zurück

Born To Lose (The Last Rock and Roll Movie)  .  Regie Lech Kowalski
08.11.2006, um 22:30 Uhr 11.11.2006, um 22:30 Uhr
Regie Lech Kowalski
Land USA
Jahr 1999
Dauer 104 Minuten
Format Beta SP PAL
Farbe Farbe
Sprache OF
Produzent Lech Kowalski, Bette Wanderman
Kamera "Marc Brady, Eric Bulder, Lech Kowalski, George de Genevraye, Philippe Larue, Raffi Ferucci, Randy Jones"
Ton Roy McDonald
Schnitt "Lech Kowalski, Aleksander Nedelijkovic, Lannie Lorence"
Verleih

"Extinkt Films

www.extinkt.com

kingoutlaw@noos.fr"



Inhalt

"?Born to lose? zeigt die Umst?nde in Johnny Thunders Leben und Tod und die Verbindung dazwischen. Es handelt sich um die klassische Geschichte des K?nstlers, der bewusst den von der Gesellschaft akzeptierten Werten trotzt. Der seinem Publikum eine Vision vermitteln will, die die blinde Konformit?t ?berschreitet. Der letztendlich darin vernichtet wird. Ausz?ge aus mehr als f?nfhundert Stunden Footage ?ber die bizarren und farbenfrohen Charaktere machen diesen Film zu einer einzigartigen Chronik einer Zeit, als der New Yorker Underground nicht nur ein Modebekenntnis oder ein kommerzieller Verkaufskn?ller, sondern eine pulsierende Explosion rebellischer Energie war, die zwischen komischer Absurdit?t und barer Tragik schwankte. Es ist paradox, dass die anarchische Sensibilit?t von K?nstlern wie Johnny Thunders heutzutage als MTV-Ware verkauft wird, ohne dabei auch nur den geringsten Funken an der Energie zu vermitteln, die sie erzeugten. Der letzte Rock 'n' Roll Film f?ngt den besonderen Optimismus einer Zeit ein, als die M?glichkeiten unbegrenzt schienen und Kreativit?t die Antwort war. Weiterhin untersucht der Film das schmerzhafte Ende dieser Ilusion. Das Zeugnis von Menschen, die in dieser Zeit lebten, ist kein blo?er wichtiger sozialer Beweis, sondern ein sehr ansprechender Blick auf die Seele der Rebellion, die in uns allen vorborgen liegt.

 

 

Johnny Thunders wurde 1952 in eine Arbeitergegend in Bayside, Queens, New York, geboren. Da er vom Garten aus auf das Empire State Building blicken konnte, f?hlte er sich von Manhatten angezogen wie die Motte zum Licht. Es war aber die die Wall Street oder Midtown, sondern die Lower East Side, die ihn faszinierte. Das Fillmore East zog ihn an wie ein Magnet. Johnny geh?rte dort zum festen Inventar, dealte mit Marihuana und groovte zu Jimi Hendrix und Janis Joplin.

 

Angeregt durch Iggy Pop, Keith Richards und den MC 5 lernte Johnny Gitarrespielen. Ein zuf?lliges Zusammentreffen mit David Johanson legte den Grundstein f?r die New York Dolls. Sie eroberten New York ?ber Nacht und wurden innerhalb eines Jahres zu internationalen Ber?hmtheiten. Augrund ihres aufdringlichen Stils, den man nicht in eine Schublade stecken konnte, und ihre ?Fuck you?-Haltung k?rte das Creem Magazine sie als Beste Gruppe 1973 ? und als schlechteste!"