die City von Chicago, ohne die Stra?en und Pl?tze aufzusuchen, die in Touristenf?hrern verzeichnet werden. Vielmehr ist es eine Reise durch mit Glas ?berdachte Orte: Garfield Park Conservatory, Juvenile Court, Merchandise Mart, Cumberland Station, Nature Museum, Westside Future, C?sar Chavez Elementary School, Tower Condominium, Jackson Academy, Lincoln Park Conservatory, ein privates Wohnzimmer, Gran Hyatt Regency und einige Aufg?nge und Restaurants im Loop, dem Downtown Chicagos Etappen einer zeitgen?ssischen visuellen Passage mit der Kamera. Diese virtuelle Reise durch ?ffentliche und private Geb?ude wird durch Interviews erg?nzt, und durch inszenierte Stra?enszenen. Beide stellen Fragen nach unserer Befindlichkeit, der Verortung unseres K?rpers und unserer Verantwortlichkeit in der Gro?stadt heute.

Slow Space ist ein Kunst- und Filmprojekt von Klaus W. Eisenlohr, das er in Chicago ?ber drei Jahre verfolgte. Mit diesem Projekt untersuchte er die Beziehungen von K?rper und architektonischem Umfeld in der Gro?stadt. Indem er das Unnormale im Allt?glichen suchte, verfolgte er auch die Spuren einer ?Sehnsucht nach der Moderne"" in einer Stadt, die eher durch vor- und nachmodernen Kr?fte gepr?gt wird. Und schlie?lich diskutiert der K?nstler im Film die Frage nach ?ffentlichem Raum in amerikanischen Gro?st?dten, indem er Interviews f?hrt mit den K?nstlern und Filmemachern Deborah Stratman, Chris Harris, Gretchen Till, Ken Fandell, Thomas Comerford and Eduardo Pradilla.

"

 


Biographie

K?nstler, Fotograf und Filmemacher Klaus W. Eisenlohr wurde in Tuttlingen geboren und lebt und arbeitet seit 1989 in Berlin. Er studierte von 1989 bis 1996 Bildende Kunst, Zeichnung, Photographie, Film und konzeptuelle Projekte an der Hochschule der K?nste Berlin. 2001 absolvierte er das M.F.A.-Programm im Department f?r Film, Video and New Media an der School of the Art Institute of Chicago, wo er 2002 als Lehrbeauftragter t?tig war. Viele seiner Arbeiten haben Preise auf Ausstellungen in Deutschland, Frankreich und in den USA gewonnen. Eisenlohr ist dar?ber hinaus Gr?nder der Richfilm Productions.


Filmographie

"Stadtrandzone Mitte ? Center of Urban Periphery 43min 2005

Slow Space 72min 2006

lesson one Die Allm?hliche Verfertigung des Bildes beim Malen ? The Continuous Process of Image Making through Painting 38min 2002 (collaboration with Johann Zeitler)

Slow Space - The Interviews 27min 2001"