zurück

Hey is Dee Dee Home  .  Regie Lech Kowalski
06.11.2006, um 22:30 Uhr
Regie Lech Kowalski
Land USA
Jahr 2003
Dauer 63 Minuten
Format Beta SP PAL
Farbe Farbe
Sprache OF
Produzent Odile Allard, Ronni Raygun
Produktion Extinkt Films
Kamera Mark Brady
Schnitt Jay Bones
Verleih

"Extinkt Films

www.extinkt.com

kingoutlaw@noos.fr"



Inhalt

Lech Kowalskis Dokumentarspielfilm von 2003 ?ber das Leben des Ramones-Bassisten und ausgebrannten Stars Dee Dee Ramone (1952-2002) ist eine faszinierende Charakterstudie einer Punk Rock-Legende, die niemals erwachsen wurde. 1992 traf sich Dee Dee Ramone mit dem Regisseur Lech Kowalski, um ?ber Johnny Thunders f?r den Film Born to Lose (the last rock and roll movie) zu sprechen. Das Treffen bekam bald ein Eigenleben, als Dee Dee sich in den Stand-up-comedian Lenny Bruce als Punk entwickelte und seine bittersten Erinnerungen an Drogendiebst?hle, Bandneugr?ndungen, kommende und gehende Freunde und Liebhaberinnen und Tattos erinnerte. Erleben Sie die Geschichte auf dem Schlachtfeld des Rock 'n' Roll durch die Erinnerungen diesen gew?hnlichen und doch ungew?hnlichen Typen aus Queens, dessen Songs Frustration, Humor und Vergn?gen zu energiegeladenen Melodien machte, die den Ramones einen weltweiten Einfluss verliehen.

 


Kommentar des Regisseurs

Als ich Dee Dee Ramone filmte, hatte ich keine Ahnung, was ich anderes erwarten sollte, au?er dass ich mit dem, was ich machte, spielerisch umgehen wollte. Aber ich nahm Dee Dee als Stichwort. Es kam mir dort mehr wie auf einem Modeshooting als auf einem Filmset vor. Ich bereitete Fragen und einen Ansatzpunkt f?r den Film vor. Und dann konzentrierte ich mich einfach so sehr ich konnte auf den Moment. Nachdem wir mit dem Dreh begonnen hatten, bemerkte ich, dass ich eine Performanc filmte. Einen Act. Und eine Reise, nicht wirklich in die Vergangenheit, aber in Dee Dees Kopf. Er war die Stra?e und die Stra?enkarte zugleich. Die Zeit vergisst nie, und dieses Footage besteht den Test sehr gut. Es ist nicht die Geschichte, die mich in diesem Film interessierte. Ich finde faszinierend, was die Geschichte mit einer Person macht. Aber zuallererst braucht es Mut, um Geschichte zu leben. Ich habe diese Szene mit Dee Dee 1992 gedreht. Das ist es, was meine Kamera gesehen hat. Ziel beim Bearbeiten des Films war es, einfach alles, was auf Zelluloid festgehalten wurde, so zu lassen, wie es ist.