Sortierung: von A-Z nach Land nach Regisseur Filmindex

A Snake's Tail  .  Regie Bijan Daneshmand
Seite drucken Seite empfehlenDetails anzeigen 03.11.2006, um 17:30 Uhr 06.11.2006, um 15:00 Uhr 11.11.2006, um 12:30 Uhr
Regie Bijan Daneshmand
Drehbuch Bijan Daneshmand
Land UK
Jahr 2006
Dauer 74 Minuten
Format Digibeta PAL
Farbe Farbe
Sprache OmeU
Produzent Bijan Daneshmand
Darsteller

Bijan Daneshmand, Manou Marzban, Omid Gholami


Kamera Paul Cronin
Ton Dan Weinberg
Schnitt Paul Cronin
Musik Fariborz Kiani, Arash Moradi
Verleih

"The Film Exchange

Andy Isaac

5 Pall Mall Deposit

124-128 Barbly Road

London WI0 6BL

Fon: +44 208 960 0622

Fax: +44 208 960 8022

andy@thefilmexchange.biz

www.asnakestail.com"



Inhalt

F?r ?A Snake?s Tail? schrieb Bijan Daneshmand das Drehbuch, f?hrte Regie und spielte darin selbst mit. Es ist ein Film ?ber einen erfolgreichen iranischen Gesch?ftsmann auf der Suche nach seinen Wurzeln, ?ber seine Freundschaft mit einem Mullah, dessen Opiumabh?ngigkeit und letztendlich ?ber sein spirituelles Erwachen. Dieser Film spielt in London und handelt von der Beziehung zwischen Kami, einen vierzigj?hrigen Gesch?ftsmann, dessen Vater erst k?rzlich verstorben ist, und Agaha, ein Mullah, ein Geistlicher, der die Beerdingungszeremonie h?lt. Die Geschichte zeigt, wie Agha, ein Opiumabh?ngiger mit einer Vorliebe f?r persische Sufi-Gedichte, den wegen seines verstorbenen Vaters leidenden Kami unter seine Fittiche nimmt. W?hrend ihrer w?chentlichen Treffen bringt Agha Kami nicht nur die wundersch?nen Gedichte von Rumi und Hafiz n?her, sondern auch den euphorischen Genuss von Opium ? die von den Iranern seit undenklichen Zeiten liebste Droge.

 


Biographie

Drehbuchautor, Regisseur und Schauspieler Bijan Daneshmand, lebt in London. Dort studierte er am London Centre of Theatre Studies und begann seine k?nstlerische Karriere 2001 als Schauspieler. Zu seinen T?tigkeiten als Produzent und Regisseur z?hlt der Film ?20 Fingers?, der auf ?ber 30 Festivals weltweit gezeigt wurde. Dieser Film wurde 2004 Best Film Digitale beim Film Festival in Venedig, erhielt den ?Spirit of Freedom Prize? beim Bahamas International Film Festival 2004 und wurde zum Best Film beim Barcelona Di gew?hlt. A Snake?s Tail? (2005) ist sein Spielfilmdeb?t als Drehbuchautor und Regisseur.


 
Appel on a Tree  .  Regie Astrid Rieger
Seite drucken Seite empfehlenDetails anzeigen 03.11.2006, um 20:00 Uhr
Regie Astrid Rieger
Drehbuch Zeljko Vidovic
Land Deutschland
Jahr 2006
Dauer 4.50 Minuten
Format MiniDV
Farbe Farbe
Sprache OF
Darsteller

"Phoenix The Devourer

Anja Arncken

Tim Bollinger

David B?hrer

Jos Diegel

u.a."


Kamera Mark Liedtke
Schnitt Astrid Rieger
Musik Phoenix The Devourer
Verleih

"Astrid Rieger

Tempelseestr. 50

63071 Offenbach

Tel: 0049-069-85708955

astridrieger@web.de

www.astridrieger.de

 

Zeljko Vidovic

Hermannstra?e 24

63069 offenbach am main

Tel: 0179-3186539

herr@zeljkovidovic.com

www.zeljkovidovic.com"



Inhalt

Er ist ein Apfel am Baum, h?ngt fr?hlich zwischen anderen ?pfeln, geniesst die Sonne und l?sst sich vom Wind streicheln. Doch ein Gedanke l?sst ihn nicht mehr los: er m?chte wissen, wie es ist, ein Mensch zu sein.


Biographie

Astrid Rieger wurde 1979 in Brasov (Rum?nien) geboren und lebt seit 1990 in Deutschland. Seit 1999 studierte sie im Fachbereich Visuelle Kommunikation an der Hochschule f?r Gestaltung Offenbach, wo sie 2006 Ihr Diplom im Bereich Film und Video erwarb.

 

Zeljko Vidovic wurde 1975 in Livno (Bosnien-Herzegowina) geboren und studiert seit 1998 an der Hochschule f?r Gestaltung Offenbach im Fachbereich ?Visuelle Kommunikation".

 


Filmographie

"Astrid Rieger

(2001) Maudi

(2002) Die Expedition zum S?dpol

(2002) Luftl?cher

(2003) Scharlach

(2004) Rimbaud

(2006) Apple On A Tree

(2006) Mammal"


 
Arcana  .  Regie Cristobal Vicente
Seite drucken Seite empfehlenDetails anzeigen 03.11.2006, um 15:00 Uhr 08.11.2006, um 17:30 Uhr
Regie Cristobal Vicente
Land Chile
Jahr 2005
Dauer 96 Minuten
Format Beta SP Pal
Farbe Farbe
Sprache OmeU
Produzent Cristobal Vicente
Produktion "Aurelio Gonzalez 3548 dep.6 Vitacura Santiago Chile Fon: +56 32 963 028 info@proyectoarcana.cl"
Darsteller

Raul Astudillo


Kamera Cristobal Vicente
Schnitt Cristobal Vicente, Carlos Klein
Musik Carlos Canales, Luis Alvares
Verleih

"Cristobal Vicente

Aurelio Gonzalez 3548 dep.6

Vitacura

Santiago

Chile

Fon: +56 32 963 028

info@proyectoarcana.cl"



Inhalt

Dieser Film zeigt das letzte Betriebsjahr des alten Gef?ngnisses in Valparaiso (Chile), das 1999 geschlossen wurde. Es ist eine Hommage an das Gef?ngnis und an die Werte und Traditionen der M?nner, die darin w?hrend seines 150-j?hrigen Bestehens lebten.


Biographie

Cristobal Vicente Cruz wurde 1975 in Chile geboren. Nach seinem Architekturstudium an der Katholischen Universit?t von Valparaiso (Chile) organisierte er k?nstlerische Veranstaltungen, Studienreisen durch S?damerika und Ausstellungen. Anschlie?end studierte er Film beim angesehenen chilenischen Regisseur Hector Rios. 1998 begann Cristobal Vicente mit der Arbeit an ?Arcana?, einem Projekt ?ber die letzten Tage des alten Gef?ngnisses von Valparaiso. Das Projekt besteht aus einem Dokumentarfilm, einem Buch und einer Webseite, die Cristobal Vicente im Jahre 2005 fertig stellte.


 
Argentina Beat  .  Regie Hern?n Gaffet
Seite drucken Seite empfehlenDetails anzeigen 03.11.2006, um 15:00 Uhr 05.11.2006, um 12:30 Uhr
Regie Hern?n Gaffet
Drehbuch Hern?n Gaffet
Land Argentinien
Jahr 2006
Dauer 120 Minuten
Format Beta SP Pal
Farbe Farbe
Sprache OmeU
Produzent Jorge Poleri
Kamera Diego Poleri
Schnitt Hern?n Gaffet
Musik Litto Nebbia
Verleih

"Jorge Poleri

Fon: +54 11 48 62 89 61

vanpol@speedy.com.ar

 

Ana Foligna

Fon: +54 911 57 22 54 76

anafoligna@arnet.com.ar"



Inhalt

"Seit Mitte der 60er waren die Beat-Bewegung und das erste National Rock Aush?ngeschild der jungen Generation. Noch nie dagewesene Protagonisten, eine Gesellschaft im Umbruch zur Modernen. Die Zusammenstellung der ersten Bands, das Ausma? der ersten Konzerte, die Herausforderung f?r der Pioniere, auf Spanisch zu singen und die Verbindung der Rocker mit K?nstlern anderer Disziplinen zeugen von neuen Codes, die bis dato nicht existierten.

Bevor die Mitglieder von The Cave die Geschichte des argentinischen Rock zu schreiben begannen, waren die Musiker zwischen 25 und 35 Jahren alt. Pl?tzlich waren sie keine 20, wurden Teil der Presse und der ?ffentliche Meinung und trotzten der Vision, die die Erwachsen von ihnen hatten. Als die Politik in den 60ern versagte, trat die ?Milit?rische Partei? an ihre stelle und ?bte unterdr?ckende Macht auf Studenten und Gewerkschaftler aus. Sie nahmen auch die J?ngsten ein und trugen Gitarren und lange Haare. Einige sahen den Rock wie einen ?Fremden und Besiedler? an. Heute kommen Kenner der ganzen Welt nach Buenos Aires, um die ersten Platten des argentinischen Rock zu kaufen, ?da ihre Musik und Poesie total original? sind. Jemand nannte ihn sogar ?eine romantische und nichtdurchf?hrbare Utopie?... Peace and Love. Wenn wir uns heute noch immer nach derselben Utopie oder Idee sehnen w?rden, k?nnten und wollten wir sie dann auch interpretieren? Einen politischen und kulturellen Widerstand gegen ein autorit?res Regierungssystem? Es ist an der Zeit, die Geschichte des ARGENTINA BEAT zu wiederholen."

 


Biographie

Hern?n M.L.Gaffet, 1964 in Buenos Aires (Argentinien) geboren, schloss sein Studium als Filmproduzent an der CERC (heute ENERC) ab. Er arbeitete als Filmkritiker f?r verschiedene Zeitschriften, leitete Film-Workshops und ist Autor eines Gedichtsbandes. Als Drehbuchautor und Regisseur hat Gaffet sieben Kurzfilme geschaffen, sowie den biografischen Dokumentarfilm "Oscar Aleman - Life with swing", der 2002 den Besten Preis f?r Dokumentarfilme auf dem Festival f?r Lateinamerikanische Filme in Triest (Italien) erhielt. "Argentina Beat" ist sein zweiter Dokumentarfilm. Dar?ber hinaus ist Gaffet Mitgr?nder und Mitglied des leitendes Komitees der Gesellschaft zur F?rderung audio-visuellen Guts (APROCINAIN).


 
Backseat  .  Regie Bruce van Dusen
Seite drucken Seite empfehlenDetails anzeigen 03.11.2006, um 20:00 Uhr 04.11.2006, um 17:30 Uhr
Regie Bruce van Dusen
Drehbuch Josh Alexander
Land USA
Jahr 2005
Dauer 80 Minuten
Format Digibeta PAL
Farbe Farbe
Sprache OF
Produzent Josh Alexander, Terry Leonard
Darsteller

Josh Alexander, Rob Bogue, Aubrey Dolar, Will Janowitz


Kamera Ari issler
Schnitt Andy Keir, Gavin Cutler
Verleih

Melanie Backer (sales representative)

265 S. Doheny Dr. #204

Beverly Hills, CA 90211

USA

melbacker@earthlink.net



Inhalt

"In BACKSEAT, eine Geschichte ?ber das sp?te Erwachsenwerden, verlassen zwei alte Freunde New York City und begeben sich auf eine dreit?gige Reise nach Montreal, um vor ihren Problemen davonzulaufen und den ber?hmten Donald Sutherland kennenzulernen. Zwischen Drogenkonsum und der Begegnung mit einem Mann, der nur ?ber Instant Messaging kommuniziert, laufen sie geradewegs auf das immer noch nachklingende Problem des wahren Lebens zu.

 

Der preisgekr?nte Werbefilm-Regisseur Bruce von Dusen (der das Drehbuch zum Sundance-Hit COLD FEET schrieb und darin Regie f?hrte) und Josh Alexaner, der das Drehbuch schrieb und im Film mitwirkte, machen BACKSEAT zu einer ausgefallen und erfrischenden Kom?die ?ber die Generation X und dar?ber, wie sie sich von der verl?ngerten Jugend zum Erwachsendasein durchschl?gt. Dank einer Besetzung wirklich wundervoller aufstrebender Schauspieler (Will Janowitz aus The Sopranos, Rob Bogue aus Guiding Light, Aubrey Dollar aus Fox's Point Pleasant) und einem Soundtrack mit einigen der gr??ten Indie-K?nstler, die derzeit die US-amerikanische Musikszene beherrschen, ist BACKSEAT ein seltener Diamant auf Filmfestivals ? ein unterhaltsamer und ?u?erst bewegender Schnappschuss einiger ganz normaler Menschen, die versuchen, einen Sinn in ihr Leben zu bringen und herausfinden wollen, was sie vom Leben erwarten."

 


Biographie

Der 1953 geborene Bruce van Dusen ist seit zwei Jahrzehnten ein gefragter und preisgekr?nter Werbe-Regisseur. Sein erster Spielfilm ?Cold Feet? wurde 1985 auf dem Sundance Filmfestival f?r den Grand-Jury-Preis nominiert. Zwanzig Jahre sp?ter gewann er mit ?Backseat?, seiner zweiten Regiearbeit, den Publikumspreis beim Austin Filmfestival.


 
Battles of Troy  .  Regie Krassimir Terziev
Seite drucken Seite empfehlenDetails anzeigen 03.11.2006, um 17:30 Uhr 04.11.2006, um 15:00 Uhr
Regie Krassimir Terziev
Land Bulgarien
Jahr 2005
Dauer 51 Minuten
Format Beta SP PAL
Farbe Farbe
Sprache OmeU
Produktion "Belluard Bollwerk International St?phane Noel CP 214 1701 Fribourg Schweiz Fon: +41 26 321 2420 info@belluard.ch"
Darsteller

Alexander Dafinov, Alexander Peltekov, Alexander Yordanov, Alexey Cvetanov, Alexi Yovchev u.a.


Kamera Svetla Neykova
Schnitt Krassimir Terziev
Musik Alexander Yanev
Verleih

"Belluard Bollwerk International

CP 214

1701 Fribourg

Schweiz

Fon: +41 26 321 2420

info@belluard.ch"



Inhalt

"?Battles of Troy? ist eine Untersuchung der internen Sparma?nahmen bei heutigen globalisierten Kinoproduktion durch die Augen derer, die sich auf der untersten Hierarchiestufe beim Filmemachen befinden ? die Statisten. Im Fokus steht der Dreh des Warner Bros. Films ?Troja? (2004) und im Speziellen das geheime Dasein der Statisten in diesem Film. Die Dreharbeiten begannen 2003 mit einem Budget von 185 Mio. Dollar. ?Troja? ist die teuerste Produktion ?berhaupt. Er interpretiert Homers Iliade auf der Leinwand.

Das Projekt beruht auf der Tatsache, dass 300 M?nner der ?n?her bezeichneten? Statisten in ?Troja? Bulgarier sind. Das Projekt von Warner Bros. wurde durch den britischen Zweig der Firma geleitet und im Vereinigten K?nigreich, Malta und Mexico gedreht. Doch pl?tzlich schien eine elit?re Gruppe an Statisten notwendig zu sein, die nicht nur die physische Kraft hatten, die Schlachtszenen ?berzeugend darzustellen, sondern zudem auch s?dl?ndisch aussahen. Die perfekten Soldaten waren Studenten der Sportakademie in Sofia, die Hauptstadt Bulgariens. Sie wurden an die mexikanische K?ste geflogen, um dort drei Monate lang gewaltige Schlachtszenen im Hintergrund der Waffentaten von Eric Bana und Brad Pitt zu ?ben und zu drehen.

Dieser Hintergrund ist das Thema von ?Battles of Troy?."

 


Biographie

Krassimir Terziev, geboren 1969, ist ein bedeutender K?nstler und Organisator f?r zeitgen?ssische Kunst und Medienkultur. Er lebt und arbeitet in Sofia (Bulgarien), wo er 1997 seinen M.A. an der Kunstakademie Sofia erhielt. Zwischen 1998 und 2004 war er Gr?ndungsmitglied und Vorsitzender des interSpace Media Art Center. Terziev z?hlt zu den aktivsten Mitgliedern der bulgarischen Kunstszene und hat an zahlreichen Projekten in Bulgarien und im Ausland mitgewirkt.


 
Beg, Borrow or Steal  .  Regie Andreas Koefoed
Seite drucken Seite empfehlenDetails anzeigen 03.11.2006, um 17:30 Uhr 07.11.2006, um 17:30 Uhr
Regie Andreas Koefoed
Land D?nemark
Jahr 2006
Dauer 36 Minuten
Format Digibeta PAL
Farbe Farbe
Sprache OmeU
Produktion "Koefoed Film Andreas Koefoed Sorgenfrigade 1, 3th 2200 Copenhagen N D?nemark Fon: +45 40 914 031 andkoef@yahoo.dk"
Kamera Andreas Koefoed
Ton Jakob Nygard
Schnitt Michael K. Ebbesen
Musik Bo Rande & Kristor Brodsgaard
Verleih

"Koefoed Film

Andreas Koefoed

Sorgenfrigade 1, 3th

2200 Copenhagen N

D?nemark

Fon: +45 40 914 031

andkoef@yahoo.dk"



Inhalt

"Rahi hat alles gesehen. 36 L?nder auf drei Kontinenten ? und das auf seinem Fahrrad von Indien aus!

Jetzt, mit 89 Jahren, macht er als selbsternannter Weltprofessor in einem gemieteten Taxi eine intellektuelle Tour de Force durch Indien. Er will sich in Universit?ten in ganz Indien einschmuggeln und dort Vorlesungen halten und seine r?tselhaften B?cher ?ber die Entstehung der Sprache verkaufen. Obwohl er nur sehr beschr?nke Mittel zur Verf?gung hat, entdeckt Rahi das fr?hliche Leben auf Reisen wieder. Dennoch merkt er schnell, dass sich die Welt ver?ndert hat. Dass die Menschen seine B?cher nicht kaufen und dass seine Theorien missbilligt werden. Pl?tzlich wird seine Reise ein wahrer Kampf ums ?berleben.

 

?Beg, Borrow or Steal? ist ein Road Movie ?ber einen Mann, der in einer modern gewordenen Welt alt wird. Eine intime Untersuchung des Alters und eine allgemeine Geschichte ?ber das menschliche Grundbed?rfnis nach Anerkennung. "

 


Biographie

Andreas Koefoed, wurde 1979 in Kopenhagen (D?nemark) geboren. Er erhielt seinen B. A. in Soziologie an der Universit?t von Kopenhagen.

Seit 2000 arbeitet er als Regisseur und Filmemacher von Dokumentarfilmen und Fernsehprogrammen. Derzeit studiert Koefoed an der Fakult?t f?r Dokumentarfilme der Nationalen Filmschule in D?nemark.

 


 
Bittersweet Place  .  Regie Alexandra Brodsky
Seite drucken Seite empfehlenDetails anzeigen 07.11.2006, um 20:00 Uhr 10.11.2006, um 17:30 Uhr
Regie Alexandra Brodsky
Drehbuch Alexandra Brodsky, Jen Albano
Land USA
Jahr 2005
Dauer 86 Minuten
Format Digibeta NTSC
Farbe Farbe
Sprache OF
Produzent "Eric J. Bender, Alexandra Brodsky, Evan T. Cohen, Susan Leber"
Kamera David Tumblety
Schnitt Steven Gonzales
Musik Peter Salett
Verleih

Samantha Dean & Associates

847a Second Ave. #258

New York, N.Y. 11017

USA

Fon: +1 212 490 8006

Fax: +1 212 490 2340

sam@samantha.dean.com

www.bittersweetplacethemovie.com



Inhalt

"Die Zeiten sind hart genug f?r Familie Schaffer in Bittersweet Place, Long Island. Pappy, der verwitwete Patriarch und sein ungl?cklicher Schwiegersohn haben zusammen eine Autowerkstatt im Ort, die auch schon bessere Zeiten erlebt hat. Seine beiden erwachsenen T?chter leben noch zu Hause in ihren alten Kinderzimmern ? vergilbte Poster von ehemaligen Rockbands h?ngen dort noch an den W?nden. Ihre Nachbarschaft ?ndert sich, die isolierte Stadt entwickelt sich. Pappy idealisiert die Vergangenheit und sehnt sich nach einer einfacheren Zeit. Aber als Paulie, die j?ngste Tochter, ihr Lithium nicht mehr einnimmt und Pappy erf?hrt, dass er krank ist, laufen die Dinge bald aus dem Ruder.

?Bittersweet Place? ist ein Portr?t ?ber eine Familie in der Krise, die erst lernen muss, zu lieben und zu ?berleben. Mit Problemen belastete Charaktere k?mpfen gegen die Angst und Unsicherheit an. Sie versuchen, ihren eigenen Egoismus und ihre Xenophobie zu ?berwinden. Es sind Menschen, die keine Grenzen kennen, und deren Leben heftig aneinandersto?en und sich aneinanderklammern. Durch Einf?hlungsverm?gen und Humor beschreibt diese Geschichte die chaotische Bildung einer Familie, die Last und die Intensit?t an Gef?hlen gegen?ber denen, die wir lieben."

 


Biographie

Produzentin, Regisseurin und Drehbuchautorin Alexandra Brodsky (USA), erhielt ihren M.F.A. an der renommierten Yale Universit?t. Sie f?hrte bei den Kurzfilmen ?Didactic Encounter? und ?Rabbi Rick and the Hamburger Choo-Choo? Regie, die beide auf mehreren internationalen Filmfestivals gro?en Anklang fanden. Dar?ber hinaus schrieb sie das Drehbuch zu dem Film ?The Allgirl Disco Revival Group?, der den ?Best Screenplay? Preis beim Long Island Filmfestival gewann. Des Weiteren ist Brodsky Lehrbeauftragte an der Long Island Universit


 
Bokura Wa Mo Kaerenai (We Can't Go Home Again)  .  Regie Fujiwara Toshi
Seite drucken Seite empfehlenDetails anzeigen 08.11.2006, um 17:30 Uhr 09.11.2006, um 17:30 Uhr 10.11.2006, um 12:30 Uhr
Regie Fujiwara Toshi
Drehbuch Fujiwara Toshi
Land Japan
Jahr 2006
Dauer 111 Minuten
Format 35mm
Farbe Farbe
Sprache OmdtU
Produzent Fujiwara Toshi, Kan Hirofumi, Hirato Jun-ya, Alexander Wadouh
Produktion Compass Films
Darsteller

"Mao Torii

Atsushi Shimoda

Kurumi Takasawa

Yushin Katori

u.a."


Kamera Fujiwara Toshi
Ton Kubota Yukio
Schnitt Fujiwara Toshi
Musik Simon Stockhausen, Craft

Inhalt

"Tokyo zu Beginn des 21. Jahrhunderts. In der extrem bev?lkerungsreichen Metropole kreuzen sich auf geheimnisvolle Weise die Wege von f?nf jungen Menschen, die alle auf der Suche nach dem Sinn des Lebens sind.

Mao f?hlt sich zur Zeit sehr unsicher. Sie arbeitet als Redakteurin in einem Verlag f?r Filmb?cher, aber tagt?glich hat sie das Gef?hl, zu wenig zu wissen und zu unerfahren zu sein. Als w?re das nicht schon schlimm genug, gibt es seit kurzem auch noch ein anderes Problem in ihrem Leben: Wohin sie auch geht, f?llt ihr ein junger Mann auf, der sie zu verfolgen scheint.

Der Student Yushin arbeitet aushilfsweise in dem Verlag. Er studiert Filmwissenschaft und ist gl?cklich ?ber diesen Job, durch den er sich der Welt des Films bzw. der Erwachsenen zugeh?rig f?hlt ? auch wenn er zur Zeit nur f?r das Lager zust?ndig ist. Privat ist er frustriert, weil seine Freundin sich wie ein Kind benimmt und immer zu sp?t zu den Verabredungen mit ihm erscheint.

Kurumi arbeitet als ?Queen? in einem Sado-Maso-Club, weil sie fr?her einmal dachte, dass es ihr Vergn?gen machen w?rde, M?nner zu schlagen. Seit einiger Zeit aber macht ihr die Arbeit nur noch wenig Spa?. Jedes Wochenende trifft sie sich mit Masato, einem fr?heren Schulfreund aus ihrer Heimatstadt, in einem Park. Mit ihm erlebt sie keine erotischen H?henfl?ge, aber daf?r entspannte Stunden. Masato studiert und steht kurz vor dem Examen, weshalb Kurumi ihn f?r einen Intellektuellen und k?nftigen Universit?tsprofessor h?lt; doch Masato hat offenbar ganz andere Pl?ne. Atsushi hat stets eine Polaroidkamera bei sich und macht Fotos, wo er geht und steht ? allerdings nicht von den Orten, die er aufsucht, sondern von seinem eigenen Gesicht ..."

 


Kommentar des Regisseurs

"Dieser Film entstand als ?kollektive Improvisation? von Laiendarstellern. Jede/r von ihnen spielt eine Figur, die lose auf ihrer/seiner eigenen Pers?nlichkeit basiert. Die Handlung entwickelte sich aus Improvisationen w?hrend der Dreharbeiten, aus dem Reagieren auf die anderen und auf die Umgebung, auf die Realit?t Tokyos, in der selbst in private R?ume wie zum Beispiel Wohnungen permanent Ger?usche und L?rm aus dem ?ffentlichen Raum drau?en eindringen. Die meisten Szenen wurden sorgf?ltig als ungeschnittene Sequenzen komponiert. Mein Wunsch war es, die Atmosph?re im Ganzen einzufangen, als Bruchst?ck oder Fragment unserer heutigen urbanen Realit?t, und zu beobachten, wie wir mit ihr zurechtkommen ? bzw. sehr oft auch nicht zurechtkommen.

Fujiwara Toshi, Tokyo, Dezember 2005"


Biographie

Fujiwara Toshi, geboren am 23. Juli 1970 in Yokohama (Japan), wuchs in Tokio und in Paris auf. Er studierte Filmwissenschaft an der Waseda Universit?t, Tokio, und im Fachbereich Film und Fernsehen der University of Southern California. Bevor er selbst Filme drehte, arbeitete er als Filmkritiker. ?We can?t go home? ist Fujiwara Toshis erste Produktion in voller Spielfilml?nge.


 
Born into Brothels  .  Regie Ross Kauffman, Zana Briski
Seite drucken Seite empfehlenDetails anzeigen 05.11.2006, um 20:00 Uhr
Regie Ross Kauffman, Zana Briski
Land Indien/USA
Jahr 2004
Dauer 85 Minuten
Format DVD
Farbe Farbe
Sprache OF
Produzent Ross Kauffman, Zana Briski
Kamera Ross Kauffman, Zana Briski
Schnitt Nancy Baker, Ross Kauffman
Musik John McDowell
Verleih

ro*co films international

Annie Roney

20 Hillcrest Road

Tiburon, California 94920

USA

Fon: +1 415 435-4631

Fax: +1 415 435-4691

annie@rocofilms.com

 



Inhalt

Die gebrandmarktesten Menschen in den Rotlichtvierteln Kalkuttas sind nicht die Prostituierten, sondern ihre Kinder. Diese Kinder haben nur eine geringe Chance, aus diesem Leben ?u?erster Armut, Misshandlung und Verzweiflung und somit auch dem Schicksal ihrer Mutter zu entfliehen oder ein anderes Leben zu beginnen.

 

In ?Born into Brothels? berichten die Regisseure Zana Briski und Ross Kauffman die wundersame Transformation der Kinder, die sie im Rotlichtviertel kennengelernt haben. Briski, Berufsfotografin, unterrichtet sie im Fotografieren und entdeckt dabei das k?nstlerische Talent, das in diesen Kinder innewohnt, die in einer sch?bigen und scheinbar hoffnungslosen Welt leben.

Der Fotografien der Kinder sind nicht nur Zeugnisse beachtenswerter Beobachtungsgabe und Talent, sie spiegeln etwas viel Gr??eres, moralisch Ermutigendes und sogar Politisches wider. Die Kunst erscheint hier als etwas unglaublich Befreiendes und M?chtiges.

 

Ohne sentimental zu sein widersetzt sich ?Born in Brothels? dem typischen, tr?nendurchtr?nkten Bild, das sich Touristen von solchen Orten am Ende der Welt machen. Briski verbrachte Jahre mit diesen Kindern und wurde Teil ihres Lebens. Ihre Fotografien sind Prismen in ihre Seele und keine anthropologischen Kuriosit?ten oder primitive Bilder. Sie sind ein Zeugnis von Kraft und untilgbarer Kreativit?t.

 


Biographie

Ross Kauffman ist Regisseur, Filmemacher und Co-Cutter von ?Born into Brothels?, dem Oscar?-pr?mierten Besten Dokumentarfilm von 2005. Von 1992 bis 2000 arbeitete Kauffman als Cutter f?r Dokumentarfilme, darunter f?r Produzenten wie Jim Lipscomb, Kevin Bachar und Melvin Van Peebles. 2001 tat sich Kauffmann mit der preisgekr?nten Fotojournalistin Zana Briski zusammen, um die Regie und die Produktion von ?Born into Brothels? zu ?bernehmen. 2002 gr?ndete Kauffmann zusammen mit Briski Red Light Films. Kauffman arbeitet derzeit an dem Dokumentarprojekt ?Kashmir?.

 

Regisseurin und Fotografin Zana Briski wurde in London geboren. Nach dem Erhalt Ihres M. A. in Theologie und Religionsstudien an der Cambridge Universit?t studierte sie Dokumentarfotografie am International Center of Photography in New York. Als Fotografin ist Briski Tr?gerin mehrerer bedeutender Stipendien und Auszeichnungen, darunter den ersten Preis bei dem World Press Photo Foundation Competition. 2002 rief Briski ?Kids with Cameras? ins Leben, eine Non-Profit-Organisation, die ausgegrenzten Kindern mit dem Unterrichten der Fotografie mehr M?glichkeiten im Leben geben will.